boerse am sonntag - headline

Unternehmensnachrichten: German Pellets, ADO Properties und TLG Immobilien


German Pellets: Wachstum dank steigender Nachfrage

Im ersten Halbjahr 2015 hat die German Pellets-Gruppe ihre Marktposition ausgebaut und weiter in künftiges Wachstum investiert. In allen Marktsegmenten konnten die Absatzmengen gesteigert werden. Dadurch wurde der Preisrückgang im Markt kompensiert und erneut ein Umsatzwachstum erzielt.

Die Konzern-Gesamtleistung belief sich in den ersten sechs Monaten 2015 auf 293,6 Millionen Euro (Vorjahr: 263,5). Gleichzeitig konnte die Unternehmensgruppe ihr operatives Ergebnis mit 26,3 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum (24,9 Millionen) leicht verbessern. Durch die Umsetzung der Wachstumsstrategie konnte das Eigenkapital weiter gestärkt werden. Der operative Cash-Flow stieg von 3,1 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2014 auf 8,9 Millionen Euro zum 30. Juni 2015. Die Eigenkapitalquote stieg zum Ende des Berichtszeitraums auf 15,6 Prozent  von 14,8 Prozent zum 31. Dezember 2014. Darüberhinaus steht die Unternehmensgruppe über die in Gründung befindliche German Pellets Holding Belgium NV in weit fortgeschrittenen Gesprächen mit dem deutschen Energiekonzern E.ON über die Übernahme eines Kohlekraftwerks in Belgien. Ziel ist es, nach erfolgter Transaktion die Stromproduktion des Kraftwerks von Kohle auf Holzpellets umzurüsten. Weltweit erwartet German Pallets bis zum Ende dieses Jahres einen erneuten Anstieg des weltweiten Holzpelletverbrauchs von 25 auf 29 Millionen Tonnen. Im Industrie- und Kraftwerksmarkt ist aufgrund weiterer geplanter, kurz- bis mittelfristiger, kompletter und teilweiser Umstellungen auf alternative Energieträger, darunter Holzpellets, in den Niederlanden, Dänemark, Belgien, Schweden und Großbritannien aktuell unabhängig von der Ölpreisentwicklung ein Nachfrageanstieg zu erwarten.

ADO Properties: Wachstumsschritt durch Übernahme

Mit dem Halbjahresbericht 2015 legt ADO Properties seinen ersten Finanzbericht seit dem Börsengang im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse am 23. Juli 2015 vor. Im Zusammenhang mit dem IPO hatte die Gesellschaft eine Kapitalerhöhung durchgeführt und damit einen Bruttoemissionserlös von rund EUR 200 Millionen für weitere Akquisitionen und Investments in die Qualität des Bestandsportfolios erzielt. Die Erträge aus Vermietung von ADO Properties stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 80 Prozent auf 28,6 Millionen Eueo im ersten Halbjahr 2015 (30.6.2014: 15,9 Millionen).

Dieser Anstieg war insbesondere auf die Integration des Carlos-Portfolios mit 5.750 Wohneinheiten zum 1. April 2015 zurückzuführen. Die Erlöse aus dem Vermietungsgeschäft im zweiten Quartal entsprächen einem annualisierten Wert von 71 Millionen Euro. Das EBITDA aus Vermietung der Gesellschaft erhöhte sich um 72 Prozent auf EUR 21,1 Millionen in den ersten sechs Monaten 2015. Der Portfoliowert von ADO Properties belief sich zum 30. Juni 2015 auf 1,2 Milliarden Euro. Insgesamt umfasste das Portfolio 14.500 Einheiten, davon rund 13.700 Wohneinheiten (31.12.2014: 6.600 Einheiten). Der Net Asset Value des Portfolios stieg zum 30. Juni 2015 auf EUR 518,2 Millionen beziehungsweise EUR 20,73 je Aktie. Für das Gesamtjahr 2015 rechnet die Gesellschaft mit einem FFO (Funds from Operations) von rund 30 Millionen Euro. Die Gesellschaft beabsichtigt, eine Dividende von 30 bis 40 Prozent des FFO auszuschütten.

TLG Immobilien steigert Erlöse und Ergebnis im ersten Halbjahr 2015


Die TLG Immobilien AG hat sowohl ihre Mieterlöse als auch ihre wesentlichen Ergebniskennzahlen im ersten Halbjahr 2015 klar gesteigert. Insgesamt wurden im Konzern während der ersten sechs Monate Mieterlöse von rund EUR 61,1 Millionen erzielt, was einer Steigerung um 7,2 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 entspricht. Die Funds from Operations (FFO) erhöhten sich um 19,2 Prozent auf EUR 31 Millionen. Die TLG Immobilien AG weist weiterhin eine konservative Finanzierungsstruktur auf. So lag der Verschuldungsgrad zum Berichtsstichtag bei 41,3 Prozent (31.12.2014: 40,3 Prozent) und die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten der Gesellschaft betrugen 2,95 Prozent. Die bestehenden Darlehen weisen zum 30. Juni 2015 eine durchschnittliche Restlaufzeit von 5,2 Jahren auf. Neue langfristige Finanzierungen kann die Gesellschaft aktuell zu Kosten von unter zwei Prozent abschließen. Das Portfolio der TLG Immobilien AG umfasste zum Berichtsstichtag am 30. Juni 2015 insgesamt 447 Objekte (31.12.2014: 460) mit einem Immobilienwert nach IFRS von 1,622 Milliarden Euro (31.12.2014: 1,526 Milliarden). Infolge von im Berichtszeitraum realisierten An- und Verkäufen stieg der Anteil des Kernportfolios am Gesamtwert des Portfolios auf nunmehr 94,2 Prozent (31.12.2014: 92,6 Prozent). Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge im Kernportfolio liegt aktuell bei 7,2 Jahren. Die Leerstandsquote des Kernportfolios ist weiterhin gering und liegt derzeit bei 3,9 Prozent.

05.09.2015 | 07:30

Artikel teilen: