Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Zertifikate >

Deutsche Börse - Die Zeit ist reif für einen Discount

Wegen unsicherer Unternehmensperspektiven dürfte sich die Aktie der Deutschen Börse mittelfristig kaum verteuern. Aber abgesehen davon ist das Risiko weiterer Kursverluste bei dem DAX-Titel gering. Dies sind ideale Voraussetzungen, um mit einem Discounter auf den Anteilschein des Börsenbetreibers eine attraktive Rendite einzufahren.

BÖRSE am Sonntag

Der Erfolg von Börsengeschäften hängt unter anderem vom Timing ab: Kauft ein Anleger zum Beispiel die Aktie eines interessanten Unternehmens nach einem sehr starken Kursanstieg, muss er sich nicht wundern, wenn er wenige Tage nach der Ausführung seiner Order auf einem Buchverlust sitzt. Ähnlich ist es bei Anlagezertifikaten – auch hier sollten Anleger auf einen günstigen Einstiegszeitpunkt warten. Ein Discount-Zertifikat sollte man beispielsweise erwerben, wenn der jeweilige Basiswert nach einer Korrekturbewegung mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Boden gefunden hat. Dies dürfte derzeit bei der Aktie der Deutschen Börse der Fall sein.

 

Eingetrübte Perspektiven

Jüngst hat der Börsenbetreiber die Zahlen für das zweite Quartal 2012 veröffentlicht. Im Berichtszeitraum stieg der Umsatz im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um 5% auf 555 Mio. Euro. Der Nettogewinn erhöhte sich von 180,5 auf 186,2 Millionen Euro. Allerdings verringerte sich der um Sondereffekte bereinigte Überschuss um 5,1% auf 189,8 Millionen Euro. Und der bereinigte Gewinn je Aktie sank von 1,08 auf 1,01 Euro. Von größerer Bedeutung als diese Zahlen sind die Perspektiven des DAX-Konzerns. Letztere haben sich laut Finanzvorstand Gregor Pottmeyer in den zurückliegenden Monaten eingetrübt. Der Manager betonte am vergangenen Donnerstag, dass die Deutsche Börse seit Jahresbeginn von der vollständigen Übernahme der Derivate-Börse Eurex profitiert hat. Pottmeyer wies aber auch darauf hin, dass es wegen des schwächeren Marktumfeldes und der andauernden Unsicherheit der Anleger für den Börsenbetreiber zunehmend schwieriger wird, das laufende Jahr mit Wachstum abzuschließen.

 

Mit Rabatt einsteigen

Analysten sind bezüglich der weiteren Geschäftsentwicklung der Deutschen Börse verhalten optimistisch. Einige von ihnen gehen davon aus, dass Anleger aufgrund der mickrigen Zinsen für Sparguthaben verstärkt in Aktien investieren werden. Außerdem könnte der Konzern von einer strengeren Regulierung der Geschäfte von Finanzunternehmen profitieren, sofern diese künftig strenger reguliert und an etablierten Marktplätzen abgewickelt werden. Aber unabhängig davon dürften die unsicheren Aussichten der Börsengesellschaft im aktuellen Aktienkurs bereits eingepreist sein. Eine weitere Talfahrt des Kurses ist daher nicht zu erwarten. Vor diesem Hintergrund bietet sich der Kauf eines von der US-Investmentbank Goldman Sachs emittierten Discount-Zertifikats (WKN GT1EEL) auf die Deutsche-Börse-Aktie an. Dieses Finanzprodukt ist mit einem Cap bei 36,00 Euro ausgestattet und wird im Juni 2013 fällig. Zuletzt kostete das Zertifikat 32,61 Euro (Stand: 26.07.2012) und somit über acht Euro weniger als der Basiswert. Der Clou ist, dass die Besitzer des Discounters auch dann die maximal mögliche Rendite von 10,4% erzielen, wenn die Deutsche-Börse-Aktie am Laufzeitende 12,2% unter ihrem aktuellen Kursniveau notiert.