boerse am sonntag - headline

Unternehmen der Woche

X-Trade Brokers: Schnelligkeit zählt

Zum dritten Mal hat BÖRSE am Sonntag den LESER-AWARD an Unternehmen verliehen, die in puncto Produktangebot, Kostentransparenz und Performance ihre Kunden überzeugt haben. Einige Preisträger stellen wir Ihnen in einer Serie vor. In der Kategorie der Forexbroker schaffte es X-Trade Brokers (XTB) auf das Siegertreppchen und belegte den zweiten Platz. [mehr]

Cortal Consors - erneut bester Online-Broker

Bereits zum dritten Mal hat die BÖRSE am Sonntag den großen LESER-AWARD durchgeführt und ihre Leser im Rahmen einer groß angelegten Umfrage die besten Finanzdienstleister Deutschlands ermitteln lassen. Einige Preisträger stellen wir Ihnen in einer Serie näher vor. Cortal Consors belegte Platz 1 als bester Online-Broker 2012. [mehr]

FXdirekt Bank - der Forex-Spezialist

Zum dritten Mal hat BÖRSE am Sonntag den LESER-AWARD an Unternehmen verliehen, die in puncto Produktangebot, Kostentransparenz und Performance ihre Kunden überzeugt haben. Einige Preisträger stellen wir Ihnen in einer Serie vor. In der Kategorie der Forex-Broker hatte die FXdirekt Bank die Nase vorn und belegte den ersten Platz. [mehr]

Fidelity Worldwide Investment: Asien-Pionier im Fondsbereich

Zum dritten Mal hat BÖRSE am Sonntag den LESER-AWARD an Unternehmen verliehen, die in puncto Produktangebot, Kostentransparenz und Performance ihre Kunden überzeugt haben. Einige Preisträger stellen wir Ihnen in den nächsten Wochen in einer Serie vor. In der Kategorie der Fondgesellschaften hat Fidelity Worldwide Investment überzeugt und den ersten Platz belegt. [mehr]

Heraeus bietet mehr als Gold und Silber

Das Traditionsunternehmen Heraeus steht wie kaum ein anderes für Edelmetalle. Seit über 160 Jahren ist der Hanauer Konzern schon mit der Gewinnung und Verarbeitung von Gold, Silber und Platin beschäftigt. Das ist aber längst noch nicht alles. [mehr]

Wüsthof: Scharfe Qualität

Kochshows haben im Fernsehen Hochkonjunktur und viele ambitionierte Hobbyköche eifern ihren Profivorbildern gern nach. Wer mit seinen Kochkünsten überzeugen will, braucht neben frischen Zutaten und Kreativität auch hochwertiges Werkzeug. Um Fleisch, Fisch oder Gemüse zu verarbeiten, sind scharfe Messer unverzichtbar – wie die von Wüsthof aus der Klingenstadt Solingen. [mehr]

Burmester: Edles für Auge und Ohr

Wenn von kompromissloser Musikwiedergabe die Rede ist, fällt regelmäßig der Name Burmester. In seiner über 30-jährigen Geschichte hat sich das Unternehmen einen hervorragenden Ruf erarbeitet, nicht nur wegen des Klangs, sondern auch wegen des Designs. [mehr]

beyerdynamic sorgt für den guten Ton

beyerdynamic ist vor allem für seine Kopfhörer bekannt. Seit Jahrzehnten genießen die Modelle des deutschen Herstellers einen hervorragenden Ruf. Das Unternehmen hat aber auch in anderen Bereichen Maßstäbe gesetzt. [mehr]

ABUS: Sicherheit mit Schloss und Riegel

Fast in jedem Haushalt gibt es ein Produkt von ABUS – sei es nun ein Vorhängeschloss, ein Fahrradschloss oder auch nur ein Schlüssel mit dem Firmenlogo. Doch längst stehen die vier markanten Buchstaben, die schon im Schriftbild Solidität vermitteln, nicht mehr nur für Schlösser, sondern für umfassende Sicherheitskonzepte. [mehr]

Falkenjagd will mit innovativen Entwicklungen punkten

Edel, selten, matt schimmernd. Was Platin für die Schmuckbranche ist, sind Titanrahmen für den Radsport. Lediglich eine kleine Zahl an Herstellern weltweit hat sich auf das Material spezialisiert. Einer davon ist die noch junge Münchener Firma Falkenjagd.  

Von seinen Eigenschaften her ist Titan eigentlich optimal für den Bau von Fahrradrahmen geeignet. Es ist leicht, hat eine hohe Materialfestigkeit und ist korrosionsbeständig. Im Flugzeugbau werden diese Tugenden schon lange genutzt. So besteht das legendäre US-Aufklärungsflugzeug SR-71, lange Jahre der schnellste Flieger der Welt, zum größten Teil aus diesem Metall. Daneben kommt Titan auch in vielen anderen Hightech-Bereichen wie  der Raumfahrt oder der Medizintechnik zum Einsatz.

Im Fahrradbau sind Titanrahmen dagegen nie über einen Nischenstatus hinausgekommen. Der Grund dafür sind die hohen Fertigungskosten. Die Herstellung eines Rahmens aus Titan kostet bis zu zehnmal mehr als die Verarbeitung von Stahl oder Aluminium, dem heute am meisten verwendeten Material im Fahrradbau. Selbst Titanrahmen aus günstiger fernöstlicher Produktion sind kaum unter 1.000 Euro zu bekommen, während die Chassis  amerikanischer Edelschmieden auch das Dreifache kosten können. Dafür bieten die Amerikaner dann aber auch eine außergewöhnliche Verarbeitungsqualität, die ihnen Kultstatus beschert hat.

Um so mutiger ist es für einen Newcomer wie Falkenjagd, gegen die arrivierte Konkurrenz anzutreten. Die erst 2007 gegründete Firma will nämlich nicht nur hochwertige Rahmen aus dem edlen Material herstellen, sondern Maßstäbe setzen. Selbst gestecktes Ziel ist es, den kompromisslosesten Rohrsatz in Hinblick auf Steifigkeit, Gewicht und Dauerfestigkeit zu fertigen. Dazu betreibt das Unternehmen einen hohen Forschungsaufwand. Das Design der Rahmen wird zunächst am Computer in Hinblick auf die Parameter Steifigkeit und Festigkeit festgelegt. Die hier gewonnen Kenntnisse für die Prototypen werden dann Messfahrten unterzogen, um so im Praxistest die tatsächlichen Belastungen zu erfassen und so das  Optimum bei Form, Stärke und Bauart der verwendeten Rahmenrohre zu erreichen. Das ist insofern wichtig, als Gewicht und Steifigkeit bei Fahrradrahmen im Widerspruch stehen. Entweder kann ein Rahmen auf extreme Leichtigkeit hin konstruiert werden, verliert dann aber an Stabilität und Steifigkeit, sodass die Kraft des Fahrers beim Treten nicht  in Vortrieb umgesetzt wird. Oder der Rahmen wird mit höherem Materialeinsatz auf Steifigkeit hin ausgelegt, ist dann aber schwerer.

Diese Gratwanderung gelingt dem Unternehmen durch die Verwendung der besonders steifen Legierung 6AL-4V, also einem aus 6% Aluminium, 4% Vanadium und 90% Titan bestehendem Kompositum. Zudem werden teilweise rautenförmige Rohre verbaut und für die verschiedenen Rahmenhöhen auf individuelle Rohrsätze zurückgegriffen. Angesichts dieses Aufwandes ist es für die Firma auch kein Problem, Maßrahmen herzustellen, die genau an den Körperbau des Fahrers angepasst sind. Der Erfolg gibt den Münchenern recht. Tests in der Fachpresse haben den Rahmen nicht nur eine hohe Qualität bescheinigt, sondern auch Rekordwerte bei der Steifigkeit.

Das Sortiment ist ganz auf den ambitionierten Radsportler ausgerichtet. Schwerpunkt sind Rennrad- und Mountainbike-Rahmen sowie ausgewählte Komponenten wie Lenker und Sattelstützen. Selbst der neue Trend der „29er“, also Mountainbikes mit etwas größeren Laufrädern, wird von der Firma bedient. Bei aller Offenheit für neue Entwicklungen bleiben die Münchener aber Puristen. So finden sich im Angebot der Firma ausschließlich Hardtails, also traditionelle Rahmen ohne Federung am Hinterbau. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Noch immer vertrauen die meisten Spitzenfahrer im Mountainbike- und Rennradsport auf nur vorn gefederte Rahmen, da sie schneller sind als die schwereren, vollgefederten Räder.  

Die ehrgeizigen Ambitionen des Unternehmens kommen übrigens auch im Firmennamen zum Ausdruck: Der Raubvogel steht als Symbol für Schnelligkeit, die Jagd als Synonym für Reaktionsfähigkeit und Ausdauer. [mehr]

ZF sorgt für Antrieb

Ist von technischen Details von Kraftfahrzeugen die Rede, fällt immer wieder die Bezeichnung „ZF-Getriebe“. Was zunächst wie ein technischer Fachbegriff wirkt, bezeichnet die Herkunft der Antriebstechnik. Denn das unscheinbare Kürzel ZF steht für die Zahnradfabrik Friedrichshafen, einen der bedeutendsten Zulieferer der Auto- und Nutzfahrzeugbranche. [mehr]

Boehringer Ingelheim: Regional verwurzelt - global erfolgreich

Eine Börsennotierung gehört bei den meisten großen deutschen Unternehmen zum guten Ton. Nicht so beim Pharmakonzern Boehringer Ingelheim. Das zweitgrößte forschende deutsche Pharmaunternehmen beweist seit Jahrzehnten, dass ein erfolgreicher Global Player nicht unbedingt auf die Börse angewiesen ist. [mehr]

Schott hat bei Glas den Durchblick

Ist von Mainz die Rede, so fallen den meisten Menschen spontan zwei Dinge ein: die Fastnacht und das ZDF. Weniger bekannt ist, dass mit der Schott AG einer der weltweit bedeutendsten Hersteller von Spezialglas seinen Sitz in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt hat. [mehr]

Simba Dickie Group: Paradies für Spielzeug

Für Kinder ist Weihnachten das Fest schlechthin, vor allem natürlich wegen der Geschenke. Puppen, Kuscheltiere, Puzzles, Ritterburgen, Eisenbahnen oder ferngesteuerte Autos stehen auf den Wunschlisten - und trotz wirtschaftlicher Unsicherheiten dürften wohl viele Eltern ihren Kindern etliche dieser Wünsche erfüllen. Zu den größten Experten für Spielzeug gehört das Unternehmen Simba Dickie Group. [mehr]

Valensina: Enorme Zuwächse mit frischen Säften

Valensina blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Nachdem Firmengründer Rolf H. Dittmeyer das Unternehmen 1998 zurückgekauft hatte, ging der Getränkehersteller 2001 pleite. In der Sportfit-Gruppe überlebte die Marke. Nun erfüllt sich das Versprechen des Firmengründers: Valensina steigt groß ins Geschäft mit frisch gepressten Säften ein. [mehr]

Trilux: Perfekte Beleuchtung

Die dunkle Jahreszeit hat Deutschland fest im Griff: Morgens dauert es lange, bis es hell wird, und schon ab dem Nachmittag geht es nicht mehr ohne künstliches Licht. Eine warme Beleuchtung kann dabei selbst an trüben Wintertagen für eine gemütliche, heimelige Atmosphäre sorgen. Schon seit fast 100 Jahren sorgt die Firma Trilux für Erleuchtung: 2012 steht das 100-jährige Jubiläum an. [mehr]

Prym: Druckknöpfe und mehr

In der kalten Jahreszeit wärmen Schal, Mütze und Handschuhe. Wer kreativ und geschickt ist, kann sich mit selbst gestrickten Accessoires von der Massenware der Modeketten abheben und anderen mit individuellen Geschenken eine Freude machen. Stricknadeln und anderes Handarbeitszubehör der Firma Prym helfen dabei. [mehr]

Lambertz: Gebäck mit Tradition

Die Zeit der süßen Verlockungen bricht an: Lebkuchen, Stollen, Dominosteine, Spekulatius und Plätzchen haben vor Weihnachten Hochkonjunktur und füllen schon seit Wochen die Regale und Aktionsflächen in den Supermärkten. Zu den größten Produzenten von Weihnachtsgebäck und weiteren süßen Backwaren gehört die Aachener Lambertz-Gruppe. [mehr]

Richard Borek: Faszination Briefmarke

Der Sammelleidenschaft sind viele Menschen verfallen. Briefmarken sind dabei ein Klassiker: Seit im 19. Jahrhundert die ersten Marken ausgegeben wurden, erfreut sich die sogenannte Philatelie großer Beliebtheit – auch in Zeiten des E-Mail-Verkehrs ist die Briefmarkenkunde keineswegs ausgestorben. Um das Briefmarkensammeln herum ist ein eigener kleiner Wirtschaftszweig entstanden. Dazu gehört auch das Versandhausimperium Richard Borek. [mehr]

Bastei Lübbe: Auf dem Weg zum Medienhaus

Die Tage werden kürzer und das Wetter wird schlechter: Ideale Voraussetzungen für Leseratten, um es sich mit einem spannenden Buch gemütlich zu machen. FBI-Agent Jerry Cotton, Geisterjäger John Sinclair und viele weitere Figuren aus dem Programm der Verlagsgruppe Lübbe sind dabei gern behilflich. Zu dem traditionsreichen Haus gehören verschiedene Einzelverlage, die eine breite Palette belletristischer Literatur als Taschenbücher, Hardcover, Hörbücher oder E-Books anbieten. [mehr]

Bizerba: Intelligente Waagentechnik

Der verschwenderische Umgang mit Lebensmitteln sorgte in den letzten Wochen für Aufsehen. 1,3 Mrd. Tonnen sind es der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO zufolge, die jährlich verderben. Insbesondere in den reichen Industriestaaten verschwinden Lebensmittel, die man eigentlich noch essen könnte, viel zu oft im Müll. Im Supermarkt lässt sich allerdings gegensteuern, wenn man intelligente Waagen- und Kassensysteme nutzt, um frische Ware zu verwalten. Solche Lösungen bietet das Unternehmen Bizerba aus Balingen an. [mehr]

Brose: Partner der Autoindustrie

Autos sind nicht nur der Deutschen liebstes Kind, die Autoindustrie ist auch das Aushängeschild der deutschen Wirtschaft. In diesem Jahr fahren die Autokonzerne auf der Überholspur: Nach Prognosen des Münchener ifo-Instituts dürfte die Produktion in diesem Jahr um 11% bis 12% zulegen. Auch für den Coburger Zulieferer Brose sind das gute Nachrichten: Eigenen Angaben zufolge ist in jedem dritten weltweit produzierten Fahrzeug derzeit mindestens ein Brose-Produkt eingebaut. [mehr]

Vaude: Bergsportexperte mit Familiensinn

Nach den sonnigen Spätsommertagen naht nun der Herbst mit Riesenschritten. Doch auch in der ungemütlichen Jahreszeit kann man schöne Stunden in der freien Natur verbringen, zum Beispiel bei einem Spaziergang im Wald. Vorausgesetzt natürlich, man ist entsprechend wetterfest angezogen. Outdoor-Bekleidung und weiteres Zubehör für Aktivitäten wie Wandern, Fahrradfahren oder Trekking stellt das Unternehmen Vaude aus Tettnang am Bodensee her. [mehr]

HABA: Spielzeug und mehr

Kinder wollen spielen und Spiele sind für sie keineswegs Kinderkram, sondern wichtig für ihre Entwicklung. Der UN-Konvention zufolge haben Kinder sogar ein Recht auf das Spielen. Sie entdecken auf spielerische Art die Welt um sich herum und erlernen dabei Fähigkeiten, die sie später in ihrem Leben brauchen, wie zum Beispiel Kommunikation, soziale Kompetenzen, Umgang mit Konflikten, Geschicklichkeit oder ein gutes Gedächtnis. Mit hochwertigen und immer wieder neuen Spielsachen kommt keine Langeweile auf. Beim Unternehmen HABA sorgen die Mitarbeiter stets für Nachschub. [mehr]

Grimme: Moderne Technik auf dem Feld

Ab dem Spätsommer beginnt die Erntezeit, die dann Anfang Oktober mit dem Erntedankfest endet. Auf vielen Feldern helfen bei der Ernte die charakteristisch rot lackierten Landmaschinen der Firma Grimme. Das Unternehmen aus der Stadt Damme hat sich auf Technik für den Anbau und die Ernte von Kartoffeln, Zuckerrüben und Gemüse spezialisiert, die weltweit gefragt ist: In über 100 Ländern erleichtern die Maschinen aus Niedersachsen Landwirten ihre Arbeit. [mehr]

DORMA: Türen zu neuen Welten

Egal ob in Büros, Krankenhäusern oder Arztpraxen, Flughäfen, Hotels, Museen oder Einkaufszentren – Türen aus Ennepetal laden zum Betreten neuer Welten ein. Die Firma DORMA ist ein Spezialist für Tür- und Raumtrennsysteme, die viele Architekten und Planer weltweit für ihre Projekte verwenden. [mehr]

Karl Storz: Moderne Endoskope

In der Humanmedizin sind Endoskope unverzichtbar, um Einblicke ins Innere des menschlichen Körpers zu erhalten, ohne gleich eine aufwändige Operation vornehmen zu müssen. So werden diese Präzisionsinstrumente zum Beispiel für Untersuchungen des Magens, der Gallenwege, des Gehirns, der Gelenke oder auch der Nasennebenhöhlen eingesetzt. Zu den weltweit führenden Unternehmen gehört die Firma Karl Storz aus Tuttlingen. [mehr]

Trelock: Sicherheit fürs Rad

Fahrradfahren macht Spaß, schont die Umwelt und vermeidet stressige Staus und Parkplatzsuche. Doch ist der Drahtesel nach dem Biergarten- oder Schwimmbadbesuch spurlos verschwunden, ist der Ärger groß. Wer Langfingern das Leben schwer machen möchte, sollte in ein gutes Schloss investieren. Münster gilt als Fahrradstadt schlechthin, in kaum einer anderen Stadt sind so viele Radler unterwegs wie in der westfälischen Unistadt. Und so ist es kein Wunder, dass hier die auf Fahrradschlösser spezialisierte Firma Trelock zu Hause ist. [mehr]

Teekampagne: Bester Tee zum guten Preis

„Geld schießt keine Tore“, wusste schon Fußballtrainer Otto Rehhagel. Um eine Karriere als erfolgreicher Unternehmer zu starten, bedarf es keines großen Startkapitals. Es zählen vielmehr eine gute Geschäftsidee und ein durchdachtes Konzept. Um seinen Studenten dies anhand eines praktischen Beispiels zu zeigen, rief Professor Günter Faltin 1985 die Teekampagne ins Leben, ein Unternehmen, das ausschließlich Tee der Sorte Darjeeling verkauft, dies aber zu einem besonders günstigen Preis. [mehr]

 

Aktuelle Ausgabe

14 / 2021

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren


 

Jobsalle Jobs