boerse am sonntag - headline

Autonome Autos im Blick – Discount-Zertifikat auf Ford Motor

Autonomes Fahren gehört zu den größten Zukunftsträumen der Fahrzeugindustrie - Ford mischt auch mit. (Bild: Ford Europe on Flickr, CC BY-NC 2.0)

Autonomes Fahren gehört zu den größten Zukunftsträumen der Fahrzeugindustrie - Ford mischt auch mit. (Bild: Ford Europe on Flickr, CC BY-NC 2.0)



In Deutschland denkt man beim Thema Auto in erster Linie an heimische Marken, die weltweit beliebt und gefragt sind. Aus Rendite-Gesichtspunkten kann allerdings auch ein Blick über den großen Teich sinnvoll sein. Eine attraktive Bewertung spricht beispielsweise für die Aktie des Autoproduzenten Ford Motor.
 
Über ein Discount-Zertifikat der Commerzbank (ISIN: DE000CD4A4V8) können Anleger mit einem Preis-Abschlag von der Entwicklung der Ford Motor-Aktie profitieren.

 Bei Ford läuft es alles andere als rund. Anfang August startete der Konzern eine Rückrufaktion für 830.000 Fahrzeuge in den USA und Mexiko. Der Grund: Aufgrund eines Defekts an den Türverschlüssen bestand die Gefahr, dass sich die Türen während der Fahrt öffnen. Die Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal des aktuellen Jahres fiel für den Konzern regional recht unterschiedlich aus. Während der chinesische und US-amerikanische Automarkt Probleme bereitete, lief es in Europa für Ford besser als erwartet.

Mit den Europa-Verkäufen konnte Ford den weltweiten Umsatz von April bis Juni 2016 um sechs Prozent auf 39,5 Milliarden US-Dollar hochschrauben. Die Analysten-Erwartungen wurden damit um 3,2 Milliarden US-Dollar übertroffen. Vor der Bekanntgabe der Zahlen hat die US-Bank Goldman Sachs das Kursziel von Ford von 16 auf 15 US-Dollar gesenkt. Die Experten haben allerdings die Kauf-Empfehlung für den Titel beibehalten.



Selbstfahrende Autos


Für die kommenden Jahre hat der Konzern ambitionierte Pläne. In fünf Jahren will der nach General Motors zweitgrößte US-Autobauer in die Serienproduktion von Autos ohne Lenkräder und Pedale gehen. Aus Kostengründen richten sich die Autos der Zukunft zunächst an Unternehmen aus der Transport-Branche.

Ford-Chef Fields geht davon aus, dass erst im weiteren Verlauf der 2020er-Jahre die Autos für private Verbraucher ein attraktives Preisniveau erreichen werden. Mit den Plänen geht der Konzern in Konkurrenz zu BMW und Google, die an der Umsetzung ähnlicher Projekte arbeiten. 



Wohin fährt die Aktie?


Aktuell notiert die Aktie bei 12,61 US-Dollar. Damit weist sie ein günstiges Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 6,7 auf. Wichtige charttechnische Unterstützungen für die Aktie liegen bei 11,9/12 US-Dollar, den Tiefs vom Juni und August. Aufwärtsbewegungen der Aktie wurden in den Bereichen 14,22 (April 2016) und 14,04 US-Dollar (Juli 2016) gestoppt.

Ein Discount-Zertifikat der Commerzbank auf Ford ist mit einer Kursobergrenze bei 14 US-Dollar und damit knapp unterhalb des bisherigen Jahreshochs ausgestattet. Bewertungstag ist der 14. Dezember 2017. Falls die Ford-Aktie an diesem Tag bei 14 US-Dollar oder darüber notiert, erhalten die Zertifikate-Anleger diesen Betrag. Ansonsten wird der Gegenwert der Ford-Aktie ausgezahlt. Als Kompensation für den Verzicht auf die Teilhabe an Kursgewinnen über die 14 US-Dollar-Marke hinaus gibt es das Zertifikat mit einem Rabatt gegenüber dem aktuellen Aktienkurs der Ford-Aktie.

Keine Währungseffekte

Das Zertifikat kostet gegenwärtig 11,69 Euro. Da der Discounter mit einer Quanto-Funktion ausgestattet ist, haben der Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar keinen Einfluss auf die Wertentwicklung. Bis zum Laufzeitende können Anleger somit einen maximalen Ertrag von 2,31 Euro bzw. 19,8 Prozent einfahren.


Discount-Zertifikat auf Ford Motor
ZertifikattypEmittentBasiswertFälligkeitWKN
Discount-ZertifikatCommerzbankFord Motor12/21/17CD4A4V

05.09.2016 | 10:58

Artikel teilen: