boerse am sonntag - headline

Health Care trotzt der Krise – Discount-Zertifikat auf Sanofi S.A.

(Bild: Shutterstock / REDPIXEL.PL)



Webinar

Jobsalle Jobs

Krieg in der Ukraine, steigende Inflation und gekürzte Wirtschaftsprognosen – die aktuelle Situation sorgt an den Börsen für Unsicherheit und macht die Zukunft schwer prognostizierbar. Im schlimmsten Fall droht Stagflation, also eine stagnierende Wirtschaftsentwicklung mit hoher Inflation. In einem solchen Szenario sind defensive Aktien wie z. B. der französische Pharmakonzern Sanofi gefragt. Mit dem Discount-Zertifikat von Goldman Sachs auf Sanofi (ISIN: DE000GK2M0F3) können Anleger mit einem Kursabschlag in den französischen Pillendreher investieren.

Kampf den Krankheiten

Trotz des unsicheren Marktumfeldes hält Sanofi am Börsengang der Tochter Euroapi am 6. Mai fest. Der Unternehmensname enthält die Abkürzung API, die für „Active Pharmaceutical Ingredients“ steht. Laut Definition der Weltgesundheits-Organisation handelt es sich dabei um die Bestandteile eines fertigen Medikaments, die die gewünschte pharmakologische Wirkung nach sich ziehen. Experten erwarten bei den aktiven pharmazeutischen Wirkstoffen ein Wachstum des Marktes bis 2027 auf weltweit 259 Milliarden US-Dollar. Im vergangenen Jahr lag das Volumen bei 177 Milliarden US-Dollar. Auch der Mutterkonzern Sanofi setzt weiter auf Innovationen. Zusammen mit dem US-Biotechunternehmen IGM Biosciences wollen die Franzosen neue Antikörper zur Bekämpfung von Krebs, entzündlichen Krankheiten und Immunerkrankungen entwickeln. Die Besonderheit dieser Antikörper: Sie sollen mehr Bindungsstellen aufweisen, mit denen sie an ihre Ziele andocken können.

Gewinnwachstum

Im vergangenen Jahr konnte Sanofi beim Umsatz um rund 5 Prozent auf 37,8 Milliarden Euro zulegen. Einen wesentlichen Beitrag hat dabei das Präparat Dupixent geliefert, das u.a. gegen Neurodermitis eingesetzt wird. Das bereinigte operative Ergebnis ist um knapp zehn Prozent auf 10,7 Milliarden Euro gestiegen. Am 28. April werden Anleger über den Geschäftsverlauf im ersten Quartal des aktuellen Jahres informiert. In einer Studie hat die Berenberg Bank das Kursziel für den Pharmagiganten von 100 auf 110 Euro (aktueller Kurs: 102,36 Euro) angehoben und die Aktie auf „Halten“ gesetzt. Nach Auffassung der Pharma-Expertin der Bank sei das Unternehmen im europäischen Pharmasektor am attraktivsten bewertet. Allerdings brauche es für weiter steigende Kurse positive Nachrichten von der Produktseite. Das Analysehaus Jefferies ist dagegen optimistischer und hat das Kursziel von 120 auf 135 Euro angehoben.

Gesunde Rendite

Zertifikate-Anleger, die auf das Discount-Zertifikat von Goldman Sachs setzen, erhalten nach Laufzeitende am 14. September 2023 den Gegenwert des Cap (104 Euro) ausgezahlt, wenn die Aktie bei Fälligkeit des Zertifikats auf diesem Kursniveau oder darüber notiert. Aktuell kann das Zertifikat zu 89,91 Euro erworben werden. Das entspricht einem Abschlag von 12,2 Prozent gegenüber dem Sanofi-Kurs. Bis zur Fälligkeit des Zertifikats ist ein maximaler Ertrag in Höhe von 15,7 Prozent möglich. Liegt der Kurs von Sanofi an der Pariser Börse am 14. September kommenden Jahres unter 104 Euro, erhalten Anleger den Gegenwert des Schlusskurses der Aktie.

Christian Bayer

Lesen Sie auch: Neuer DIN-Präsident fordert KMUs zu mehr Mitarbeit auf

27.04.2022 | 13:56

Artikel teilen:

×