boerse am sonntag - headline

Für fallende Kurse gerüstet

Chart: Euro STOXX 50, Stand vom 15.05.2015.

Chart: Euro STOXX 50, Stand vom 15.05.2015.


Täglich neue Rekordstände im DAX gehören momentan der Vergangenheit an. Auch der europäische Bruder des deutschen Leitindex hat sich in einen leichten Abwärtstrend begeben. Vorsichtige Anleger können ihrem Portfolio beispielsweise das Capped Reverse Bonus-Zertifikat der BNP Paribas auf den Euro STOXX 50 (ISIN: DE000PS2KE47) beimischen.

Der Anleger gewinnt bereits, wenn sich der Index nicht zu stark nach oben bewegt. Entscheidend für das Auszahlungsprofil ist die Barriere oberhalb des aktuellen Kurses. Wird sie durchstoßen, drohen Anlegern deutliche Verluste.

Positives Szenario eingepreist?


Viele Analysten gehen von weiter steigenden Kursen an den Aktienmärkten der Eurozone aus. Das billige Geld der Notenbanken befeuert die Kurse. Zudem sind die kommenden Monate nach Ansicht von Experten durch einen konjunkturellen Aufschwung in der Eurozone bestimmt. Trotzdem stellt sich die Frage, ob nicht ein großer Teil der positiven Aspekte bereits in den aktuellen Aktienkursen enthalten ist. Auch wenn die Zinserhöhung in der Eurozone aller Voraussicht nach in weiterer Ferne liegt, kann ein Anheben der Zinsen in den USA dazu führen, dass Investoren auch in Europa darüber nachdenken, wann die Niedrigzinsphase am Heimatkontinent ein Ende nimmt.

Blick auf den Chart

Der Euro STOXX 50, der die fünfzig wichtigsten Unternehmen der Eurozone enthält, hat sein bisheriges Jahreshoch vor ca einem Monat bei gut 3.836 Punkten erzielt. Seitdem sind die Kurse abgebröckelt, gegenwärtig notiert der Index bei 3.571 Punkten. Investoren mit Langzeit-Gedächtnis werden bei der Kursmarke von 3.836 Punkten hellhörig. Denn bei ca. 3.900 Punkten im Mai 2008 setzte ein dramatischer Kursverfall des Euro STOXX 50 ein, der bis zu einem Tief im März 2009 bei 1.766 Punkten führte. Das bedeutete für Anleger einen Kursverlust von knapp 55 Prozent in weniger als einem Jahr. Die Geschichte des Aktienmarkts wiederholt sich natürlich nicht 1:1. Auslöser für Kursverluste sind unterschiedlich. Aktuell könnte ein mögliches Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone die Bullen kurzfristig vom Börsenparkett vertreiben.

Barriere entscheidet


Die für das Auszahlungsprofil des Capped Reverse Bonus-Zertifikates der BNP Paribas auf den Euro STOXX 50 entscheidende Barriere liegt bei 4.450 Index-Punkten. Vom aktuellen Stand aus betrachtet ist das ein komfortabler Puffer von über 24 Prozent. Falls dieses Kursniveau während der Laufzeit des Zertifikats bis zum Bewertungstag am 17. Juni 2016 nicht berührt wird, erhält der Anleger 25 Euro. Auf diesen Betrag ist die maximale Auszahlung begrenzt. Aktuell kann das Papier zu 22,49 Euro erworben werden, so dass für Anleger ein maximaler Ertrag von 11,2 Prozent möglich ist.

Bei stark steigenden Kursen und einem Berühren der Barriere, müssen Anleger den Reversekurs des Zertifikates beachten, der bei 5.000 Index-Punkten festgelegt ist. Das Zertifikat verfällt am Laufzeitende wertlos, wenn der Index-Kurs bei 5.000 Punkten oder darüber liegt. Bei Berühren der Barriere wird zur Errechnung des auszuzahlenden Betrages der Index-Schlussstand am Laufzeitende vom Reversekurs subtrahiert und durch 100 geteilt. Bei einem Indexstand von 4.500 Punkten würde das Zertifikat beispielsweise zu fünf Euro zurückgezahlt werden.

Capped Reverse Bonus-Zertifikat auf den Euro STOXX 50
ZertifikattypEmittentBasiswertFälligkeitWKN
Reverse Bonus-ZertifikatBNP ParibasEuro STOXX 5023.06.16PS2KE4

20.05.2015 | 07:09

Artikel teilen: