boerse am sonntag - headline

Diese zwei Social-Media-Aktien schlagen den Nasdaq!

(Foto: Snapchat)



1822direkt Depot

Jobsalle Jobs

Facebook regiert nach wie vor die Social-Media-Welt. An der Börse erfreuen aktuell aber zwei Konkurrenten, die sogar den stark laufenden Nasdaq in den Schatten stellen, die Anleger.

Viele Nutzer, aber keine Wege und Möglichkeiten, mit der hohen Reichweite wirklich nennenswerte Einnahmen zu generieren: Das war lange Zeit das Problem der Unternehmen aus dem Bereich der sozialen Medien. Ein Unternehmen nach dem anderen findet aber neue, kreative Wege um aus dem kostenlosen Internet Bezahlschranken zu etablieren und so auch eine wachsende Zahl nicht nur an Internet-Followern zu generieren, sondern auch eine wachsende Zahl an Anlegern in den eigenen Aktien.

Einkaufswagen bei Pinterest

Gerade hat die Foto- und Ideen-Community Pinterest so genannte "Shopping Lists" gestartet, in denen die "Pinner", wie die Nutzer Pinterests auch genannt werden, die Produkte und Dienstleistungen ablegen können, die ihnen in der Foto-Pinnwand von Pinterest beim Stöbern aufgefallen sind. Fortan erhalten die Nutzer dann Mitteilungen über diese Produkte - etwa, wenn der Preis gesunken ist. Die Hoffnung: Mehr Menschen kaufen über Pinterest ein, was die Attraktivität für Unternehmen erhöhen würde, auf der Plattform zu werben. Die Aktie hat es in den letzten Monaten vermieden, eine Trendwendeformation auszubilden. Der Aufwärtstrend ist intakt, solange es nicht zu einem Schlusskurs am Ende einer Woche unter der Unterstützung bei 60,37 Dollar schließt.

Pinterest ist nicht die stärkste Social-Media-Aktie


Vergleicht man die Entwicklung der großen Social-Media-Aktien mit dem Verlauf des NDAQ 100 Cash CFD, so ist Pinterest seit Jahresbeginn bloß Mittelfeld. Snap (+29%), Facebook (+22%) und Twitter haben sich besser entwickelt als der NDAQ 100 Cash CFD (+8%) Pinterest bringt es auf ein Plus von 5%. Noch schwächer entwickelte sich die Match Group mit -5%.

Snap: Snapchat-App ist weiter beliebt

Mit 500 Millionen Menschen, die täglich die Snapchat-App öffnen und nutzen, ist Snap eines der populärsten Social-Media-Unternehmen weltweit. Zuletzt setzt Snapchat stark auf den Bereich der "Augmented Reality" - dies sogar mit einem eigenen mobilen Endgerät - Spectacles - das laut dem US-Anlegermagazin Barron's rund viermal schwerer sein soll als eine Rayban-Aviator-Sonnenbrille, mit zwei Kameras und vier Mikrofonen ausgestattet sein und in der Lage sein soll, die Umgebung mit zusätzlichen auf der Brille projizierten Informationen anzureichern. Piper Sandler Analyst Thomas Champion nannte Snap einen "Innovations-Führer" bei neuen Produkten. Bei 83 Dollar sieht der Analyst das Kurspotenzial bei Snap. Technisch lässt sich bei 75,66 Dollar ein möglicher Widerstand ausmachen, bei 53,77 Dollar eine mögliche Unterstützung.

Eine Analyse von Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst CMC Markets

17.06.2021 | 12:38

Artikel teilen: