boerse am sonntag - headline

PALFINGER: Fokus auf profitables Wachstum

(Foto: Palfinger)


Die PALFINGER Gruppe setzte im 1. Halbjahr 2019 ihr Wachstum fort: Umsatz und Ergebnis verzeichneten zweistellige Zuwächse. Die Restrukturierung im Marinebereich konnte zum Halbjahr 2019 weitestgehend abgeschlossen werden, und neue Wachstumsinitiativen zeigen erste Erfolge. Insgesamt sieht sich PALFINGER auf einem guten Weg, seine Wachstums- und Profitabilitätsziele zu erreichen.

Mit Jahresbeginn 2019 implementierte PALFINGER eine neue Organisationsstruktur. Die GLOBAL PALFINGER ORGANIZATION (GPO) stärkt die globalen Strukturen und forciert die bereichsübergreifende Zusammenarbeit. Dadurch können Synergien genutzt und Effizienzsteigerungen umgesetzt werden.
 
„Kurz zusammengefasst können wir über ein sehr positives 1. Halbjahr berichten“, erläutert Andreas Klauser, Vorstandsvorsitzender der PALFINGER AG. „Im LAND-Bereich waren die Auftragseingänge auf gutem Niveau und unsere Produktion dementsprechend voll ausgelastet. Unsere neue GPO-Struktur hat sich schon jetzt gut etabliert. Sie ermöglicht uns, rasch und effizient zu agieren. Das sehen wir auch schon in den Ergebnissen. Im SEA-Segment konnten wir die Restrukturierung weitestgehend abschließen. Gleichzeitig beginnt sich der Markt zu erholen und wir generieren zunehmend Aufträge. Auch dieses Segment werden wir künftig stärker in die GPO-Struktur integrieren.“
 
Key Financials

Der Umsatz der PALFINGER Gruppe stieg im Vorjahresvergleich von 801,9 Mio EUR um 11,4 Prozent auf 893,4 Mio EUR im 1. Halbjahr 2019. Das ist ein neuerlicher Rekord für ein 1. Halbjahr.
 
Das EBITDA erhöhte sich überproportional von 102,7 Mio EUR um 17,0 Prozent auf 120,1 Mio EUR. Diese signifikante Verbesserung spiegelt einerseits die gute Geschäftsentwicklung wider. Andererseits ist sie auch auf die geänderten Bilanzierungsanforderungen bei Leasingverhältnissen (IFRS 16 Leases) zurückzuführen. Die EBITDA-Marge betrug 13,4 Prozent nach 12,8 Prozent im Vorjahr. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg von 71,0 Mio EUR um 17,2 Prozent auf 83,3 Mio EUR im 1. Halbjahr 2019, die EBIT-Marge lag mit 9,3 Prozent über dem Vorjahreswert von 8,9 Prozent.
 
Die separate Betrachtung der ersten beiden Quartale 2019 zeigt das weitere Umsatzwachstum (Q1: 440,9 Mio EUR; Q2: 452,5 Mio EUR), während EBITDA (Q1: 61,2 Mio EUR; Q2: 58,9 Mio EUR) und EBIT (Q1: 42,7 Mio EUR; Q2: 40,6 Mio EUR) aufgrund eines anderen Produkt- und Regionalmixes im 2. Quartal etwas niedriger ausfielen.
 
Das Konzernergebnis konnte von 35,2 Mio EUR im Vorjahr um 23,7 Prozent auf 43,6 Mio EUR gesteigert werden. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich von 0,94 EUR im Vorjahr auf 1,16 EUR im Berichtszeitraum.
 
Die Bilanz zeigte sich zum Halbjahresstichtag trotz der Bilanzierungsänderungen in Zusammenhang mit IFRS 16 gestärkt: Die Eigenkapitalquote erhöhte sich von 34,6 Prozent auf 35,8 Prozent, die Gearing Ratio ging von 97,8 Prozent auf 96,7 Prozent per 30. Juni 2019 zurück.
 
Weitere Ereignisse

Im Februar konnte PALFINGER 21st mit der Gründung des Joint Ventures Palfinger Structural Inspection GmbH, kurz STRUCINSPECT, das erste neue Geschäftsmodell umsetzen. Die Gesellschaft hebt die Bauwerksinspektion durch den Einsatz neuer Technologien, Daten und künstlicher Intelligenz in neue Dimensionen. Erste Referenzprojekte sind bereits angelaufen.
 
Im Juni vereinbarte PALFINGER ein Joint Venture mit dem chinesischen Rettungsboothersteller Neptune. Die Zusammenarbeit bei Vertrieb und Service von Rettungsausrüstung eröffnet für PALFINGER vor allem in Asien und am dynamischen Kreuzfahrtschiffmarkt Chinas neue Möglichkeiten.
 
Ausblick

Der Ausblick für das Gesamtjahr 2019 bleibt unverändert positiv. Auf Basis der aktuellen Marktentwicklung erwartet PALFINGER ein weiteres Rekordjahr: Das Management rechnet mit einem Umsatzzuwachs auf 1,7 Mrd EUR und einer EBIT-Marge von 9 Prozent. Für die kommenden Jahre sieht PALFINGER weiteres Wachstumspotenzial, auch durch neue Produkte und neue Geschäftsmodelle.

30.07.2019 | 13:20

Artikel teilen: