boerse am sonntag - headline

PALFINGER: Weiteres Wachstum und Neuausrichtung

(Foto: Palfinger)


2018 konnte PALFINGER nicht nur seinen Umsatz erneut deutlich um 9,8 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro steigern. Auch die operative Profitabilität stieg überproportional um 15,4 Prozent. In Zukunft will man bei steigenden Gewinnen weiter solide wachsen. Zudem planen die Österreicher mit einer Dividendenerhöhung.

Die PALFINGER AG wurde im Jahr 2018 von zwei Entwicklungen geprägt: Erstens konnte PALFINGER den profitablen Wachstumskurs fortsetzen. Der Umsatz wurde um 9,8 Prozent auf 1,6 Mrd EUR gesteigert. Dies stellt einen neuen historischen Höchstwert dar. Die operative Profitabilität konnte noch stärker als der Umsatz gesteigert werden. Zweitens wurde nach Amtsantritt des neuen Vorstandsvorsitzenden Andreas Klauser die neue GLOBAL PALFINGER ORGANIZATION (GPO) erarbeitet und zum Jahresbeginn 2019 implementiert. Die neue Organisation orientiert sich an Wertschöpfungsprozessen und schafft interne Synergien mit dem Ziel, die Profitabilität zu erhöhen. Die neue Unternehmensstruktur formt die PALFINGER Gruppe zu einem integrierten Konzern und schafft die Grundlage für weiteres profitables Wachstum.
 
Ertragsentwicklung

Das EBITDAn (um Restrukturierungskosten bereinigt) stieg von 186,0 Mio EUR in der Vorjahresperiode um 15,4 Prozent auf 214,6 Mio EUR. Die EBITDAn-Marge betrug somit 13,3 Prozent nach 12,6 Prozent im Vergleichszeitraum. Ermöglicht wurde diese Steigerung durch die signifikante Ergebnisverbesserung im Segment LAND. Das bereinigte EBIT (EBITn) erhöhte sich von 129,7 Mio EUR auf 158,2 Mio EUR. Die EBITn-Marge beträgt 9,8 Prozent nach 8,8 Prozent im Vorjahr. Wenngleich die EBITn-Marge noch geringfügig unter der angestrebten 10-Prozent-Marke liegt, sieht sich PALFINGER hinsichtlich der Profitabilitätsverbesserung auf einem guten Weg. Das Konzernergebnis des Geschäftsjahres 2018 erreichte 58,0 Mio EUR. Der Dividendenvorschlag beträgt 0,51 EUR je Aktie.
 
Ausblick

Im Laufe des Jahres 2018 verzeichnete die PALFINGER Gruppe einen weiteren Anstieg des Auftragseingangs. Dies lässt eine Fortsetzung der insgesamt guten Geschäftsentwicklung in den ersten Quartalen 2019 erwarten. Das Management rechnet daher mit einer weiteren Steigerung des Umsatzes und der Profitabilität.

19.02.2019 | 13:33

Artikel teilen: