boerse am sonntag - headline

Renditen aus dem Revier


Borussia Dortmund macht von sich reden, zuletzt mit der Ankündigung einer Kapitalerhöhung. Investoren konnten sich über den Wertzuwachs der Aktie im bisherigen Jahresverlauf nicht beschweren. Seit Jahresanfang konnten sie einen Kursgewinn von 35,9 Prozent verbuchen. Mit einem passenden Discount-Zertifikat der BNP Paribas auf die Borussia Dortmund-Aktie (ISIN: DE000PA6CZ12) können Anleger auch bei nur leicht steigenden Kursen punkten.

Geplante Kapitalerhöhung: Mit einer Kapitalerhöhung von über 100 Mio. Euro will der Verein die Chancen erhöhen, den Rivalen Abstand zum Rivalen FC Bayern zu verringern. In dem Zusammenhang sollen bis zu 24,6 Mio. neue Aktien ausgegeben werden. Größere Aktienpakete übernimmt der Sportartikelhersteller Puma, der die Dortmunder seit zwei Jahren ausstattet, und der Chemiekonzern und Trikotsponsor Evonik, der erst vor wenigen Monaten ca. 9 Prozent der Aktien übernommen hat. Die Versicherung Signal Iduna, deren Namen das Borussen Stadion trägt, hat sich die Namensrechte bis 2026 gesichert. 40 Mio. Euro aus der Kapitalerhöhung sollen zur Schuldentilgung verwendet werden. Ein größerer Anteil wird dazu verwendet, Spitzenfußballer an den Fußballverein zu binden.

Phönix aus der Asche

Die Dortmunder haben in den vergangenen Jahren eine lange Wegstrecke von der Fast-Pleite zu einem wirtschaftlich wieder erfolgreichen Unternehmen zurückgelegt. 2004 hatte der Fußball-Club noch Schulden in Höhe von 200 Mio. Euro. Als Retter wurde zunächst Hedgefonds-Manager Florian Homm gefeiert. Auch der FC Bayern sprang mit einem Kredit zur Seite. Doch dann kam der Turnaround. Die positive Entwicklung lässt sich auch am Aktienkurs ablesen. War die Aktie im April 2009 noch ein Penny-Stock mit Tiefstkursen bei 0,82 Euro, ging es ab 2010 auch mit dem Aktienkurs deutlich nach oben. Aktuell notiert das Papier nahe an den Mehrjahreshöchstständen bei 5,20 Euro. Vom Ausgabekurs von 11 Euro beim Börsengang vor 14 Jahren ist die Aktie allerdings noch weit entfernt.

Hoffnungsvoller Ausblick


Die vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr haben nicht nur die Borussen-Fans sondern auch die Aktien-Analysten zufrieden gestimmt, auch wenn auf den ersten Blick auf Rückgänge beim Umsatz und Konzernergebnis ins Auge stechen. So bestätigt Aktienanalyst Marcus Silbe von Close Brothers Seydler Research seine Kaufempfehlung für die Aktie und gibt ein Kursziel von 6 Euro aus. Der Umsatz lag im Geschäftsjahr 2013/2014 bei 260,7 Mio. Euro und damit 44 Mio. Euro niedriger als im Geschäftsjahr zuvor. Investoren richten aber den Blick nach vorne und bauen auf die Aussagen von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, der für die kommenden Jahre Umsätze von mehr als 300 Mio. Euro in Aussicht stellt. Das Konzernergebnis nach Steuern lag bei 12 Mio. Euro. Im Vorjahr, das als Ausnahmejahr gilt, hat es 51,2 Mio. Euro betragen. Der Kurs der Aktie an der Börse blieb nach Bekanntgabe der Zahlen Mitte August stabil. Investoren können auch nach dem Gewinnrückgang mit einer Dividende von 0,10 Euro rechnen.

Fußballaktie mit Rabatt

Mit einem Discount-Zertifikat der BNP Paribas auf die Aktie von Borussia Dortmund profitieren Investoren bereits bei einer Seitwärtsbewegung der Aktie bis zur Kursobergrenze von 6 Euro, die dem Kursziel von Close Brothers Seydler Research entspricht. Das Produkt wird am 18. Dezember 2015 bewertet und am 24. Dezember ausgezahlt. Aktuell kostet die Fußball-Aktie 4,94 Euro, das Zertifikat kann zu 4,68 Euro erworben werden. Damit beträgt der Discount 5,3 Prozent. Mit dem Produkt kann bis zur Fälligkeit ein Ertrag von maximal 28,2 Prozent erzielt werden. Liegt der Schlusskurs der Aktie am 18. Dezember 2015 unter 6 Euro, bekommen Investoren diesen Betrag ausgezahlt.

Discount-Zertifikat auf Borussia Dortmund
ZertifikattypEmittentBasiswertFälligkeitWKN
Discount-ZertifikatBNP ParibasBorussia Dortmund24.12.15PA6CZ1

23.08.2014 | 18:16

Artikel teilen: