boerse am sonntag - headline

PALFINGER im 1. Quartal 2019 mit neuen Strukturen und anhaltend starkem Geschäft


Die PALFINGER Gruppe verzeichnete im 1. Quartal 2019 weiterhin gutes Wachstum. Der Umsatz erhöhte sich von 394,2 Mio EUR um 11,8 Prozent auf 440,9 Mio EUR, das EBIT konnte im Vorjahresvergleich überproportional um 27,3 Prozent gesteigert werden. PALFINGER erzielte damit sowohl umsatz- als auch ergebnisseitig ein Rekordquartal. Mit Jahresbeginn 2019 trat die neue GLOBAL PALFINGER ORGANIZATION in Kraft, die auch zu einer Änderung der Segmentberichterstattung führte.
 
„Wir haben nach wie vor einen hohen Auftragsstand, und auch im 1. Quartal hat sich der Auftragseingang auf einem guten Niveau fortgesetzt. Auch im Marinebereich sehen wir die Erholung der Öl- und Gasindustrie inzwischen in den Aufträgen. Mit unserer neuen Organisationsstruktur können wir zudem schneller und fokussierter agieren“, beschreibt Andreas Klauser, Vorstandsvorsitzender der PALFINGER AG, die Geschäftsentwicklung.
 
Zu der erfreulichen Umsatzsteigerung im 1. Quartal 2019 trugen insbesondere die Regionen NAM (North America) und EMEA bei. Das EBIT erreichte 42,7 Mio EUR nach 33,6 Mio EUR im 1. Quartal des Vorjahres, die EBIT-Marge lag bei 9,7 Prozent nach 8,5 Prozent im Vergleichszeitraum. Das Konzernergebnis konnte ebenfalls von 17,9 Mio EUR auf 21,1 Mio EUR erhöht werden. Das Ergebnis je Aktie betrug 0,56 EUR nach 0,48 EUR im 1. Quartal 2018.
 
Bilanzierungsänderungen
In Zusammenhang mit der erstmaligen Anwendung des neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 16 Leases erfolgte eine Korrektur der Eröffnungsbilanz 2019. Die geänderten Bilanzierungsanforderungen führten unter anderem zu einer Erhöhung der langfristigen Vermögenswerte, der Bilanzsumme und auch der Nettofinanzverschuldung. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich trotz dieser Effekte im Vorjahresvergleich um 1,6 Prozentpunkte und lag per 31. März 2019 bei 35,0 Prozent, die Gearing Ratio verbesserte sich um 6,4 Prozentpunkte im Vergleich zum 1. Quartal 2018 und betrug zum Quartalsende 100,7 Prozent.
 
Das EBITDA und der operative Cashflow stellen sich in diesem Zusammenhang deutlich verbessert dar. Ein Vergleich mit den Vorjahreswerten ist daher nur eingeschränkt möglich. Erläuterungen finden sich im Geschäftsbericht 2018 bzw. werden sie im Halbjahresabschluss der PALFINGER AG angeführt.
 
GLOBAL PALFINGER ORGANIZATION und Segmentberichterstattung
Mit Jahresbeginn implementierte PALFINGER die neue GLOBAL PALFINGER ORGANIZATION (GPO). Sie baut auf globale Strukturen und bereichsübergreifende Zusammenarbeit, um interne Synergien und Effizienzsteigerungen zu ermöglichen. Zusätzlich zur Profitabilität fördert sie auch die Kundenorientierung.
 
Die Segmentberichterstattung wurde an die neue Organisationsstruktur angepasst: Seit Anfang 2019 unterteilt PALFINGER sein Geschäft im bisherigen Segment LAND nach den neuen Segmenten SALES & SERVICE LAND und OPERATIONS LAND. Das Segment SEA bleibt bis zum vollständigen Abschluss des Restrukturierungsprogramms als eigenes Segment bestehen und wird erst danach in die neue GPO-Struktur integriert. Inhaltlich unverändert bleibt auch der Segment HOLDING, der als Cost Center die Aufwendungen der Konzernverwaltung sowie strategische Zukunftsprojekte umfasst. Die entsprechenden Vorjahreszahlen wurden rückwirkend angepasst.
 
Das Segment SALES & SERVICE LAND beinhaltet die Verkaufs- und Serviceeinheiten in Zusammenhang mit den landseitigen Produktlinien. Zu dem Anstieg des Segmentumsatzes von 312,4 Mio EUR im 1. Quartal des Vorjahres auf 360,5 Mio EUR im Berichtszeitraum trugen insbesondere die Produktlinien Crane, Timber/Recycling sowie Hooklift bei. Das Segment-EBITDA erhöhte sich infolgedessen von 42,0 Mio EUR auf 50,0 Mio EUR. Das Segment-EBIT stieg von 39,5 Mio EUR auf 44,5 Mio EUR, die EBIT-Marge lag mit 12,3 Prozent im 1. Quartal 2019 unter dem Vorjahreswert von 12,6 Prozent.
 
Das Segment OPERATIONS LAND beinhaltet die Produktionsstandorte bzw. den jeweiligen Produktionsanteil einer Gesellschaft in Zusammenhang mit allen PALFINGER Produktlinien für den Einsatz an Land. Der externe Segmentumsatz im 1. Quartal 2019 betrug 33,4 Mio EUR nach 25,4 Mio EUR im 1. Quartal des Vorjahres. Das Segment-EBITDA erhöhte sich von 15,0 Mio EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 19,8 Mio EUR im Berichtsquartal. Das Segment-EBIT erreichte 11,7 Mio EUR nach 5,8 Mio EUR im Vorjahresquartal.
 
Das Segment SEA beinhaltet unverändert das gesamte Marinegeschäft von PALFINGER. In der Offshore-Branche war eine Markterholung erkennbar, die auch zu erfreulichen Auftragseingängen führte. Diese werden sich jedoch erst ab 2020 umsatz- und ergebnisseitig auswirken. Die Restrukturierung im Marinebereich wurde wie geplant im 1. Quartal fortgesetzt. Aus aktueller Sicht wird die Fixkosten- und Strukturanpassung mit dem 2. Quartal abgeschlossen sein. Im 1. Quartal 2019 lag der Segmentumsatz mit 47,1 Mio EUR aufgrund der vor allem marktbedingt schwachen Entwicklung erneut unter dem Vorjahreswert von 56,4 Mio EUR. Das Segment-EBITDA betrug –3,0 Mio EUR nach –1,0 Mio EUR im 1. Quartal des Vorjahres. Das Segment-EBIT ging von –6,0 Mio EUR auf –6,8 Mio EUR zurück. Die Restrukturierungskosten in Q1 betrugen 4,2 Mio EUR. Die EBIT-Marge lag im 1. Quartal 2019 somit bei –14,3 Prozent.
 
Im Segment HOLDING waren insbesondere die laufenden Zukunftsinitiativen mit höheren Aufwendungen verbunden. Das Segments-EBITDA betrug –5,4 Mio EUR nach –4,9 Mio EUR im 1. Quartal des Vorjahres. Das Segments-EBIT lag im Berichtszeitraum bei –6,7 Mio EUR nach –5,7 Mio EUR im Vorjahresquartal.
 
Weitere Ereignisse
Bereits im Oktober 2018 wurde vereinbart, dass SANY 2,5 Prozent der Anteile an Sany Lifting Solutions, die zuletzt im Besitz von PALFINGER standen, zurückkaufen wird. Die Transaktion erfolgte im 1. Quartal 2019 und führte zu einem Mittelzufluss in Höhe von 28,6 Mio EUR.
 
Im Februar gründete PALFINGER mit zwei Technologiepartnern das Joint Venture STRUCINSPECT. Die Gesellschaft hebt die Inspektion vor allem von Eisenbahn- und Straßenbrücken in neue Dimensionen. Durch den Einsatz von Drohnen sowie modernste Datenerfassung und -auswertung mithilfe künstlicher Intelligenz wird die Inspektion und somit der Betrieb der Bauwerke deutlich sicherer und effizienter.
 
Auf der internationalen Fachmesse bauma präsentierte PALFINGER Anfang April zahlreiche Neuentwicklungen und stellte seine Marktführerschaft auf knapp 2.000 m2 eindrucksvoll unter Beweis. In einer eigenen Innovation Area zeigte PALFINGER zudem, dass die digitale Zukunft bereits heute in den High-Tech-Lösungen von PALFINGER enthalten ist.
 
Ausblick
Der hohe Auftragsstand und der gute Auftragseingang im 1. Quartal 2019 erlauben einen unverändert positiven Ausblick. Das Management erwartet, dass auch das 2. Quartal von Rekordumsätzen und -ergebnissen gekennzeichnet sein wird. Für das Gesamtjahr 2019 rechnet PALFINGER auf Basis der aktuellen Marktentwicklung mit einem Umsatzzuwachs auf 1,7 Mrd EUR und einer weiteren Steigerung der Profitabilität auf eine EBIT-Marge von 9 Prozent.
 
Für die kommenden Jahre sieht PALFINGER weiteres Wachstumspotenzial, speziell durch neue Produkte und neue Geschäftsmodelle. PALFINGER setzte sich wirtschaftliche Ziele bis zum Jahr 2022, die eine organische Umsatzsteigerung auf rund 2 Mrd EUR sowie im Durchschnitt über den Wirtschaftszyklus eine EBIT-Marge von 10 Prozent und einen ROCE von 10 Prozent vorsehen.

02.05.2019 | 11:11

Artikel teilen: