boerse am sonntag - headline

Delticom veröffentlicht Q3-Geschäftsverlauf

(Foto: Delticom)



Webinar
Webinar

Jobsalle Jobs

Die Delticom AG (WKN 514680, ISIN DE 00005146807, Börsenkürzel DEX), Europas führender Onlinehändler für Reifen und Kompletträder, berichtet mit der vorliegenden Zwischenmeldung über den Geschäftsverlauf im dritten Quartal 2021.

Auch wenn vom Handel in Richtung Verbraucher in 9M 2021 gegenüber dem entsprechenden Vergleichszeitraum hierzulande 5,0 % mehr Pkw-Reifen abgesetzt wurden, so liegt das Pkw-Ersatzreifengeschäft auch nach Ablauf der ersten neun Monate des laufenden Jahres insgesamt hinter dem Vor-Pandemie-Niveau zurück. Gemäß Schätzungen des Herstellerverbands European Tyre and Manufacturers’ Association (ETRMA) und des Wirtschaftsverbands der deutschen Kautschukindustrie (WdK) wurden gemessen am entsprechenden Vergleichszeitraum 9M 2019 in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres insgesamt 10,9 % weniger Pkw-Reifen vom Handel an die Verbraucher abgesetzt. Einem Rückgang im Geschäft mit Sommerreifen um 19,7 % und Winterreifen um 25,8 % im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2019 steht ein Anstieg im Geschäft mit Ganzjahresreifen um 23,5 % gegenüber.  
 
Auch der europäische Ersatzreifenmarkt konnte gemäß ETRMA nach Ablauf der ersten neun Monate noch nicht wieder an das Vor-Corona-Niveau anknüpfen. Im volumenmäßig größten Teilsegment Consumer-Reifen (Pkw-, SUV und Llkw-Reifen) wurden im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2019 insgesamt 1,8 % weniger Reifen nachgefragt. Dies entspricht einem Rückgang um 3 Mio. Stück.
 
Umsatz. Im dritten Quartal erzielte die Delticom-Gruppe Umsatzerlöse in Höhe von 127,0 Mio. € (Q3 2020: 117,3 Mio. €, +8,3 %). Dank eines stringenten Kostenmanagements konnte die Gesellschaft im Q3 2021 das Wachstum mittels einer gezielten und kontrollierten Preissetzung einsteuern. Die Gesellschaft wird ihren Fokus auf Kosteneffizienz unverändert fortsetzen, um auch für die Zukunft entsprechende Chancen zur Generierung ausreichend profitabler Umsätze ergreifen zu können. Für die ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres weist die Delticom-Gruppe einen Umsatz von 376,2 Mio. € aus. Dies entspricht einem Anstieg um 5,9 % gegenüber dem Vorjahr (9M 2020: 355,3 Mio. €). Unter Herausrechnung der Umsatzbeiträge in 9M 2020 aus den eingestellten Randaktivitäten, beläuft sich das Umsatzwachstum im Kerngeschäft im Berichtszeitraum auf 7,1 %.
 
Bruttomarge. Die größte Aufwandsposition ist der Materialaufwand, in dem die Einstandspreise für die verkauften Waren (vorwiegend Reifen) erfasst werden. Er betrug im Berichtszeitraum 293,4 Mio. € (9M 2020: 270,5 Mio. €, +8,5 %). Die Bruttomarge betrug für den Berichtszeitraum 22,0 % nach 23,9 % im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Für Teile des Geschäfts müssen die Transportkosten aufgrund einer veränderten Ausweispflicht seit dem letzten Jahr im Wareneinsatz erfasst werden. Für die ersten neun Monate führt dieser Effekt zu einer Erhöhung des Materialaufwands um 2,3 Mio. €.
 
Im dritten Quartal wurde eine Bruttomarge von 20,3 % erzielt (Q3 2020: 24,1 %). Die Belastung des Bruttoertrags aus der Umgliederung von Teilen der Transportkosten in den Wareneinsatz beläuft sich für das dritte Quartal auf 0,7 Mio. €. Darüber hinaus führten sowohl inflationsbedingte Preiserhöhungen im Ein- und Verkauf als auch absatzbedingte Mixeffekte im Übergangsquartal zur Wintersaison zu einer gegenüber dem Vorjahr niedrigeren prozentualen Marge.

09.11.2021 | 11:58

Artikel teilen:

×