boerse am sonntag - headline

INVEST: informiert zur Rendite mit gutem Gewissen


Bei der INVEST 2009, Deutschlands größter Messe für private und institutionelle Anleger, sind nachhaltige Finanzanlagen ein wichtiger Schwerpunkt. Das Thema ist an den Börsen zwar schon seit einigen Jahren gesetzt, mit der Finanzmarktkrise und deren Auswirkungen bekommt es aber eine neue Dimension. Nachhaltige Produkte stehen bei Vermögensberatern, Fondsmanagern und privaten Anlegern immer öfter im Mittelpunkt.

Viele Anleger besinnen sich zudem verstärkt auf solide Werte, kehren der Renditemaximierung um jeden Preis den Rücken und haben erkannt, dass ethisch fragwürdiges Verhalten auch für den Profit riskant sein kann. Vom 24. bis 26. April stellen sich auf der Anlegermesse INVEST nachhaltig orientierte Unternehmen vor und präsentieren den Ausstellern Fonds, Zertifikate oder andere Produkte, die auf ökologische oder ethische Weise nachhaltig sind. Das Interesse für nachhaltige Investments spiegelt sich auch in einigen der über 300 Vorträge des hochkarätigen Rahmenprogramms beim größten deutschen Branchentreff wider.

Themenpark Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit findet sich im Ausstellungsbereich der INVEST 2009 im Themenpark Nachhaltigkeit, der erstmals stattfindet, wieder. Hier stellen sich Unternehmen, die sich auf nachhaltige Investments aus der Forstwirtschaft konzentrieren, sowie Betreiber von Photovoltaik- Anlagen und regenerativen Energieanlagen mit ihren Finanzprodukten vor. Weitere Aussteller auf dieser Sonderfläche sind die Umweltbank AG, eine Direktbank, die sich auf ethisch-ökologische Geldanlagen spezialisiert hat, sowie die Versiko AG, eine Vermögensberatung, die auf nachhaltige Finanzprodukte setzt. Edwin Faeh, Vorstand der Prime Energy Invest AG, ist vom Erfolg des Themenparks überzeugt: „Wir ermöglichen Investoren die Direktinvestition in ein risikoarmes, ökologisches und werthaltiges Produkt. Auf der INVEST in Stuttgart wollen wir aufgeschlossene Investoren, die nachhaltig investieren, treffen.“

Umfangreiches Rahmenprogramm

Das Thema nachhaltige Investments wird neben dem Themenpark auch an anderen Messeständen diskutiert und angeboten werden – bei einer Vielzahl der ausstellenden Banken und Emittenten, die entsprechende Produkte handeln oder herausgeben. Bekannte Finanzexperten werden zudem in einigen der über 300 Veranstaltungen des Rahmenprogramms die Besonderheiten nachhaltiger Kapitalanlagen diskutieren. Die Themen in diesen Seminaren und Vorträgen reichen dabei von ökologischer Vermögensberatung bis zu Anlagefonds im Bereich der erneuerbaren Energien.

Nachhaltigkeit verstehen

Der Begriff Nachhaltigkeit stammt ursprünglich aus der Forstwirtschaft und bedeutet, dass nur so viel Holz geschlagen werden darf, wie auch wieder nachwachsen kann. In der Finanzwirtschaft wurde der Begriff einige Jahre hauptsächlich für Produkte angewendet, die sich mit nachwachsenden Rohstoffen oder alternativen Energien beschäftigen. Doch inzwischen werden nachhaltige Investments weiter gefasst und schließen auch Unternehmen, die aus ethischer Sicht korrekt agieren und aus gesellschaftlicher Sicht einwandfreie Produkte anbieten, ein.

Austausch mit Finanzexperten

Doch nicht überall wo „Nachhaltigkeit“ drauf steht ist auch „Nachhaltigkeit“ drin – der Markt für ökologische Kapitalanlagen ist oft nicht transparent. Denn manche Finanzprodukte verfolgen den „Best-in- Class-Ansatz“ und so kann es auch passieren, dass zum Beispiel ein Mineralölkonzern in einem Umweltfonds landet, weil er ein bisschen ökologischer als die Wettbewerber ist. Bei Unternehmen, Fonds oder Zertifikaten, die sich soziale oder ökologische Verantwortung auf die Fahne geschrieben haben, empfiehlt sich also oft ein zweiter Blick. Die INVEST 2009 bietet vielfältige Möglichkeiten, sich zu diesem Anlage-Aspekt zu informieren, bei Banken und Emittenten gezielt nachzufragen oder sich mit anderen Finanzexperten auszutauschen.

09.11.2009 | 00:00

Artikel teilen: