boerse am sonntag - headline

Research In Motion: Erwartungen verfehlt


Research In Motion (WKN 909607), der Entwickler der erfolgreichen Blackberry- Smartphones, hat seine jüngsten Zahlen für das zweite Quartal 2009 veröffentlicht. Dabei gefiel der negative Ausblick den Börsianern überhaupt nicht. Zusätzlich verfehlte Research In Motion sowohl bei Umsatz als auch Ergebnis die Analystenprognosen. Der Umsatz lag im zweiten Quartal bei 3,53 Mrd. US-Dollar, was ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorjahresquartal ist, als der Umsatz bei 2,58 Mrd. US-Dollar lag. Die Analysten hatten jedoch mit 3,62 Mrd. US-Dollar gerechnet. Der Gewinn belief sich inklusive einer außerordentlichen Einmalaufwendung von 112,8 Mio. USDollar für die Beilegung eines Patentstreites auf 0,83 US-Dollar pro Aktie, was ebenfalls deutlich unter den Markterwartungen von 1,00 US-Dollar pro Aktie lag. Rechnet man die Einmalkosten hinzu, dann lag das Ergebnis bei 1,03 US-Dollar pro Aktie. Für das dritte Quartal rechnet das Hightechunternehmen jetzt mit einem Umsatz zwischen 3,60 Mrd. US-Dollar bis 3,85 Mrd. US-Dollar. Das liegt unter den bisherigen Analystenprognosen von 3,90 Mrd. US-Dollar. Beim Gewinn stellt Research In Motion ein Ergebnis je Aktie von 1,00 US-Dollar bis 1,08 US-Dollar in Aussicht. Hier lagen die Analystenschätzungen bisher bei einem durchschnittlichen Gewinn von 1,05 US-Dollar.

 

21.10.2009 | 00:00

Artikel teilen: