boerse am sonntag - headline

PALFINGER 1.-3. Quartal 2021: Neues Rekordjahr angepeilt

(Foto: PALFINGER)



Webinar
Webinar

Jobsalle Jobs

Das positive globale Wirtschaftsumfeld spiegelt sich im Ergebnis der ersten drei Quartale 2021: Sie stellen in Umsatz und Ergebnis neue Rekordmarken in der Unternehmensgeschichte von PALFINGER dar.

Rekordauftragseingänge

PALFINGER profitiert weiter von der Hochkonjunktur und dem positiven Marktumfeld. Das Unternehmen verzeichnet in nahezu allen Produktlinien und Regionen Rekordauftragseingänge. Im 3. Quartal sicherte sich PALFINGER zudem einen Folgegroßauftrag in Thailand über die Lieferung von 148 Ladekranen an die staatliche Provincial Electricity Authority. Mit dem Erwerb einer innovativen Technologie für Offshore Passenger Transfer Systeme baut PALFINGER zudem seine Position als Komplettanbieter im Offshorebereich aus.

Supply Chain Taskforce eingesetzt

Die weltweiten Materialengpässe und Beeinträchtigungen der Lieferketten treffen auch die Produktion von PALFINGER, was einen erhöhten zusätzlichen Aufwand im Kapazitätsmanagement nach sich zieht. „PALFINGER hat dazu eine eigene Supply Chain Taskforce implementiert, um alle zukünftigen Einschränkungen zu bewältigen und das Produktionsvolumen sicherzustellen“, betont PALFINGER CEO Andreas Klauser. Wegen der gestiegenen Rohstoffkosten musste PALFINGER im heurigen Jahr seine Preise schrittweise deutlich anheben. Auf die starke Nachfrage hatte das keine negativen Auswirkungen, auch wurden keine Aufträge storniert.

Key Financials

Der Konzernumsatz der PALFINGER AG betrug in den ersten drei Quartalen 2021 EUR 1.337,6 Mio. nach EUR 1.102,4 Mio. in der Vorjahresperiode. Dies entspricht einem Zuwachs von EUR 235,2 Mio. oder 21,3 Prozent.
Das EBITDA erhöhte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020 um 34,2 Prozent auf EUR 188,3 Mio. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg von EUR 70,6 Mio. per Ende des 3. Quartals 2020 auf EUR 125,4 Mio., das Konzernergebnis betrug EUR 71,4 Mio. nach EUR 31,8 Mio. per 30. September 2020.
Die Nettofinanzverschuldung wurde von EUR 459,0 Mio. auf EUR 421,0 Mio. reduziert. Die Net Debt/EBITDA Ratio liegt mit 1,78 auf exzellentem Niveau.

Ausblick

Um die Kapazitäten für zukünftiges Wachstum und höhere Effizienz zu sichern, setzt PALFINGER 2021 ein historisch hohes Investitionsvolumen von rund EUR 130 Mio. um. Dazu zählt auch der Erwerb der globalen Zentrale in Bergheim. Die weiteren Aussichten beurteilt Andreas Klauser trotz der Knappheit von Materialien und Komponenten positiv: „Unsere Auftragsbücher sichern uns eine gute Visibilität und Auslastung bis in das 2. Quartal 2022“. Für das Gesamtjahr 2021 strebt PALFINGER einen Umsatz von über EUR 1,75 Mrd. und ein EBIT von mehr als EUR 150 Mio. an. Auf dieser Basis sind die Mittelfrist-Finanzziele 2024 erhöht worden. Im Jahr 2024 sollen EUR 2,3 Mrd. Umsatz über organisches Wachstum, 10 Prozent EBIT-Marge und 12 Prozent ROCE erreicht werden.

29.10.2021 | 13:53

Artikel teilen: