boerse am sonntag - headline

Trading 212 bietet gebührenfreien Handel

(Bild: Deutsche Börse AG)


Die Handelsplattform Trading 212 bietet seit Kurzem in Deutschland und der Schweiz für neue und bestehende Kunden einen vollkommen gebührenfreien Handel mit Aktien und ETFs und das ohne Beschränkungen im Hinblick auf die Höhe und der Anzahl der Transaktionen. Die Mindestanlagesumme beträgt lediglich 100 Euro.

Trading 212 geht damit konsequent den nächsten Schritt, nachdem das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr mit großem Erfolg den Null-Gebührenhandel startete, der es dem Anleger ermöglichte, zehn Transaktionen im Monat ohne Kosten auszuführen. Die Handelsplattform wurde zur am besten bewerteten Finanz-App in Großbritannien gewählt und wurde mittlerweile weltweit mehr als zwölf Millionen Mal auf Apples App Store und Google Play heruntergeladen.

Über den Handel mit Aktien und ETFs hinaus verlangt Trading 212 für den Handel mit Kryptowährungen und Contracts for Difference (CFDs) keine Gebühren mehr. Laut Trading 212 ist der Boom im Handel mit volatilen Kryptowährungen wie etwa dem Bitcoin vor allem auf die sogenannten Millennials zurückzuführen, also Anleger, die um die Jahrestausendwende herum geboren wurden. Diese Generation möchte Trading 212 ermutigen, auch in weniger volatile Assetklassen zu investieren.
Unternehmensinterne Studie haben ergeben, dass in den vergangenen zwölf Monaten die Millennials zu rund einem Fünftel (genau 18 Prozent) mehr in Kryptowährungen handelten als die älteren Generationen. Im nächsten Jahr dagegen planen 13 Prozent mehr Millennials Geld in Aktien investieren als andere Anleger.

Die Null-Gebühreninitiative von Trading 212 kommt zu einem Moment, in dem die Anleger ein ausgeprägtes Interesse an einem Wechsel ihrer Handelsplattform haben: Studien ergaben, dass etwa in Großbritannien die Mehrheit der Anleger (59 Prozent) erwägt, in den kommenden zwölf Monaten auf eine andere Plattform zu wechseln. 28 Prozent von ihnen gaben an, dass sie dies aus Kostengründen tun wollen. Der Anteil der Kryptowährung- und CFD-Händler liegt bei 78 beziehungsweise 82 Prozent.

“Wir sind das Unternehmen, das deutschen und schweizerischen Investoren eine gebührenfreie Handelsmöglichkeit gibt”, sagt Ivan Ashminov, einer der Gründer von Trading 212. „Diese Entscheidung resultiert aus unserer festen Überzeugung, dass die aktuelle Gebührenpraxis nicht länger aufrechterhalten werden kann. Unser Schritt wird weiteren Druck auf die etablierten Finanzhäuser ausüben, nicht länger von den Anlegern ungerechtfertigte Gebühren zu verlangen. Dank unserer marktführenden Technologie sind unsere tatsächlichen Handelskosten vernachlässigbar, während die Auswirkungen der üblichen Gebühren auf die Rendite der Anleger beachtlich sind.“

Ashminov weiter: „Gerade der Handel mit Kryptowährungen hat eine neue Generation von jungen Investoren angezogen, die kein Verständnis dafür haben, für Dienstleistungen wie Handelsgeschäfte Gebühren zu bezahlen. Diese Anleger versuchen gleichzeitig, ihre Investments über Kryptowährungen hinaus auf Aktien und ETFs auszuweiten. Das gebührenfreie Handeln steigert ihr Interesse noch einmal. Im Gegensatz zu anderen FinTech-Firmen, die sich ausschließlich auf den hochvolatilen Markt mit Kryptowährungen konzentrieren, ist es unser Ziel, Aktien und ETFs populärer zu machen, damit die Anleger hier die langfristigen Vorteile erkennen können. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die etablierten Anbieter auch ihrerseits die Gebühren abschaffen müssen.”

“Der Markt für Handelsplattformen war noch nie so spannend in Bezug auf Innovationen und neue Dienstleistungen, sagt David Black, ein unabhängiger und in London ansässiger Analyst für Retailbanking. “Die Zahl der Anbieter wächst, was die Spielregeln in diesem Bereich beständig verändert. Die neue Gebührenpolitik von Trading 212 ist ein gutes Beispiel, in welche Richtung sich der Markt entwickelt.“

Die Trading 212 App verfügt über eine eigenständige und marktführende Technologie, mit der die Kunden schnell und friktionslos handeln können. Sie bietet darüber hinaus einen freien Zugang zu Diensten wie technischer Analyse und verschiedenen integrierten Social Media-Angeboten wie etwa Video-Schulungen und live Chat Rooms, um auf diese Weise insbesondere für den Handel mit Aktien zu werben. Kunden von Trading 212 stehen unter vollem regulatorischem Schutz, da Trading 212 UK Limited von der britischen Financial Conduct Authority überwacht und reguliert wird.

25.09.2018 | 18:09

Artikel teilen: