boerse am sonntag - headline

„Inflation“ ist das Börsenwort des Jahres

(Bild: Deutsche Börse)



Webinar

Jobsalle Jobs

Die Preise sind weltweit in diesem Jahr so stark gestiegen wie seit langem nicht mehr. Mit großer Mehrheit wählten die Leser des Finanzportals „BÖRSE am Sonntag“ den Begriff „Inflation“ zum Börsenwort des Jahres. Auch die Themen Nachhaltigkeit und Corona haben es in die Top-Ten geschafft.
 
Welches Börsenwort hat die Aktienwelt in diesem Jahr in besonderer Weise geprägt? Das wollte die Redaktion des Finanzportals „BÖRSE am Sonntag“ von ihren rund 100.000 Leserinnen und Lesern wissen. Aus den zahlreichen Einsendungen hat die Jury, bestehend aus Herausgebern und Chefredakteuren des Verlagshauses WEIMER MEDIA GROUP, das bedeutendste Wort gekürt. Dabei ist die Wahl auf das Wort „Inflation“ gefallen.
 
Die deutsche Inflationsrate ist im November erstmals seit mehr als 29 Jahren über die Marke von fünf Prozent gestiegen. Waren und Dienstleistungen kosteten 5,2 Prozent mehr als in 2020, wie das Statistische Bundesamt kürzlich in einer ersten Schätzung mitteilte. Für den erneuten Preisschub sorgte vor allem teure Energie.
 
„Das Thema Inflation beschäftigt die Menschen in doppelter Hinsicht. Erstens merken sie im Geldbeutel, dass die Ausgaben steigen und zweitens suchen sie Anlageformen, die ihr Vermögen vor steigenden Inflationsraten absichert“, kommentiert Florian Spichalsky, Chefredakteur der BÖRSE am Sonntag, die Auswahl des Gewinner-Wortes.
 
Während die Fed und Bank of England ihre Geldpolitik jetzt straffen, hält die Präsidentin der EZB, Christine Lagarde, an ihrem ultra-lockeren Kurs fest – obwohl die EZB einräumen muss, dass sie mit ihren Inflationsprognosen falsch lag. Erklärtes Ziel ist eine Inflationsrate von zwei Prozent im gesamten Euroraum.
 
Die Jury wählte das „Börsenwort des Jahres“ aus einer Top-Ten-Liste aus, die sich aus den meistgenannten Vorschlägen der Teilnehmer zusammensetzt. Allein mehrere hundert Vorschläge hatten in diesem Jahr mit dem Thema Inflation zu tun, so Spichalsky. Außerdem stimmten viele Leser für die Wörter „ESG“ (Environment Social Governance) und „Pandemiegewinner“, womit Unternehmen gemeint sind, die im Zuge der Corona-Krise von Lockdowns, Homeoffice und Kontaktbeschränkungen profitieren.
 
Top-Ten-Einsendungen „Börsenwort des Jahres“
 
1.    Inflation
2.    ESG (Environment Social Governance)
3.    Pandemiegewinner
4.    Tapering
5.    Krypto
6.    Meme-Aktien
7.    Negativzins
8.    SPAC
9.    Zinswende
10.    Dax40

BAS

Lesen Sie auch: Diese Marken prägen Weihnachten - und das Depot?

21.12.2021 | 13:58

Artikel teilen:

×