Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Unternehmens-News >

Merck: Zahlen im Rahmen der Erwartungen

Merck (WKN 659990) hat die Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal und die ersten drei Quartale 2009 vorgelegt. Die Zahlen lagen weitgehend im Rahmen der Markterwartungen. Im abgelaufenen Quartal stieg der Umsatz um gut 3% auf 1,94 Mrd. Euro, was leicht unter den Analystenschätzungen von 1,95 Mrd. Euro lag. Im dritten Quartal 2008 hatte der Umsatz bei 1,89 Mrd. Euro gelegen. Beim Ergebnis musste Merck jedoch deutliche Gewinnrückgänge verbuchen. Die Einbrüche fielen teilweise nicht so schlimm aus wie von Analysten befürchtet. Der EBIT-Gewinn vor Steuern und Zinsen ging um knapp 28% von 309 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf jetzt gut 222 Mio. Euro zurück. Hier hatten Analysten mit einem höheren EBIT-Gewinn von 225 Mio. Euro gerechnet. Beim Ergebnis übertraf Merck jedoch trotz eines Gewinneinbruchs von ebenfalls 28% auf 144 Mio. Euro die Schätzungen. Die Prognosen lagen bei 141 Mio. Euro. Das täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass im Vorjahresquartal noch ein Gewinn von 200 Mio. Euro angefallen war. Für die ersten drei Quartale beläuft sich der Gesamtumsatz auf 5,70 Mrd. Euro – ein Anstieg von 1% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Gewinn summiert sich auf 310 Mio. Euro, was leicht über den Markterwartungen von 306 Mio. Euro lag, aber ein Gewinneinbruch von 52% gegenüber dem Vorjahr (647 Mio. Euro) ist.

BÖRSE am Sonntag

Merck (WKN 659990) hat die Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal und die ersten drei Quartale 2009 vorgelegt. Die Zahlen lagen weitgehend im Rahmen der Markterwartungen. Im abgelaufenen Quartal stieg der Umsatz um gut 3% auf 1,94 Mrd. Euro, was leicht unter den Analystenschätzungen von 1,95 Mrd. Euro lag. Im dritten Quartal 2008 hatte der Umsatz bei 1,89 Mrd. Euro gelegen. Beim Ergebnis musste Merck jedoch deutliche Gewinnrückgänge verbuchen. Die Einbrüche fielen teilweise nicht so schlimm aus wie von Analysten befürchtet. Der EBIT-Gewinn vor Steuern und Zinsen ging um knapp 28% von 309 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf jetzt gut 222 Mio. Euro zurück. Hier hatten Analysten mit einem höheren EBIT-Gewinn von 225 Mio. Euro gerechnet. Beim Ergebnis übertraf Merck jedoch trotz eines Gewinneinbruchs von ebenfalls 28% auf 144 Mio. Euro die Schätzungen. Die Prognosen lagen bei 141 Mio. Euro. Das täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass im Vorjahresquartal noch ein Gewinn von 200 Mio. Euro angefallen war. Für die ersten drei Quartale beläuft sich der Gesamtumsatz auf 5,70 Mrd. Euro – ein Anstieg von 1% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Gewinn summiert sich auf 310 Mio. Euro, was leicht über den Markterwartungen von 306 Mio. Euro lag, aber ein Gewinneinbruch von 52% gegenüber dem Vorjahr (647 Mio. Euro) ist.