boerse am sonntag - headline

Bonus-Zertifikat auf Übernahmephantasie bei Celesio



Webinar

Jobsalle Jobs

 

Stühlerücken in der Chefetage

Celesio blickt auf turbulente Zeiten in der Chefetage zurück. Anfang Juli musste der Vorstandsvorsitzende Markus Pinger nach noch nicht einmal zwei Jahren im Amt zurücktreten. Unter Pinger trennte sich Celesio unter anderem von der Versandapotheke DocMorris. Der Aufsichtsrat setzt nun auf die neue Vorstandsvorsitzende Marion Helmes, deren Vertrag bis 2018 verlängert wurde. Dabei steht das Management vor nicht zu unterschätzenden Herausforderungen. Celesio konzentriert sich nun auf die Kerngeschäftsfelder Apotheken und Pharmagroßhandel. In Deutschland sieht sich das Unternehmen einem starken Preiskampf ausgesetzt, der sich auch im Quartalsergebnis und der Jahresprognose bemerkbar machte. Zunächst erwartete das Unternehmen für 2013 ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Steuern zwischen 445 und 475 Mio. Euro. Im August wurde die Prognose auf 405 bis 425 Mio. Euro gesenkt. Im zweiten Quartal 2013 sank das bereinigte Ergebnis nach Steuern auf 42 Mio. Euro nach 50 Mio. Euro im zweiten Quartal des Vorjahres. Zur im Herbst 2011 angekündigten strategischen Neuausrichtung des Konzerns gehört der Aufbau eines Europäischen Apothekennetzwerkes. Die DZ Bank sieht aktuell bei Celesio ein Kursziel von 19 Euro. DZ Bank-Analyst Thomas Maul hält ein Ergebnis im oberen Bereich des Zielkorridors des vom Unternehmen erwarteten operativen Gewinns für möglich.

Übernahmephantasie

Immer wieder wird der Aktienkurs von Celesio durch Übernahmephantasien getrieben. Als interessiertes Unternehmen ist die US-amerikanische Drogeriekette CVS im Gespräch. Der CVS-Konkurrent und US-Marktführer im Pharmahandel Walgreens hat seine globale Marktstellung mit der Übernahme des britischen Pharmahändlers Alliance Boots verbessert. Vor diesem Hintergrund könnte CVS seine Position ebenfalls durch Zukäufe stärken. Der Mehrheitsaktionär von Celesio, das Konglomerat Haniel, hat seinen Anteil bereits von knapp 55 auf 50,01 Prozent reduziert. Obwohl Haniel dementiert, weitere Aktien zu verkaufen, halten sich Gerüchte einer Übernahme von Celesio dauerhaft.

Ausstattungsmerkmale

Die Commerzbank hat ein klassisches Bonus-Zertifikat auf Celesio im Angebot (ISIN: DE000CZ8J5D3). Das Produkt ist mit einer Barriere in Höhe von 14 Euro ausgestattet. Der Bonuslevel liegt bei 19 Euro und entsprichte damit dem aktuellen Kursziel der DZ Bank. An Kursgewinnen, die über dem Bonus-Niveau liegen, partizipiert der Zertifikate-Anleger in voller Höhe. Fälligkeit des Produkts ist am 29. Dezember 2014. Das Zertifikat wird bei aktuellen 17,10 Euro gegenüber der Aktie, die 17,04 Euro kostet, nur mit einem niedrigen Aufgeld von 0,06 Euro gehandelt, sodass Investoren selbst bei einem Berühren der Barriere nur geringfügig höhere Verluste verbuchen müssen als der Aktienbesitzer.

20.09.2013 | 00:00

Artikel teilen: