Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Unternehmens-News >

Firstextile AG knackt Umsatzmarke

Die Firstextile AG (FT8) erzielte auf Basis vorläufiger Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 eine Umsatzsteigerung von 11,6 Prozent und erreichte damit das höchste Umsatzniveau der Unternehmensgeschichte. Sowohl die verbesserte Bruttoergebnismarge des Unternehmens, als auch die starke EBIT-Marge von 20,8 Prozent unterstreichen die hohe Profitabilität des Geschäftsmodells.

BÖRSE am Sonntag

Die Firstextile AG (FT8) erzielte auf Basis vorläufiger Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 eine Umsatzsteigerung von 11,6 Prozent und erreichte damit das höchste Umsatzniveau der Unternehmensgeschichte. Sowohl die verbesserte Bruttoergebnismarge des Unternehmens, als auch die starke EBIT-Marge von 20,8 Prozent unterstreichen die hohe Profitabilität des Geschäftsmodells.

Im Geschäftsjahr 2013 stieg der Umsatz von Firstextile auf 200,3 Millionen Euro nach 179,5 Millionen im Vorjahr. Dieser Anstieg basiert auf höheren Umsätzen in den beiden Geschäftsbereichen Stoffe und Markenprodukte, die den Rückgang im Uniformensegment überkompensierten.

Die Umsatzentwicklung im Bereich der Uniformen ist dabei auf die Auswirkungen einiger verschobener Großaufträge im zweiten Halbjahr zurückzuführen. In Folge dessen lag der Gesamtumsatz 2013 trotz des für die Umrechnung der Finanzkennzahlen ungünstigen Wechselkurses Renminbi/Euro nur leicht unter der ausgegebenen Prognose eines Mindestumsatzes von 204 Mio. Euro.

Das Bruttoergebnis erhöhte sich auf 64,8 Millionen Euro (2012: 56,4 Millionen. Mit einer Jahreswachstumsrate von 14,8 Prozent stieg das Bruttoergebnis von Firstextile noch deutlicher als der Umsatz, wodurch die Bruttoergebnismarge des Unternehmens auf 32,3 Prozent angehoben wurde (2012: 31,4 Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 3,9 Prozent  auf 41,6 Millionen Euro (2012: 40,1 Millionen).

Dies entspricht einer EBIT-Marge von 20,8 Prozent (2012: 22,3 Prozent), die sich damit im Rahmen der ausgegebenen Prognose bewegt. Der Rückgang der Marge im Jahresvergleich beruht sowohl auf gestiegenen Vertriebs- und Marketingkosten als auch auf einer Verdoppelung der Ausgaben für Forschung & Entwicklung (F&E). Damit unterstreicht Firstextile die hohe Bedeutung von F&E für die eigene Geschäftstätigkeit.