boerse am sonntag - headline

ESG-Aktienfonds der Degussa Bank investiert aufgrund Indikation der Anleger

Michael Horf, Vorstandsmitglied der Degussa Bank AG (Foto: Degussa)



Webinar

Jobsalle Jobs

Dem neuen Aktienfonds der Degussa Bank mit Fokus auf Nachhaltigkeit flossen innerhalb von nur vier Monaten rund 17,5 Mio. Euro Anlegergelder zu. Der Fonds mit Namen ‚Degussa Bank Nachhaltigkeitsfonds Akzentuiert‘ (ISIN DE000A2QK5P8 + WKN A2QK5P) investiert weltweit in Aktien unter Berücksichtigung ökologischer, sozialer und Governance-Kriterien (ESG) und wurde im April 2021 aufgelegt. Das Geld ist vom Fondsmanagement mittlerweile in Aktien von 64 Unternehmen investiert worden (Stand: 07.2021).

Die Anlage orientiert sich dabei am Votum, das die Anleger bei Fondsauflage abgegeben haben. So gewichteten die Anleger im Rahmen einer Umfrage, die im Frühjahr 2021 durchgeführt wurde, die ökologische Nachhaltigkeit (E-Kategorie) mit 55,2 Prozent. Dementsprechend entfallen aktuell im Fonds genau 55,1 Prozent der Aktien auf Unternehmen, die im Nachhaltigkeits-Rating bei einer der ökologischen Kategorien am besten abschnitten. Die sozialen Kriterien (S-Kategorie) sind im Fonds derzeit mit 31,8 Prozent der Aktien gewichtet (vs. 31,6 Prozent in der Umfrage), bei den Governance-Kriterien (G-Kategorie) beträgt die Gewichtung im Fonds 13,0 Prozent (vs. 13,2 Prozent in der Umfrage).

Michael Horf, Vorstandsmitglied der Degussa Bank AG, sagt: „Uns ist es gelungen, im Fonds genau die ESG-Präferenz abzubilden, für die die Anleger gestimmt haben. Mit dem ‚Degussa Bank Nachhaltigkeitsfonds Akzentuiert‘ liegt somit ein Fondskonzept vor, bei dem eine wirkliche und echte Anlegermitwirkung möglich ist. Ich freue mich sehr über den erfolgreichen Start unseres Fonds.“ Und Degussa-Vorstand Horf ergänzt: „Nachhaltigkeit bzw. ESG ist aktuell ein Megathema, das auch immer mehr Eingang in die Themen Geldanlage und Investment findet. Laut unserer Anlageberater findet das Konzept bei Privatanlegern regen Zuspruch. Ich gehe davon aus, dass der Fonds bis Jahresende auf mehr als 25 Mio. Euro wachsen wird.“

Aktuell sind Aktien von Energieversorgern am stärksten vertreten (14 Einzelaktien, 31 Prozent des Fonds). Dies liegt daran, dass es sich um Versorger handelt, die Strom vor allem aus regenerativen Energiequellen herstellen. Beispiele für Einzeltitel sind die Solarmodulhersteller First Solar und Sun Power oder die Produzenten von Windkraftanlagen Orsted und Vestas Wind Systems. Die zweitgrößte Aktienkategorie im Fonds, sind Produzenten von nicht zyklischen Konsumgütern. Beispiele sind Sysmex (japanisches Unternehmen; Sysmex produziert Instrumente, Reagenzien und Software für das Testen bei Gesundheitschecks und die Behandlung von Krankheiten) und Sonova (schweizerisches Unternehmen; Sonova entwickelt hauptsächlich Hörgeräte und Cochlea-Implantate und hilft hörgeschädigten Patienten).    

Für den Aktienfonds ‚Degussa Bank Nachhaltigkeitsfonds Akzentuiert‘ wurde ein innovatives und neuartiges Fondskonzept entwickelt: Die Anleger können Einfluss auf die Schwerpunktsetzung im Aktienportfolio nehmen. Einmal im Jahr werden sie im Rahmen einer digitalen Abstimmung nach ihren Präferenzen innerhalb des ESG-Spektrums befragt. Sie können eine Gewichtung von sechs Subkategorien vornehmen, die den drei Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie, Soziales und Governance zugeordnet sind. Die Wahl von Einzelaktien ist allerdings nicht möglich.

Die von den Anlegern vorgenommene Gewichtung dient dem Fondsmanagement vielmehr als Indikation für die Auswahl der Titel. Die Befragung, an der 1.300 Personen teilnahmen, fand vom 15. Februar bis 16. März 2021 statt und soll jährlich wiederholt werden. In der Folge kann das Fondsmanagement das Portfolio an die Abstimmungsergebnisse anpassen.

Bei der Auswahl der Einzeltitel orientiert sich das Fondsmanagement in Bezug auf die Nachhaltigkeit am Ratingergebnis von ISS (Institutional Shareholder Services Germany). Das Corporate Rating bewertet die Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen auf Basis eines Best-in-Class-Ansatzes. Unternehmen mit einem Gesamtrating über der branchenspezifischen Prime-Schwelle erhalten den Prime-Status, was bedeutet, dass sie anspruchsvolle absolute ESG-Anforderungen erfüllen. Die Gewichtung der Aktien innerhalb des Fonds orientiert sich an diesem Prime-Rating.

17.09.2021 | 12:20

Artikel teilen: