boerse am sonntag - headline

Die CDU-Ministerin mit Klarsprech

SignsAward18 – das Gipfeltreffen für prominente Zeichensetzer ehrt Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner für ihre ehrliche und glaubhafte Kommunikation.

Kommunikation, die verbindet: Die diesjährigen Kooperationspartner des SignsAward18 auf einen Blick.


Eine Gala prominenter Zeichensetzer: Das ist der alljährliche SignsAward in München. n-tv nennt ihn den „Oscar der Kommunikationsbranche“, das Handelsblatt urteilt: „Hier werden die Impulsgeber des Jahres gekürt.“ In diesem Jahr zeichneten die Juroren Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner für ihre ehrliche Kommunikation mit dem begehrten Preis aus. Der Trendgipfel fand am Donnerstag, 7. Juni 2018, in der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) statt.

München, 29. Mai 2018 - Julia Klöckner ist neue Bundesministerin für Ernährung und  Landwirtschaft. Umfragen bescheinigen ihr hohe Glaubwürdigkeits- und Sympathiewerte. Auf den Parteitagen der CDU ist sie seit 2012 stellvertretende Bundesvorsitzende mit außergewöhnlich guten Wahlergebnissen. Der politische Kommunikationserfolg von Julia Klöckner liegt in einem besonderen Maße an ihrer persönlichen Glaubwürdigkeit. Darum erhält sie den SignsAward 2018. Die offizielle Jury-begründung lautet: "Sie vertritt ihre politische Positionen leidenschaftlich, aber respektvoll Andersdenkenden gegenüber. Sie argumentiert oft aus einer persönlichen Werte-Haltung heraus und nicht infolge von Meinungs-Opportunismus oder politischer Korrektheit. Sie setzt dabei immer wieder auf mutige Offenheit und Ehrlichkeit, zuweilen gegen den medialen Mainstream. Klöckner setzt dabei häufig auf Humor als verbindendes Element politischer Debatten."

Klöckner gelingt es immer wieder, mit neuen Begriffen Deutungshoheit in politischen Debatten zu erringen. Mit „Tiere sind keine Wegwerfware“ kritisiert sie offen die zu niedrigen Fleischpreise bei deutschen Discountern. Als Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Rheinland-Pfälzerin im März 2018 zur Ministerin für Landwirtschaft und Ernährung ernennt, erklärt Klöckner ihr neues Amt zum „Lebensministerium“ – eine Aussage, die mit Blick auf den Werdegang der Christdemokratin, nicht verwundert. Die 1972 in Bad Kreuznach geborene Julia Klöckner stammt aus einer Winzerfamilie in der Pfalz. Als ehemalige Fraktionsvorsitzende der CDU Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz ging Klöckner mit klaren Positionierungen auch unbequemen Wahrheiten nicht aus dem Weg. So fordert sie ein Verbot des Tragens von Burkas in der Öffentlichkeit und kämpft leidenschaftlich für Frauenrechte auch bei Zuwandererfamilien.

In insgesamt neun Kategorien wird der SignsAward 2018 verliehen. Den SignsAward für „Vision“ erhält in diesem Jahr der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach. Bach wird wegen seins couragierten Einsatzes für einen gemeinsamen Auftritt von Süd- und Nordkorea bei den Olympischen Winterspielen Pyeongchang 2018 geehrt. Die Laudatio wird Ban Ki-moon, 8. Generalsekratär der Vereinten Nationen halten. Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert, der mit seiner klaren Haltung zur Neuauflage der großen Koalition ein Zeichen für den offenen Dialog in der Demokratie gesetzt hat, erhält die Auszeichnung in der Kategorie „Engagement“ – geehrt durch die Staatsministerin Dorothee Bär. 

Die Preisverleihung mit 250 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft wird von der WEIMER MEDIA GROUP präsentiert. Die Verlagsgruppe hat sich unter der Führung des Verlagsehepaars Dr. Wolfram Weimer und Christiane Goetz-Weimer auf anspruchsvollen Wirtschafts- und Politikjournalismus spezialisiert. Unter ihrem Dach erscheinen ein Dutzend Medienmarken, darunter das Debattenmagazin THE EUROPEAN, die Unternehmerzeitung WIRTSCHAFTSKURIER sowie das einzige Online-Pflichtblatt der deutschen Börsen BÖRSE AM SONNTAG. Auch der CH. GOETZ-VERLAG gehört zum Unternehmen.

Florian Spichalsky

29.05.2018 | 10:33

Artikel teilen: