boerse am sonntag - headline

Zertifikate-Idee

DBIX: Renditen vom Ganges

Lange Zeit haben Investoren bei renditeträchtigen Investments in wachstumsstarken Schwellenländern vor allem auf China geblickt. Zweifellos bleibt die chinesische Volkswirtschaft auch bei den momentan etwas geringeren Wachstumsraten für Investoren interessant. Mindestens ebenso attraktiv ist allerdings Indien. [mehr]

Pillendreher mit Fusionsphantasie

Die momentane Geschäftsentwicklung beim deutschen Pharmakonzern Stada bietet keinen Anlass zur Euphorie. Vor allem das Osteuropageschäft macht gegenwärtig Probleme. Auf der anderen Seite wirken Fusions- und Übernahmephantasien stabilisierend auf den Kurs. [mehr]

Für fallende Kurse gerüstet

Chart: Euro STOXX 50, Stand vom 15.05.2015.

Täglich neue Rekordstände im DAX gehören momentan der Vergangenheit an. Auch der europäische Bruder des deutschen Leitindex hat sich in einen leichten Abwärtstrend begeben. Vorsichtige Anleger können ihrem Portfolio beispielsweise das Capped Reverse Bonus-Zertifikat der BNP Paribas auf den Euro STOXX 50 (ISIN: DE000PS2KE47) beimischen. [mehr]

Capped Bonus-Zertifikat auf Salzgitter: Attraktive Aktien-Bewertung lockt

Je länger eine Börsenhausse dauert, desto schwieriger ist es, noch Aktien zu finden, die attraktive Bewertungskriterien aufweisen und vergleichsweise günstig gepreist sind. Zu diesen raren Exemplaren gehört die Aktie des Stahlkonzerns Salzgitter. [mehr]

Rückenwind aus den USA – Capped-Bonus-Zertifikat auf Deutsche Telekom

Investoren, die sich zu dreistelligen Kursen Telekom-Papiere ins Depot gelegt haben, werden noch eine sehr lange Durststrecke vor sich haben bis sie möglicherweise wieder ihre Einstandspreise sehen. Marktteilnehmer, die im September 2013 die Chancen nutzten, zu Kursen unter zehn Euro einzusteigen, können dagegen beachtliche Kursgewinne verbuchen. Das zeigt, dass in der Vergangenheit das richtige Timing häufig über Erfolg oder Misserfolg beim Investment in die Aktie der Deutschen Telekom bestimmt hat. [mehr]

Capped Bonus-Zertifikat auf Wacker Chemie

Aktien-Investoren, die zum Jahresbeginn die Wacker Chemie-Aktie gekauft haben, können sich bereits jetzt über Kursgewinne in Höhe von mehr als elf Prozent freuen. Aktuell notiert die Aktie des Konzerns bei knapp unter 102 Euro. Spannend wird es auf einem Kursniveau bei ca. 104,50 Euro, dem Hoch aus dem März 2014. Für Aktien-Anleger ist es wichtig, dass diese Kurs-Hürde nachhaltig übersprungen wird. Investoren, die sich das Capped-Bonus-Zertifikat der Commerzbank auf die Wacker Chemie-Aktie (WKN: CR7BN5) ins Depot legen, können auch bei einem Rücksetzer des Aktienkurses Gewinne einfahren. [mehr]

Bankenrenaissance in Bella Italia

Im Zuge der europäischen Schuldenkrise galten die italienischen Banken nicht gerade als Hort der Stabilität. Bei genauerer Betrachtung gibt es allerdings auch in Bella Italia Banken, die ihre Hausaufgaben gemacht haben: wie die Intesa Sanpaolo. Zudem sorgt Landsmann Mario Draghi für Schützenhilfe mit immer mehr billigem Geld für die Banken der Eurozone. [mehr]

Gegen den Strom – Discount-Zertifikat auf E.on

Geläufige Börsenweisheiten wie „Der Trend ist Dein Freund“ und „Greife niemals in ein fallendes Messer“ sprechen eigentlich gegen ein antizyklisches Investieren. Andererseits versprechen gegen den Trend gerichtete Investments überdurchschnittliche Renditen. Allerdings sollten fundamentale Kriterien, die einen Trendwechsel in die gewünschte Richtung wahrscheinlich machen, genau geprüft werden. [mehr]

Gefragte US-High Tech-Werte

Nach dem Platzen der Technologieblase im Jahr 2000 wurden die Aktien des Sektors von Anlegern gemieden. Zu schmerzhaft waren die eingefahrenen Kursverluste. Mittlerweile stellt sich ein völlig anderes Bild dar. Social Media-Aktien sind gefragt, Apple gehört zu den nach Marktkapitalisierung teuersten Unternehmen der Welt. [mehr]

Mobilfunker mit überzeugenden Unternehmenszahlen

Von Jahresbeginn 2014 bis in den Sommer hatte die Drillisch-Aktie einen guten Lauf. Anfang Januar mussten Anleger gut 21 Euro pro Aktie zahlen. Bis Juli stiegen die Kurse auf ein Jahreshoch von knapp unter 32,00 Euro. Danach setzte eine Seitwärtsbewegung, die zu Kursrücksetzern bei gut 23 Euro führte. Bei weiterhin gutem Börsenklima ist ein erneuter Anstieg bis auf die Jahreshochs durchaus möglich. [mehr]

Doppel Chance-Zertifikat auf SAP

SAP-Aktionäre sind im laufenden Jahr nicht mit Kursgewinnen verwöhnt. Anfang Januar notiert der Walldorfer Softwarekonzern noch bei über 63 Euro. Mittlerweile werden für eine Aktie des DAX-Konzerns nur noch rund 55 Euro bezahlt. Aktuell spricht einiges dafür, dass die Aktie in nächster Zeit nicht unter die 50-Euro-Marke abtaucht. Mit einem Doppel Chance-Zertifikat der DZ-Bank auf SAP (ISIN: DE000DZT0VU7) können Anleger innerhalb eines bestimmten Kurskorridors Gewinne der SAP-Aktie verdoppeln. [mehr]

Kursrückgang zum Einstieg nutzen – Discount-Zertifikat auf DMG Mori Seiki

Auch wenn der Name des Unternehmens eher japanisch klingt, versteckt sich dahinter ein deutsches Unternehmen mit Tradition bis in die Gründerjahre des 19. Jahrhunderts. Bis voriges Jahr hieß der Maschinenbauer nämlich Gildemeister. Der neue Name verweist tatsächlich nach Japan. Durch die Verflechtung mit dem japanischen Branchenkollegen DMG Mori Seiki wollen die Bielefelder dem Markennamen auf dem Weltmarkt noch stärker Gewicht verleihen. [mehr]

Wiederbelebte Übernahmephantasie

Buy on rumour, sell on the fact. Zumindest der erste Teil des Börsenspruchs hat sich für Aixtron in den vergangenen Tagen bewahrheitet. Übernahmegerüchte machten in Zusammenhang mit dem Unternehmen wieder die Runde und pushten die Kurse. Doch auch andere Gründe sprechen für das Unternehmen. [mehr]

Renditen aus dem Revier

Borussia Dortmund macht von sich reden, zuletzt mit der Ankündigung einer Kapitalerhöhung. Investoren konnten sich über den Wertzuwachs der Aktie im bisherigen Jahresverlauf nicht beschweren. Seit Jahresanfang konnten sie einen Kursgewinn von 35,9 Prozent verbuchen. Mit einem passenden Discount-Zertifikat der BNP Paribas auf die Borussia Dortmund-Aktie (ISIN: DE000PA6CZ12) können Anleger auch bei nur leicht steigenden Kursen punkten. [mehr]

Lukratives Bonuspapier

Seit Anfang April hat die Aktie des Mobilfunkkonzerns Freenet in der Spitze 29,3 Prozent an Wert verloren. Unter fundamentalen Aspekten ist der Kursrutsch überzogen. Deshalb bietet sich ein Kauf des TecDAX-Titels an. Eine interessante Alternative dazu ist ein von der Commerzbank emittiertes Capped-Bonus-Zertifikat (ISIN: DE000CB7J0K1). Damit können Anleger eine Rendite von circa 19 Prozent erzielen. [mehr]

Discount-Zertifikat auf den S&P 500

US-amerikanische Aktien mit Preisnachlass: Den Sprung über die 2.000 Punkte-Marke hat der S&P 500 zunächst nicht mehr geschafft. Bei 1.992 Punkten legte der US-amerikanische Leitindex den Rückwärtsgang ein. Mit dem Kursrückgang hat auch die Volatilität zugelegt. [mehr]

Die Luft wird dünner

Die Aktienmärkte zeigen sich schon seit langer Zeit robust. Kursrückgänge wurden von Marktteilnehmern bislang zum Kauf genutzt. Allerdings veranlassen geopolitische Krisen aktuell Investoren eher zu Verkäufen. Anleger, die erst auf längere Sicht von einer Korrektur ausgehen, sind mit einem Capped Reverse-Bonus-Zertifikat der BNP Paribas (ISIN: DE000PA53343) ebenso gut bedient wie Pessimisten, die von kurz bevorstehenden Kursverlusten ausgehen. [mehr]

Maschinenbauer auf Erfolgskurs

Discount-Zertifikat auf Dürr Die Dürr AG gehört zu den unternehmerischen Erfolgsgeschichten in Deutschland. Bereits im Jahr 1895 gegründet, erfolgte 1990 der Börsengang. Der Maschinen- und Anlagenbauer gehört in seinen Geschäftsbereichen wie dem Lackieranlagenbau zu den Weltmarktführern. Aktuell notiert der Kurs wenige Euro unterhalb des Hoch vom Januar 2014 bei 68 Euro. [mehr]

Quanto-Capped-Bonus-Zertifikat auf die UBS – Gewinne mit dem größten Vermögensverwalter

Einst galten die Schweizer Banken als unangreifbar. Das ist nicht mehr uneingeschränkt so. Die USA macht auf der Suche nach Steuersündern auch den Banken in der Schweiz das Leben schwer. Einst war das Schweizer Bankgeheimnis in Stein gemeißelt, mittlerweile ist es löcherig wie ein Schweizer Käse. [mehr]

Reifenhersteller gut in Fahrt

Das dicke Michelin-Männchen ist auch hierzulande ein Begriff. Denken deutsche Börsianer an Reifenhersteller, fällt wohl zuerst der Name des DAX-Konzerns Continental. Aber auch unsere französischen Nachbarn haben einen Reifenkonzern, der gut in der Spur liegt. Zertifikate-Investoren, die mit einem Bonus-Zertifikat der BNP Paribas auf Michelin setzen (ISIN: DE000PA3NL18), profitieren bereits, wenn sich die Aktie nur seitwärts bewegt. [mehr]

Modemacher mit Preisnachlass

Der Trend der Mode-Aktie aus Metzingen zeigt nach oben. Von einer Kursschwäche im vergangenen März haben sich die Modemacher gut erholt. Vor wenigen Tagen erreichte die Aktie ein Allzeithoch bei Kursen von über 106 Euro. Investoren, die auf ein Discount-Zertifikat der DZ Bank auf Hugo Boss setzen (ISIN: DE000DZN9JS3), profitieren, auch wenn in den kommenden Monaten kaum mehr Kursgewinne winken. [mehr]

Quanto-Capped-Bonus-Zertifikat auf Petrobras

Mögliche Bodenbildung im Gange Der Chart von Petrobras sieht alles andere als vertrauenserweckend aus. Von Hochs bei über 53 US-Dollar im Winter 2009 ging es, unterbrochen von kurzen Erholungen, drastisch nach unten bis auf gut 10 US-Dollar im März 2014. Zertifikate-Anleger können mit einem Capped-Bonus-Zertifikat der RBS auf den Energiekonzern (ISIN: DE000AA8T7C6) attraktive Gewinne einfahren, wenn diese Tiefs nicht mehr deutlich unterschritten werden. Zudem bietet das Produkt den Anlegern einen Währungsschutz. [mehr]

Einzelhändler mit möglicher Bodenbildung

Aktionäre von Metro hatten in den vergangenen Wochen wenig Freude an dem Papier. Seit dem Hoch im November 2013 hat die Aktie um 25 Prozent abgegeben und notiert nun bei 28,88 Euro. Charttechnisch könnte bei gut 27 Euro vorläufig ein Boden erreicht sein, denn auf diesem Niveau drehte der Kurs in der Vergangenheit wieder nach oben. [mehr]

Heilkraft fürs Depot

Die Pharmaindustrie ist im Übernahmefieber. Unter den großen Konzernen werden Geschäftsfelder getauscht und Marktteilnehmer überlegen, wer der nächste Fusions- oder Übernahmekandidat in der Branche sein könnte. Einer der großen Player der Branche ist Novartis. [mehr]

Chancen in Zentraleuropa nutzen

Politische Börsen haben eher kurze Beine. Ohne Frage lastet die Krimkrise auf den Aktienmärkten und verhindert ein stärkeres Anziehen der Kurse. Besonders betroffen sind die Aktienmärkte in Mitteleuropa. Allerdings profitieren diese auch, wenn sich diese Situation zwischen Russland und dem Westen nicht weiter verschärft. Investoren können in diesem Fall auf ein Zertifikat auf den CECE Composite-Index von der Commerzbank zurückgreifen (ISIN: DE000CB4WZY7). [mehr]

Gewinne mit dem Konsum-Konzern

Discount-Zertifikat auf Henkel Vz.: Eher kurzfristig orientierte Investoren finden im Chartverlauf der Henkel-Aktie keinen Grund zum Jubeln. Der DAX-Titel ist mit 84,38 Euro ins neue Jahr gestartet. Aktuell kämpft das Papier mit der Marke von 75 Euro. Über einen längeren Zeitraum sieht es allerdings ganz anders aus. [mehr]

Phoenix aus der Asche

Die Entwicklung des Goldpreises machte den Freunden des gelben Edelmetalles in den vergangenen Monaten wenig Freude. Noch härter hatte es allerdings Aktionäre von Edelmetallminen getroffen. Viele Unternehmen befinden sich durch die Kursverluste auf einem sehr günstigen Kursniveau, so auch die Aktie von Barrick Gold. [mehr]

Konsolidierungsphase nutzen

Für das Jahr 2014 erwarten Experten nicht nur in Europa sondern auch in den USA eine weitere konjunkturelle Erholung. Der Immobiliensektor, einst Auslöser der Finanzkrise, hat sich wieder belebt. Auch von Seiten des Arbeitsmarktes gibt es Anzeichen der Entspannung. [mehr]

Hier könnte die Chemie stimmen

Chemiekonzerne profitieren im laufenden Jahr möglicherweise von einer anziehenden Konjunktur. Für Investoren, die das Einzelaktienrisiko scheuen und breiter streuen möchten, ist ein Branchenindex-Zertifikat interessant, wie es die Commerzbank auf den STOXX Europe 600 Chemicals-Index im Angebot hat.
[mehr]

Erholungspotential in Russland

Während deutsche und US-amerikanische Aktien Anlegern im vergangenen Jahr viel Freude bereitet haben, wurden russische Aktien von Investoren eher gemieden. Die positive Seite der Unbeliebtheit von russischen Unternehmenstiteln ist die mittlerweile recht attraktive Bewertung des dortigen Marktes. Auch wenn russische Aktien nicht nach oben durchstarten sondern erst noch einen Boden bilden, profitieren Anleger eines Capped-Bonus-Zertifikats der RBS auf den RDX bereits von einer Seitwärtsbewegung. [mehr]

Aktuelle Ausgabe

48 / 2018

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren


sentifi.com

boerse_am_sonntag Sentifi Meist besprochene Aktien

sentifi.com

boerse_am_sonntag Sentifi Hierüber spricht die Finanzwelt im Netz