boerse am sonntag - headline

Geschäftszahlen 2019: Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG erzielt Ergebnis nach Steuern von 27,9 Mio. Euro

(Foto: Hauck & Aufhäuser)


Hauck & Aufhäuser blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2019 zurück und schließt dieses mit einem erfreulichen Ergebnis nach Steuern von 27,9 Mio. EUR ab (28,6 Mio. EUR vor Steuern). Das Vorsteuerergebnis erhöhte sich dabei von 17,0 Mio. EUR auf 28,6 Mio. EUR.

Der Zinsüberschuss ist im Berichtsjahr um 3,0 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr auf 24,4 Mio. EUR gestiegen, der Provisionsüberschuss entwickelte sich über Plan auf 140,9 Mio. EUR nach 135,8 Mio. EUR im Vorjahr. Die allgemeinen Verwaltungsaufwendungen verringerten sich um 6,7 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr auf 150,5 Mio. EUR. Der Rückgang spiegelt im Wesentlichen die Kostensynergien der erfolgreichen Integration der ehemaligen Sal. Oppenheim-Gesellschaften wider. Die Bilanzsumme des Konzerns beläuft sich auf 5.702,3 Mio. EUR, die Assets under Control lagen 2019 bei 133,3 Mrd. EUR. Für das Jahr 2019 kann Hauck & Aufhäuser eine hohe Kernkapitalquote von 17,7 Prozent ausweisen.
Berichtsjahr 2019

Im Berichtsjahr 2019 hat das Bankhaus seine erklärten Ziele für 2019 erreicht. Neben der Steigerung der operativen Ertragskraft konnten alle Geschäftsfelder ihre Marktposition verbessern. Neben den organischen Wachstumszielen wurden weiterhin einige wichtige strategische Ziele, wie der Eintritt in den irischen Fondsadministrationsmarkt und auch die Gründung und Aufnahme der Geschäftstätigkeit unserer chinesischen Tochtergesellschaft, erreicht.

Insbesondere durch die vielen strategischen Initiativen, die Hauck & Aufhäuser in den zurückliegenden Jahren in Gang gesetzt hat, ist das Bankhaus sehr solide aufgestellt. Die Entwicklungen der ersten Monate des Jahres 2020 im Zusammenhang mit der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus/COVID-19 kündigen einige Herausforderungen für das gesamtwirtschaftliche Umfeld an. Dennoch wird im Jahr 2020 der geplante Wachstumskurs des Bankhauses konsequent fortgesetzt, um so die Geschäftsfelder weiter zu stärken und dabei eine marktführende Stellung einzunehmen. Dies umfasst das organische Wachstum aller Geschäftsbereiche, das anorganische Wachstum durch den geplanten Zusammenschluss mit Bankhaus Lampe, weitere Investitionen in IT und Digitalisierung sowie die gezielte Förderung der eigenen Mitarbeiter.

29.04.2020 | 14:09

Artikel teilen:

-->