boerse am sonntag - headline

Zertifikate-Idee

Steht die Weltwirtschaft wirklich am Wendepunkt?

Die Angst vor der globalen Rezession erfasst immer mehr Anleger. Schuld daran sind miese Prognosen von Banken, Vermögensverwaltern, Wirtschaftsinstituten und nicht zuletzt einigen Konzernen, die bereits für das laufende Jahr mit weniger Gewinn rechnen als ursprünglich erwartet. Doch gestaltet sich die nahe Zukunft für die Märkte wirklich so düster? Barings-Experte Christopher Smart wagt den Gegenentwurf. [mehr]

Warum der Fokus auf Qualität in Zukunft noch wichtiger wird

Es wird ungemütlich an den Märkten. Korrektur folgt auf Korrektur. Die Volatilität ist hoch wie lange nicht. Eine ausgewogene Mischung von Anlageklassen im Portfolio wird damit immer wichtiger. Vor allem Qualität sollte wieder ins Depot, meint Thomas Kruse, Chief Investment Officer bei Amundi Deutschland. [mehr]

Ist das ein Befreiungsschlag für Thyssen?

Monatelang hat die Führungskrise Thyssen-Krupp und seine 160.000 Mitarbeiter erschreckt. Nun wagt die Ersatzmannschaft einen großen Wurf. Doch ist die Aufspaltung wirklich eine langfristig gute Sache? [mehr]

DAX: Auf Richtungssuche

Nach einem bisher holprig verlaufenden Börsenjahr hofften viele Anleger, dass sich der deutsche Leitindex im zweiten Halbjahr von einer freundlicheren Seite zeigt. Allerdings könnten sich diese Erwartungen als überzogen erweisen, der jüngste heftige August-Rücksetzer gibt zu Befürchtungen Anlaß. Es gibt aber trotzdem noch Möglichkeiten, mit denen Anleger auf der Gewinnerseite stehen können. [mehr]

Gehen die Lichter aus? – Discount-Zertifikat auf Osram

Osram-Aktionäre brauchten in den vergangenen Monaten starke Nerven. Vom Jahreshoch bei 79,58 Euro im Januar ging es im freien Fall bis auf 31,54 Euro im Juli nach unten. Seitdem konnte sich der Aktien-Kurs auf niedrigem Niveau stabilisieren. Allerdings bleiben Unsicherheiten. Mit einem Discount-Zertifikat der UBS auf den Leuchtmittelkonzern (ISIN: DE000UV9BT71) lassen sich bereits attraktive Renditen erzielen, wenn der Aktienkurs seitwärts tendiert oder nur leicht sinkt. [mehr]

T-Mobile-US und Sprint: Warum es diesmal klappen könnte

Die Telekom-Tochter T-Mobile-US und das zum japanischen Softbank-Konzern gehörende Mobilfunkunternehmen Sprint wagen wohlmöglich einen weiteren Anlauf mit Blick auf eine mögliche Fusion. Es wäre der dritte Versuch eines Zusammenschlusses innerhalb von nur vier Jahren. Warum es diesmal klappen und vor allem die Aktie der Deutschen Telekom profitieren könnte. [mehr]

Profite mit „Industrie 4.0“

Schneider Electric ist eines der großen französischen Traditions-Unternehmen mit Wurzeln, die ins 19. Jahrhundert zurückreichen. Die Aktie ist im Euro STOXX 50 vertreten. Ursprünglich als Stahlunternehmen gegründet, rüstet Schneider heutzutage Stromnetze aus und ist im Segment der Steuerung und der Automatisierung von Produktionsprozessen aktiv. Charttechnisch ist der Titel an einem interessanten Punkt angekommen. Ist noch Luft nach oben? [mehr]

Frische Fische fürs Depot

Der beliebteste Speisefisch der Deutschen ist der Lachs, die Preise steigen deutlich. Die globale Nachfrage kann dabei beim Lachs wie bei allen anderen Speisefischen nicht durch Fische aus Wildbeständen gedeckt werden, Fischzucht in Aquafarmen sorgt für zusätzliches Angebot. Der Nordic Fish Farmer Index, auf den sich ein Zertifikat der Deutschen Bank (ISIN: DE000DM9SEA5) bezieht, bildet die Wertentwicklung wichtiger Unternehmen aus dem Segment Fischfang, Fischzucht und Vertrieb ab. [mehr]

Analystenstimme der Woche: Volkswagen

Das Jamaika-Aus beflügelte zu Beginn der Woche die Aktien der Automobilhersteller. Volkswagen-Anteile stiegen zeitweilig sogar um mehr als fünf Prozent. Ist das der Start des endgültigen Börsencomebacks des Konzerns? Anleger, die sich bevorzugt in Zertifikaten engagieren, sollten VW ganz besonders auf ihrem Zettel haben. NordLB-Analyst Frank Schwope glaubt jedenfalls an die Fortsetzung der Rallye. [mehr]

Eingetrübte Herbststimmung: Jetzt Reverse-Bonus-Zertifikate?

Der deutsche Leitindex verliert an Stärke. Die Ursache ist eindeutig nicht der große Index-Bruder Dow Jones Industrial Average in den USA, denn dieser hält sich noch weitgehend stabil. Der seit einigen Monaten zulegende Euro gegenüber dem US-Dollar, der vor allem die Exporttitel beeinträchtigt, drückt auf den DAX. Zudem steht eine wichtige Branche im deutschen Leitindex, nämlich die Autobranche, durch eigenes Verschulden und kopflose politische Diskussionen unter Beschuss. [mehr]

Express Zertifikat auf Evonik Industries: eingebaute Sicherheit

Evonik wächst organisch und durch Zukäufe / Hohe Nachfrage nach Spezialchemikalien und Pharmaprodukten als Treiber / Neues Express Zertifikat der Credit Suisse auf Evonik: jährlich 4,05 Prozent Bonus möglich, Sicherheitspuffer am Laufzeitende von 25 Prozent / Eingebauter Airbag und fallende Rückzahlungsschwellen als zusätzliche Sicherheit [mehr]

Discount-Zertifikate: Wege aus der Nullzinsfalle

Eine aktuelle wissenschaftliche Studie zu Discount-Zertifikaten stellt Auswege aus dem aktuellen Zinsdilemma vor, in dem sich aktuell extrem viele Anleger und Investoren befinden. Die Ergebnisse sind insbesondere für die sicherheitsorientierten Privatanleger, die im derzeitigen Niedrigzinsumfeld sinnvolle Anlagealternativen suchen, ausgesprochen erfreulich. Zu den wesentlichen Erkenntnissen und Schlussfolgerungen interviewten der Deutsche Derivate Verband (DDV) und die BÖRSE am Sonntag die Autoren der Studie, Prof. Dr. Lutz Johanning und Prof. Dr. Dirk Schiereck. [mehr]

USA: Boom beim Bau – UBS: Boom beim Basket

Mit einigen seiner ersten Entscheidungen ist Präsident Trump bereits auf Widerstand gestoßen. Beim Ziel der Erneuerung der US-amerikanischen Infrastruktur sollte aber weitgehend Einigkeit herrschen. Die Notwendigkeit ist unbestritten, eine Frage dürfte wohl, auch mit Blick auf die Staatsverschuldung, der Umfang der angekündigten Maßnahmen sein. Als Zielgröße hat der neue US-Präsident eine Billion US-Dollar veranschlagt. Anleger können über ein Zertifikat der UBS profitieren. [mehr]

Geld anlegen und spenden – mit der IKB

Die IKB emittiert auch in diesem Jahr eine festverzinsliche Weihnachtsanleihe für Privatanleger. Die Laufzeit beträgt drei Jahre, Anleger erhalten 1,20 Prozent jährliche Kuponzahlung. Pro 1.000 Euro Zeichnungsvolumen spendet die IKB zusätzlich zwei Euro aus eigenen Mitteln an die DKMS. Die Zeichnungsfrist endet am 14. Dezember 2016. [mehr]

Fintechs: Provisionsabgabeverbot ist gefallen

Das Kölner Fintech-Unternehmen moneymeets gewinnt im Streit um das Provisionsabgabeverbot auch in zweiter Instanz vor dem Oberlandesgericht Köln. Damit bestätigt nun auch das Berufungsgericht die Geschäftspraxis von moneymeets, die von Versicherern gezahlten Provisionen offenzulegen und mit seinen Kunden zu teilen, als rechtmäßig. Das Gesetz zum Verbot der Weitergabe von Provisionen, es war schon ein betagtes Stück Rechtshistorie von 1923 beziehungsweise 1934, das Provisionsabgabeverbot also ist damit faktisch gefallen. [mehr]

Autonome Autos im Blick – Discount-Zertifikat auf Ford Motor

Autonomes Fahren gehört zu den größten Zukunftsträumen der Fahrzeugindustrie - Ford mischt auch mit. (Bild: Ford Europe on Flickr, CC BY-NC 2.0)


In Deutschland denkt man beim Thema Auto in erster Linie an heimische Marken, die weltweit beliebt und gefragt sind. Aus Rendite-Gesichtspunkten kann allerdings auch ein Blick über den großen Teich sinnvoll sein. Eine attraktive Bewertung spricht beispielsweise für die Aktie des Autoproduzenten Ford Motor. [mehr]

Frankreich im Fokus – Discount-Zertifikat auf CAC 40

In den vergangenen Monaten stand Frankreich immer wieder im Zentrum terroristischer Attacken. Zudem wird das Land von einer sozialistischen Regierung regiert, die wichtige wirtschaftliche Reformen, wenn überhaupt, nur sehr zögerlich umsetzt. Vor diesem Hintergrund erstaunt es, dass sich die französischen Blue Chips als vergleichsweise stabil erwiesen haben. Die Stabilität sollte andauern. Warum? [mehr]

Erholung vom Jahrestief – Bonus-Zertifikat auf Munich Re

Das bekannte Hauptgebäude von Munich Re wurde vor über 100 Jahren errichtet - zuletzt kriselte der Konzern. (Bild: Munich Re)

In der zweiten Aprilhälfte setzte bei der Aktie der Münchener Rückversicherung eine deutliche Abwärtsbewegung ein, die den Wert am 13. Mai auf ein 52-Wochen-Tief bei 154,65 Euro führte. Einer der Gründe war ein verhaltener Geschäftsausblick für das laufende Jahr und mäßige Quartalszahlen. [mehr]

Festgeld lohnt sich noch – aber wo? Und wie?

Festgeld

Die Zinsen für kurzfristige Sparkonten und Festgelder sind im Keller. Bei längeren Laufzeiten ist aber noch etwas drin. Einige Banken locken die Sparer mit einer Innovation – Teile des Festgeldes sollen stets verfügbar sein. Bis zu 1,8 Prozent sind drin, allerdings müssen Anleger dabei auf die deutsche Einlagensicherung verzichten. [mehr]

INVEST 2016: ActiveTrades ist dabei

Stuttgart

Das Brokerhaus ActivTrades wird am 15. und 16. April 2016 das Messe-Programm der Invest 2016 mit einem eigenen Stand bereichern. An beiden Veranstaltungstagen der Leitmesse für Finanzen und Geldanlagen bietet ActivTrades ein vielschichtiges Vortragsprogramm zu unterschiedlichsten Themen aus dem Trading-Bereich. Besucher des Standes können zudem ein iPad Air 2 gewinnen. [mehr]

Seitwärtstrend reicht: Ivestment auf Deutsche Telekom

Die Aktie der Deutschen Telekom zeigt sich gemeinsam mit dem Gesamtmarkt derzeit sehr abwartend. In den zurückliegenden zwölf Monaten demonstrierte der Titel allerdings relative Stärke gegenüber dem DAX. Eine Investmentidee. [mehr]

Appetit auf Gewinne?

Foto: KFC.


Nahrungsmittel-Konzerne gelten als vergleichsweise konjunkturresistent. Gegessen wird schließlich auch in Krisenzeiten. Das gilt auch für Fast Food-Ketten. Während McDonald's nicht nur in den USA sondern auch in Europa ein Begriff ist, ist Yum! Brands, der Name des Mutterkonzerns einiger auch in Deutschland vertretenen Fastfood-Ketten, weniger geläufig. [mehr]

Spekulationen zum Ölpreis sind irrelevant

Es gehört zur Natur der Kapitalmärkte, bei den Erwartungen sowohl nach oben als auch nach unten zu übertreiben. So war es noch im Jahr 2008 noch Konsens, dass der Ölpreis auf 200 US-Dollar je Barrel oder sogar noch darüber steigen werde. Heute hat der Kollaps des Ölpreises das genaue Gegenteil bewirkt. Was müssten wr gelernt haben? Jeremy Baker von der Harcourt Investment Consulting AG analysiert. [mehr]

CFD-Trading: RoboForex geht in die Offensive

Zum Start des neuen Jahres erweitert RoboForex sein Aktien-CFD-Angebot, das im CFD-Handel interessante Neuigkeiten für die Kunden bringt. Auch lässt aufhorchen, dass es eine Verzinsung von frei verfügbaren Einlagen auf Trading-Konten gibt. [mehr]

Mit Zertifikaten auf den Ölpreis wetten

Zertifikate auf Rohöl sind interessant, aber spekulativ.

Der Ölpreis sackte in der vergangenen Nacht zeitweise unter die Marke von 30 US-Dollar. Experten der Citi-Bank sehen die Chancen, dass der Preis für Rohöl sogar unter die 20 Dollar pro Barrel sinken könnte, bei 50 Prozent. Doch danach kommt ein Anstieg, früher oder später. Aber ganz sicher. Das ist die Stunde der Trader. Was Sie jetzt mit Zertifikaten auf Rohöl bedenken sollten, lesen Sie hier. [mehr]

Nickel im freien Fall: wann kommt die Gegenbewegung?

Für Rohstoff-Fans war das vergangene Kalenderjahr ein annus horribilis. Gold-Anleger warteten vergeblich auf steigende Kurse. Öl-Preise und Industriemetall-Notierungen haben deutlich nachgegeben. Besonders stark vom Kursverfall war Nickel betroffen. Für Anleger, die auf eine Gegenbewegung bei diesem Rohstoff setzen wollen, hat die HypoVereinsbank ein Partizipations-Zertifikat auf den Nickel-Future im Angebot. [mehr]

CMC Markets steigert Gewinn um 34 Prozent

CMC Markets konnte seinen Gewinn um 34 Prozent steigern

CMC Markets setzt seinen Wachstumskurs auch im laufenden Geschäftsjahr fort. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres, also bis zum 30. September 2015, stieg der Nettogewinn um 34 Prozent auf 78,9 Millionen Britische Pfund. Das weltweit gehandelte Volumen in diesem Zeitraum erreichte einen Rekordwert von 1,1 Milliarden Britischen Pfund. [mehr]

Unter die Räder? – Discount-Zertifikat auf den STOXX Europe 600 Automobiles & Parts

Eine unsichere Zukunft ist Gift für steigende Kurse. Kommen noch schlechte Nachrichten en masse dazu wie bei VW, lösen sich mit einem Mal Börsenwerte in Milliardenhöhe auf. Nicht genug, dass es die Aktionäre des betroffenen Konzerns erwischt, von den Börsianern wird kurzfristig die ganze Autobranche samt Zulieferern in Sippenhaft genommen. Anleger, die in ein Discount-Zertifikat der Société Générale auf den STOXX Europe 600 Automobiles & Parts (ISIN: DE000SG6M9E6) investieren, können selbst dann profitieren, wenn der Index-Kurs zum Laufzeitende noch einmal leicht nachgeben sollte.

 [mehr]

Börsenbeben im Reich der Mitte – Discount-Zertifikat auf Baidu.com (ADR)

An den chinesischen Börsen gerieten die Kurse in den vergangenen Tagen mächtig unter Druck. Knapp die Hälfte der chinesischen Aktientitel wurde vom Handel ausgesetzt mit dem Ziel, die Kursverluste einzudämmen. Privatanleger haben in großem Stil und mit teilweise geliehenem Geld Aktien gekauft und damit die Kurse nach oben getrieben. [mehr]

Aus der Mode? – Discount-Zertifikat auf Gerry Weber

Vor wenigen Tagen stürzte die Gerry Weber-Aktie quasi ins Bodenlose. Der Grund: Die Zahlen der ersten sechs Monate des aktuellen Geschäftsjahres trafen nicht den Geschmack der Anleger. Bei näherem Blick stellt sich allerdings die berechtigte Frage, ob die Investoren nicht zu schwarz sehen. [mehr]

Aktuelle Ausgabe

48 / 2018

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren


sentifi.com

boerse_am_sonntag Sentifi Meist besprochene Aktien

sentifi.com

boerse_am_sonntag Sentifi Hierüber spricht die Finanzwelt im Netz