Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Unternehmens-News >

Commerzbank - Weder Dividende noch Bonus

In der deutschen Bankenbranche standen die neuen Zahlen der Commerzbank für das 4. Quartal und des Geschäftsjahres 2008 im Vordergrund. Die Zahlen fielen wie erwartet schlecht aus, aber immerhin nicht so schlecht, wie die Analysten befürchtet hatten. Im 4. Quartal musste die Commerzbank einen Verlust von 809 Mio. Euro verbuchen. Das war immerhin weniger als von den Analysten prognostiziert worden war, die mit einem Minus von 845 Mio. Euro gerechnet hatten. Für das Gesamtjahr fiel ein Minigewinn von 3 Mio. Euro an. 2007 hatte die Commerzbank noch einen Rekordgewinn von 2,5 Mrd. Euro verbuchen können. Der Gewinn lag über den Analystenschätzungen, die einen Verlust von 33 Mio. Euro erwartet hatten. Allerdings basiert der Gewinn auf einem außerordentlichen Steuerertrag. In diesen Zahlen ist die Dresdner Bank mit ihren Bilanzen allerdings noch nicht enthalten. Damit geben diese Zahlen keinen genauen Aufschluss darüber, wie die Commerzbank 2009 nach der Übernahme tatsächlich dasteht. Commerzbank-Finanzchef Eric Strutz verkündete im Rahmen der Präsentation der Zahlen bereits: „2009 wird nochmals ein sehr schwieriges Jahr“. Dividenden sowie Bonuszahlungen für 2008 wurden gestrichen.

BÖRSE am Sonntag

In der deutschen Bankenbranche standen die neuen Zahlen der Commerzbank für das 4. Quartal und des Geschäftsjahres 2008 im Vordergrund. Die Zahlen fielen wie erwartet schlecht aus, aber immerhin nicht so schlecht, wie die Analysten befürchtet hatten. Im 4. Quartal musste die Commerzbank einen Verlust von 809 Mio. Euro verbuchen. Das war immerhin weniger als von den Analysten prognostiziert worden war, die mit einem Minus von 845 Mio. Euro gerechnet hatten. Für das Gesamtjahr fiel ein Minigewinn von 3 Mio. Euro an. 2007 hatte die Commerzbank noch einen Rekordgewinn von 2,5 Mrd. Euro verbuchen können. Der Gewinn lag über den Analystenschätzungen, die einen Verlust von 33 Mio. Euro erwartet hatten. Allerdings basiert der Gewinn auf einem außerordentlichen Steuerertrag. In diesen Zahlen ist die Dresdner Bank mit ihren Bilanzen allerdings noch nicht enthalten. Damit geben diese Zahlen keinen genauen Aufschluss darüber, wie die Commerzbank 2009 nach der Übernahme tatsächlich dasteht. Commerzbank-Finanzchef Eric Strutz verkündete im Rahmen der Präsentation der Zahlen bereits: „2009 wird nochmals ein sehr schwieriges Jahr“. Dividenden sowie Bonuszahlungen für 2008 wurden gestrichen.