boerse am sonntag - headline

Palfinger expandiert nach Spanien

Kranbauer und erfolgreiches Börsenunternehmen

Sieht Wachstumsmarkt unter iberischer Sonne: die Palfinger AG (Bild: Palfinger)


Die Palfinger Gruppe verstärkt ihre Aktivitäten auf der iberischen Halbinsel. Zu diesem Zweck hat die Gruppe zum Jahresende 2015 eine Vereinbarung mit der Familie Mulder, der Mehrheitseigentümerin von Mycsa, einem der erfolgreichsten Palfinger-Händler, unterzeichnet. Dieser Vertrag, der sich insbesondere auf die in Spanien laufenden Aktivitäten von Mycsa bezieht, wird die Weiterführung von wesentlichen Teilen dieses Unternehmens in der Palfinger-Gruppe ermöglichen. Gegen Ende des 1. Quartals 2016 wird – die behördlichen Genehmigungen vorausgesetzt – das Vertriebs- und Servicegeschäft in Spanien und Portugal von der neu zu gründenden Palfinger Iberica durchgeführt.

Palfinger Iberica wird an sechs Standorten rund 80 Mitarbeiter beschäftigen und vor allem LKW-Ladekrane, Forst- und Recyclingkrane, Hooklifts, Hubarbeitsbühnen sowie Produkte aus dem Marinebereich anbieten und servicieren. Die Gesellschaft wird vorerst zu 75 Prozent im Eigentum der Palfinger-Gruppe stehen. 25 Prozent werden von der Familie Mulder und der Geschäftsführung gehalten. Olaf Mulder wird der Gesellschaft noch ein Jahr als Konsulent zur Verfügung stehen.

Spanien war bis zum Jahr 2008 einer der wichtigsten Märkte für Plafinger. Die Familie Mulder mit ihrem Unternehmen Mycsa hat in den vergangenen 38 Jahren viel zum überdurchschnittlich hohen Marktanteil beigetragen. Nach der Finanz- und der darauf folgenden Immobilienkrise brach der Markt jedoch zusammen und begann erst in den Jahren 2014 und 2015 mit einer zaghaften Erholung. Für die kommenden Jahre wird ein stark wachsender Kranmarkt erwartet, in dem man sich mit diesem starken Partner auch gegenüber der Konkurrenz bestens gerüstet sieht.

Die aus Österreich stammende Palfinger AG zählt seit Jahren zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Als multinationale Unternehmensgruppe mit Sitz in Salzburg erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 8.000 Mitarbeitern 2014 einen Gesamtumsatz von etwas über einer Milliarde Euro.

Der Konzern verfügt über Produktions- und Montagestandorte in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien. Innovation, weitere Internationalisierung und Flexibilisierung der Produkte, Dienstleistungen und Prozesse bilden die Säulen der Unternehmensstrategie. Am Weltmarkt für hydraulische Ladekrane gilt Palfinger nicht nur als Markt-, sondern auch als Technologieführer; das Unternehmen verfügt über rund 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkten in über 130 Ländern auf allen Kontinenten.

12.01.2016 | 10:34

Artikel teilen: