Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Zertifikate >

Raiffeisen CentrobankBonus-Zertifikat auf Gold und Silber

Gold und Silber stehen bei Investoren hoch im Kurs. Für Anleger, die auf Sicht der nächsten zwei Jahre nicht mit starken Kursverlusten dieser beiden Edelmetalle rechnen, bietet die österreichische Raiffeisen Centrobank bis zum 22. März ein Gold/Silber Bonus-Zertifikat (WKN RCE0V0) zur Zeichnung an.

BÖRSE am Sonntag

Gold und Silber stehen bei Investoren hoch im Kurs. Für Anleger, die auf Sicht der nächsten zwei Jahre nicht mit starken Kursverlusten dieser beiden Edelmetalle rechnen, bietet die österreichische Raiffeisen Centrobank bis zum 22. März ein Gold/Silber Bonus-Zertifikat (WKN RCE0V0) zur Zeichnung an.

Das währungsgesicherte Papier ist mit einem festen Kupon von 6% p.a. ausgestattet, der 2012 und 2013 ausgezahlt wird. Außerdem verfügt es über einen Sicherheitspuffer von 50%. Wenn weder Gold noch Silber während des Beobachtungszeitraums nicht mehr als 50% ihres Werts verlieren, wird der Nominalwert des Zertifikats am Laufzeitende im März 2013 zurückgezahlt. Verletzt eines der beiden Metalle die Barriere, erfolgt die Rückzahlung am Fälligkeitstag entsprechend der Wertentwicklung des schwächeren Basiswerts. Der Ausgabeaufschlag liegt bei 1,5 Prozent.

Vontobel - Produkt auf Türkei-Basket

Um 8% wuchs die türkische Wirtschaft im Jahr 2010 – davon konnten viele andere Länder nur träumen. Allerdings war die Türkei 2009 auch in eine besonders tiefe Rezession gestürzt. Faktoren wie eine geringe Inflation, solide Banken, mäßige Verschuldung von Staat, Unternehmen und Privathaushalten und ein niedriges Zinsniveau halfen dem Land dabei, aus der Talsohle herauszufinden. Für Anleger, die an der wirtschaftlichen Entwicklung der Türkei teilhaben möchten, emittiert Vontobel ein neues Partizipations-Zertifikat (WKN VT1TUR), das noch bis 18. März 2011 gezeichnet werden kann. Das Produkt bezieht sich auf einen statischen Aktienbasket, der aus 10 gleichgewichteten türkischen Titeln aus verschiedenen Wirtschaftssektoren besteht. Die ausgewählten Titel zeichnen sich durch eine hohe Dividendenrendite aus und verfügen über ein stabiles Geschäftsmodell. Sie stammen aus den Sektoren Automobilindustrie, Telekommunikation, Erdöl und Erdgas, Presse- und Verlagswesen, Reifenproduktion, Finanzdienstleistungen, professioneller Fußballsport sowie Konsumgüter. Das Zertifikat ist nicht währungsgesichert, abdiskontierte Dividenden bei Ausgabe eingerechnet, Dividenden werden jedoch nicht in den Basket reinvestiert. Ein Kapitalschutz besteht nicht, zudem sollten Anleger das Emittentenrisiko beachten. Die Laufzeit des Zertifikats dauert bis Ende März 2013.

Société Générale - 40% Sicherheitspuffer plus Kupon

Im November 2010 lancierte die Société Générale erstmals ein Trio Memory Express-Zertifikat, nun folgt ein weiteres Papier: Das Produkt auf RWE, Daimler und Deutsche Telekom (WKN SG12RJ) kann noch bis zum 28. März 2011 gezeichnet werden. Das Produkt verfügt über eine Memory-Schwelle von 60% des Ausgangsniveaus. Befinden sich alle drei Titel an einem Bewertungstag über dieser Schwelle, erhält der Anleger jährliche Kupons von jeweils 12%. Falls mindestens eine Aktie die Memory-Schwelle an einem Bewertungstag unterschreitet, wird für diese Periode kein Kupon gezahlt. Der Memory-Mechanismus sorgt aber dafür, dass ausgefallene Kupons nachgeholt werden können. Notieren die Schlusskurse aller Aktien am Bewertungstag einer der folgenden Beobachtungsperioden auf oder oberhalb der Schwelle, werden alle bis dahin ausgefallenen Kupons nachgeholt. Das Zertifikat wird vollständig inklusive aller Kupons zurückgezahlt, wenn alle drei Basiswerte am finalen Bewertungstag, dem 28. März 2014, nicht mehr als 40% ihres Ausgangswertes verloren haben. Während der Laufzeit bietet das Produkt zudem die Chance auf eine vorzeitige Express-Tilgung, und zwar dann, wenn die Schlusskurse der drei Basiswerte an einem der Bewertungstage über der Tilgungsschwelle liegen – die Tilgungsschwelle entspricht jeweils dem Startniveau. Der Anleger kann Verluste erleiden, wenn am finalen Bewertungstag der Schlusskurs einer der Aktien unter 60 Prozent ihres Ausgangsniveaus liegt. In diesem Fall bekommt der Anleger die Aktie mit der schlechtesten Wertentwicklung physisch geliefert.