boerse am sonntag - headline

CMC Markets legt drei neue Indizes für den Energie-, Agrar- und Edelmetallsektor auf


CMC Markets, einer der weltweit führenden Anbieter für CFDs (Contracts for Difference), bietet seinen Kunden ab sofort den Handel mit CFDs auf drei neue Rohstoff-Indizes an. Zwei Indizes decken jeweils den Energie- und den Agrarmarkt ab, der dritte Index ist aus vier Edelmetallen zusammengesetzt. Kunden haben so die Möglichkeit, sich mit nur einer Transaktion gleichzeitig und damit kosteneffizient in mehreren Rohstoffen zu engagieren. Damit reduziert sich zudem das Volatilitätsrisiko der einzelnen Rohstoffe.

• Die Indizes decken jeweils verschiedene Bereiche des Rohstoffmarktes ab
• Der Energie-Index beinhaltet Rohöl, Erdgas und andere Raffinerie-Produkte, der Agrar-Index umfasst die 12 wichtigsten Agrar-Rohstoffe und der Edelmetall-Index enthält neben Gold und Silber auch Platin und Palladium
• Die Rohstoff-Indizes sind eine kosteneffiziente Möglichkeit zur Diversifikation, federn das Volatilitätsrisiko einzelner Rohstoffe ab und senken die Transaktionskosten

„Gerade Gold und Öl sind in den vergangenen Wochen wieder verstärkt in den Fokus der Anleger und Trader gerückt. Während das Edelmetall als sicherer Hafen in turbulenten Börsenzeiten angesteuert wird, reagiert der Ölpreis auf die zuletzt wieder gestiegenen geopolitischen Risiken“, so Craig Inglis, CMC Markets Head of Germany & Austria. „Da aber in der Regel der Ölpreis und andere Energie-Rohstoffe wie Erdgas oder Diesel nicht gleichermaßen stark oder in gleicher Richtung reagieren, bietet unser neuer Energie-Index eine gute Möglichkeit, sein Risiko auf mehrere Rohstoffe zu verteilen. Zudem kann sich der Handel mit den neuen Indizes positiv auf Mindestordergrößen und Transaktionskosten auswirken.“

Der Energie-Index ist aus den beiden Rohölsorten WTI und Brent sowie Heizöl, Erdgas, Benzin und Diesel zusammengesetzt. Der Agrar-Index besteht insgesamt aus 12 Rohstoffen, darunter Weizen, Mais, Sojabohnen, Zucker und Kaffee. Gewichtet werden die einzelnen Rohstoffe in der Regel nach ihrem durchschnittlichen täglichen Handelswert der nächsten sechs Future-Kontrakte. Im Edelmetall-Index sind Gold und Silber jeweils mit 35 Prozent gewichtet, während Platin und Palladium mit jeweils 15 Prozent in die Berechnung eingehen.

27.08.2019 | 16:25

Artikel teilen: