boerse am sonntag - headline

Spezial

Anleger könnten viel mehr Geld sparen

Prof. Dr. Dirk Schiereck sprach mit BÖRSE am Sonntag über die Bedeutung der Präsenzbörsen. Seit August 2008 lehrt er an der Technischen Universität Darmstadt Unternehmensfinanzierung. Zuvor war er leitender Wissenschaftler an der staatlich anerkannten Privathochschule European Business School in Oestrich-Winkel, wo er den Stiftungslehrstuhl Bank- und Finanzmanagement innehatte. [mehr]

Die besten Anlagen 2009

Die Weltwirtschaft steuert auf die wahrscheinlich schwerste Rezession seit dem 2. Weltkrieg zu. Besonders hart trifft es die westlichen Industrienationen – ihre Wirtschaftsleistung dürfte 2009 zum ersten Mal seit 50 Jahren in allen vier Quartalen schrumpfen. Doch die Turbulenzen sorgen auch dafür, dass Risiken wieder entsprechend bezahlt werden. [mehr]

Erfolgreich unter einem Dach

Dachfonds haben sich in den letzten Jahren auch hierzulande etabliert. Im turbulenten Börsenjahr 2008 gehörten sie neben wertgesicherten Fonds und Immobilienfonds mit Abstand zu den absatzstärksten Fondskategorien. Gerade neuere Produkte sind einen Blick wert. [mehr]

Mit Sicherheit ein gutes Investment

Die Finanzkrise hat den hierzulande ohnehin beliebten Garantiezertifikaten einen gewaltigen Boom beschert. Mit dem Börsencrash hat sich jedoch auch der Markt verändert: Neue Produkte bieten ein Höchstmaß an Sicherheit, alte Produkte spannende garantierte Renditen. [mehr]

Shootingstars zum Schleuderpreis

Der Absturz der Rohstoffpreise und die Ausbreitung der Wirtschaftskrise rissen im zweiten Halbjahr 2008 auch die Emerging Markets in die Tiefe. Mutigen Anlegern bieten sich auf dem deutlich ermäßigten Niveau nun interessante Gelegenheiten. Denn getreu dem Motto, wer höher fliegt, fällt tiefer, erwischte es die einstigen Überflieger sogar besonders hart. [mehr]

Anlagestrategien - Erfolg auf dem Parkett

Wie investiere ich mein Geld richtig, wo ist es sicher und wie erziele ich eine hohe Rendite? Antworten auf diese Fragen suchen die Menschen nicht erst angesichts der aktuellen Situation an den Märkten. Den Königsweg hat offenbar noch niemand gefunden. Ihn kann es auch gar nicht geben, denn jeder Anleger ist anders, ebenso wie seine Investmentziele, das ihm zu Verfügung stehende Kapital und sein Zeithorizont. [mehr]

Wählen Sie Ihren Broker des Jahres 2009

Es ist wieder soweit! Vom 1. März bis zum 15. April findet unter www.brokerwahl.de die Wahl des „Broker des Jahres“ statt – 2009 bereits zum neunten Mal. Dabei kann man nicht nur seinen ganz persönlichen Lieblingsbroker wählen, sondern auch einen der vielen Preise gewinnen. [mehr]

Fonds 2009: Der Trend ist nicht immer Dein Freund

Die Fondsbranche wurde von der Finanzkrise schwer in Mitleidenschaft gezogen. Doch nach wie vor bietet keine andere Anlageform ein solches Maß an Transparenz, Risikostreuung, Insolvenzsicherheit und Auswahl wie Investmentfonds. Welche Produkte und Anlagekategorien 2009 im Blickpunkt stehen dürften, erfahren Sie hier. [mehr]

Nachhaltig Geld verdienen

Anlagen, die sich an nachhaltigen Kriterien orientieren, erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Zu Recht. Denn wie die aktuelle Wirtschaftskrise zeigt, taugt ein nur auf Gewinnmaximierung ausgerichtetes Wirtschaften nicht als Unternehmensstrategie. Trotzdem gibt es auch bei den „guten Investments“ einiges zu beachten. [mehr]

Die Zukunft erneuerbarer Energien

Auch Anbieter von erneuerbaren Energien können sich der aktuellen Lage an den Märkten nicht entziehen: Fast unabhängig davon bleibt aber der Antrieb hinter dem Investmentthema unverändert stark. Klimawandel, Ölpreis sowie die Energieabhängigkeit sind nach wie vor wichtige Themen, die auch künftig nichts von ihrer Aktualität verlieren werden. [mehr]

Zertifikate: Die Trends 2009

Die Verschärfung der Finanzmarktkrise und vor allem die Lehman-Pleite versetzten dem deutschen Zertifikatemarkt einen Tiefschlag. Doch abschreiben sollte man die Produkte deswegen nicht. Schließlich gibt es zahlreiche sinnvolle Strukturen, die einem Direktinvestment überlegen sind. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Trends für 2009 vor. [mehr]

Mit Zertifikaten auf Schatzsuche

Ob arabische Emirate, Molybdän oder New Energy – regelmäßig wurden in den letzten Jahren neue Zertifikate auf Wachstumsregionen, Zukunftsbranchen oder seltene Bodenschätze angepriesen. Nicht wenige Exoten sind zwischenzeitlich abgestürzt, aber viele Papiere haben durchaus das Potenzial, mittelfristig zu echten Renditebringern zu avancieren. [mehr]

ETF = Extra Terrestrische Fonds?

Börsengehandelte Indexfonds scheinen nicht von dieser Welt zu sein. Sie stehen für all das, was der Finanzbranche offensichtlich abhanden gekommen ist: Sie sind transparent, kostengünstig, liquide und relativ sicher. Passender weise erleben die Alleskönner nun - inmitten der größten Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg - ihren Durchbruch. [mehr]

Exchange Traded Commodities: handfeste Vorteile

Börsengehandelte Fonds, kurz ETFs, sind eine Erfolgsgeschichte. Seit Ende 2006 lassen sich auch Rohstoffe als Exchange Traded Commodities auf einfache Art und Weise handeln. Weil in turbulenten Zeiten „echte Werte“ hoch im Kurs stehen und die Neulinge handfeste Vorteile bieten, können Anleger mehr als nur einen Blick riskieren. [mehr]

Kontron: Neue Aufträge unterfüttern Zuversicht!

Kontron

Mit der Ende März vorgelegten Bilanz 2008 konnte der Anbieter von Embedded Computer Systemen (ECS) bereits überzeugen. Die in der vergangenen Woche bekannt gegebenen neuen Aufträge untermauern zudem die Annahme, dass die Geschäfte auch weiterhin gut laufen. Damit gibt es neben der Charttechnik, die für weitere Zuwächse spricht, auch fundamentale Gründe, die derzeit einen spekulativen Kauf rechtfertigen könnten! [mehr]

Sparpläne kommen wieder in Mode

Fondssparpläne, insbesondere als Element der privaten Altersvorsorge, gewinnen in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Die Verschärfung der Finanzkrise und die Einführung der Abgeltungsteuer haben die Spielregeln jedoch deutlich verändert. Was Anleger beachten sollten, erfahren Sie hier. [mehr]

Aktien bleiben unverzichtbar für die private Vorsorge

Angesichts des nicht abreißenden Stromes schlechter Nachrichten an den Kapitalmärkten sind Privatanleger tief verunsichert. Die Folge: Massenhaft flüchteten sie in den vergangenen Monaten in vermeintlich sichere Anlagen. Risikobehaftete Investments wurden unisono aus den Depots verbannt und vor allem durch Tagesgeld oder Bundesanleihen ersetzt. Nach Jahren der Renditeorientierung ist das Pendel nun also in Richtung Sicherheit umgeschlagen. [mehr]

K+S: Zukauf kommt gut an!

K+S

Die Aktie des Salz- und Düngemittelherstellers gehörte lange Zeit zu den Lieblingen an der Börse. Vom Zwischentief im Jahr 2003 bei rund 4,00 Euro ging es steil aufwärts bis zum bisherigen Allzeithoch im Juni 2008 von 97,35 Euro. Der weltweite Agrarboom ließ das Düngemittelgeschäft florieren. Die globale Finanzkrise sorgte jedoch auch hier für einen Dämpfer und deutliche Kursrückgänge. Von dem im Oktober 2008 markierten Tief hat sich der DAX-Wert inzwischen aber wieder ein gutes Stück erholt, auch wenn er zwischenzeitlich schön höher stand. Vielleicht sorgt ja die jüngst bekannt gegebene Übernahme nun für neue Impulse. [mehr]

Der Rohstoff, aus dem Träume sind

Die Rohstoffpreise sind angesichts der Finanzkrise in den letzten Monaten samt und sonders kollabiert. Alle Rohstoffe? Nein! Gold leistet erbitterten Widerstand und mittlerweile ziehen einige weitere Notierungen nach. Neben Gold sollten Anleger vor allem ein Industriemetall im Auge behalten. [mehr]

Die russische Börse ist ein Paradies für Spekulanten

RDX-Index

Der Aktienmarkt in Russland ist sicherlich nicht für jeden Anleger als Tummelfeld geeignet. Doch für Spekulanten ist es fast wie in einem Paradies. Denn es geht traditionell volatil zu an der Moskauer Börse. Mit Mittelmaß begnügt man sich in der Performancebilanz der Weltbörsen jedenfalls selten. In der Regel ist man entweder vorn dabei, was in den vergangenen Jahren dank einem da noch strammen Wirtschaftswachstum oft passiert ist, oder man befindet sich unter den größten Verlierern. [mehr]

Ob neu oder alt, Hauptsache ungewöhnlich

Die heftigen Turbulenzen an den internationalen Märkten und die Lehman-Pleite haben den deutschen Zertifikatemarkt nachhaltig verändert. Bei aller Kritik sollte man jedoch nicht vergessen, dass viele Produkte ihr Geld tatsächlich wert sind. Schließlich gibt es zahlreiche Verbesserungen und Strukturen, die Privatanlegern Segmente und Strategien erst eröffnen. [mehr]

Alternativen zum Eigenheim

Die Weltwirtschaftskrise hat die Preise auf dem deutschen Immobilienmarkt weiter gedrückt. Trotz niedriger Kreditzinsen und günstigen Eigenheimen ist der Kauf einer selbstgenutzten Immobilie nicht immer die beste Wahl. Wer sein Geld in Beton investieren will, dem bieten sich momentan interessante Alternativen. [mehr]

Immobilien als krisensichere Anlagealternative

Das Vertrauen in risikoreiche Anlageklassen haben Investoren durch den Absturz der Finanzmärkte verloren. Sachwerte sind daher für viele Anleger eine Alternative in der Finanzmarktkrise. Vor allem die Immobilie als Kapitalanlage rückt wieder zunehmend in den Vordergrund. Doch die Rendite ist nur dann langfristig gesichert, wenn Anlageobjekt und Finanzierung sorgfältig aufeinander abgestimmt sind. [mehr]

INVEST: informiert zur Rendite mit gutem Gewissen

INVEST in Stuttgart: Nachhaltiges Investment ist ein Schwerpunkt auf Deutschlands größter Messe für private und institutionelle Anleger [mehr]

HOCHTIEF: Weiterhin volle Auftragsbücher!

HOCHTIEF

Beim Bau- und Dienstleistungskonzern sind die Auftragsbücher trotz der weltweiten Wirtschaftskrise weiterhin gut gefüllt. Zudem dürfte er Nutznießer von den in vielen Ländern aufgelegten Konjunkturprogrammen sein und dabei vor allem von Investitionen in Infrastruktur profitieren. Dies sollte für weitere Aufträge sorgen, und HOCHTIEF dürfte trotz der weltweiten Rezession weiterhin gute Geschäfte machen! [mehr]

Der Express rollt wieder

Bundesschatzbriefe, Festgeld & Co. werfen momentan nur Mini-Zinsen ab. Mit kurzen Laufzeiten, einer Teilkasko-Versicherung und der Chance auf eine attraktive Rendite sind Expresszertifikate eine echte Alternative. [mehr]

Schiffsfonds in schwerer See

Im Zuge der Weltwirtschaftskrise ist auch einer der größten Gewinner der Globalisierung ins Trudeln geraten: Die Nachfrage nach Frachtraum ist in den letzten Monaten zum Teil dramatisch eingebrochen - und die Fracht- und Charterraten befinden sich im freien Fall. Eine Entwicklung, die auch die hierzulande äußerst beliebten Schiffsfonds in Bedrängnis bringen. [mehr]

CFDs - mit zeitgemäßen Derivaten investieren

In den letzten Jahren haben neue Formen derivativer Anlageinstrumente Eingang in die deutsche Anlagelandschaft gefunden. Waren es lange Zeit Aktien und später Optionsscheine, mit denen Investoren an den Bewegungen der Märkte partizipieren konnten, so kamen in den 90er-Jahren Zertifikate hinzu. Mit Hedgefonds wurden hierzulande auch Short-Strategien offiziell zugelassen. Aus dem Umfeld der Hedgefonds stammt auch die Idee zu CFDs, die zwei Investmentmanager 1990 in London hatten. [mehr]

Zur Diversifikation gibt es keine Alternative

Das Jahr 2008 hatte es in sich. Nicht nur, dass sich aus der Finanz- eine Wirtschaftskrise entwickelte, der Orkan an den Märkten stellte auch die Grundfesten der modernen Finanztheorie infrage. Insbesondere durch das Versagen der Diversifikationsstrategie gerieten die bislang boomenden „Alternativen Anlagen“ gewaltig unter Druck. [mehr]

Strategisches Potpourri

Strategiezertifikate, die mitunter auch als Performancezertifikate kategorisiert werden, setzen auf bestimmte Strategien, die den Erkenntnissen der Finanzmarktforschung entnommen sind oder sich auf allgemeingültige Analysemethoden stützen. Grundgedanke der Strategiezertifikate ist das Erkennen von bestimmten Marktmechanismen zur Generierung von Überrenditen. [mehr]

Aktuelle Ausgabe

27 / 2019

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren


sentifi.com

boerse_am_sonntag Sentifi Meist besprochene Aktien

sentifi.com

boerse_am_sonntag Sentifi Hierüber spricht die Finanzwelt im Netz