boerse am sonntag - headline

Instone Real Estate: jetzt deutsche Aktiengesellschaft


Instone Real Estate hat einen grenzüberschreitenden Formwechsel in eine deutsche Aktiengesellschaft vollzogen. Der Satzungssitz wurde nach Essen verlegt. Der börsennotierte Wohnentwickler vollzieht damit wichtigen Schritt im Rahmen der Unternehmensstrategie, die Hauptversammlung hatte die Umwandlung zuvor einstimmig beschlossen.

Instone hat den von der Hauptversammlung Ende Juni beschlossenen Formwechsel in eine Aktiengesellschaft nach deutschem Recht erfolgreich vollzogen. Vorstand und Aufsichtsrat hatten am 10. August 2018 hierzu, unter anderem auf Grundlage der von deutschen Steuerbehörden positiv beschiedenen verbindlichen steuerlichen Auskünfte, grünes Licht gegeben. Der Formwechsel wurde mit der Eintragung ins Handelsregister am 28. August 2018 wirksam. Der börsennotierte Wohnentwickler firmiert nun unter Instone Real Estate Group AG und hat seinen Satzungssitz in Essen.

Kruno Crepulja, Vorstandsvorsitzender von Instone Real Estate: „Mit dem Formwechsel haben wir einen entscheidenden Schritt unserer Unternehmensstrategie umgesetzt. Unser Fokus liegt auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt, daher ist es nur logisch, den bereits eingeschlagenen Weg zum führenden deutschen Wohnentwickler als deutsche Aktiengesellschaft fortzusetzen. Diese Strategie wird durch den einstimmigen Beschluss der Hauptversammlung zur Umwandlung und das damit von den Aktionären ausgesprochene Vertrauen bestätigt.“

Instone Real Estate ist einer der deutschlandweit führenden Wohnentwickler. Instone Real Estate entwickelt moderne, urbane Mehrfamilien- und Wohngebäude und saniert denkmalgeschützte Gebäude für Wohnzwecke. Instone Real Estate entwickelt und vermarktet Wohnungen an Eigennutzer, private Kapitalanleger und institutionelle Investoren. In 27 Jahren konnten so über eine Million Quadratmeter entwickelt werden. Bundesweit sind rund 300 Mitarbeiter an acht Standorten tätig. Zum 30. Juni 2018 umfasste das Projektportfolio von Instone Real Estate 44 Entwicklungsprojekte mit einem erwarteten Gesamtverkaufsvolumen von etwa EUR 3,6 Milliarden und rund 8.900 Einheiten. Instone Real Estate ist seit Februar 2018 im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

30.08.2018 | 00:44

Artikel teilen: