boerse am sonntag - headline

Mit Kapitalgarantie in die neuen Wachstumsmärkte investieren

Kapitalgarantie der Wachstumsmärkte


Der Internationale Währungsfonds (IWF) ist sich sicher: Die Erholung der Weltwirtschaft geht schneller vonstatten, als es Experten noch vor einem halben Jahr gedacht hätten. Deshalb hob der IWF vor dem Hintergrund dieser besseren Aussichten seine Prognose für das Wachstum der Weltwirtschaft im kommenden Jahr an.

Der IWF erwartet in seiner letzte Woche veröffentlichten neuen Prognose nun für 2010 ein globales Wirtschaftswachstum von 3,1%. Dabei hatte der IWF seine Wachstumsprognose erst im Juli auf 2,5% erhöht. Nun wurde diese Prognose also noch einmal um über 20% angehoben. Denn so IWF-Vizedirektor Murilo Portugal: „Die Erholung ist stärker als zunächst angenommen“.

IWF rechnet mit stärkerem Wachstum 2010

Ob es tatsächlich so kommt, kann derzeit niemand mit Sicherheit sagen. Die Wirtschaftsdaten, vor allem von der Wirtschaftslokomotive USA sind noch durchwachsen. Aber wenn es im kommenden Jahr tatsächlich zu einer Wachstumsrückkehr kommen sollte, dann werden davon vor allem die BRIC-Emerging- Markets, allen voran China, profitieren. Bis auf Russland haben die BRIC-Länder die Krise überraschend gut gemeistert. Nicht umsonst gehören die Aktienmärkte in Brasilien, Indien und China in diesem Jahr zu den besten Börsen der Welt. Wenn es zu einer nachhaltigen Erholung der Weltwirtschaft kommt, dann findet das stärkste Wachstum in den Emerging Markets statt. So erwartet die Deutsche Bank für China im kommenden Jahr ein Wirtschaftswachstum von 7,9%. Der IWF geht jetzt sogar von einem Wachstum von 9,0% aus. Für Indien liegen die Prognosen des IWF bei 6,4%. Die Deutsche Bank rechnet mit 6,8%.

Das Wachstum kommt aus den Emerging Markets

Für Deutschland liegen die Prognosen hingegen um die Nulllinie (sie reichen von -0,6% bis zu 1% Wachstum). Das passt zu Europa: Für die Eurozone rechnet der IWF für 2010 mit einem mickrigen Wachstum von 0,3%. Für die USA erwartet der IWF im kommenden Jahr ein Wachstum von 1,5%. Damit dürfte sich die Rolle der Emerging Markets innerhalb der Weltwirtschaft im Jahr 2010 weiter vergrößern. Da das Kapital bekanntlich dahin fließt, wo das Wachstum am größten ist, werden die BRIC-Staaten dann weiterhin zu den Gewinnern gehören.

Eine interessante Anlagemöglichkeit für sicherheitsorientierte Anleger bietet dabei das DWS GO SAFE BricX Protect 90-Zertifikat (WKN DWS0KM) der DWS. Der vom Emittenten selbst entwickelte DWS BricX Conservative Index II beinhaltet dreißig Unternehmen aus den BRIC-Ländern. Das Zertifikat ist mit einem Kapitalschutz von 90% auf den Nennwert zum Emissionstag ausgestattet. Damit besitzt dieses Zertifikat jetzt ein maximales Verlustrisiko von gut 17% zum Laufzeitende. Gleichzeitig hat das Zertifikat eine Gewinnpartizipation bis zu einem Cap von 90% – was einem aktuellen Aufwärtspotenzial von gut 75% entspricht. Ein aussichtsreiches Chance-Risiko-Verhältnis für eine mittelfristige Anlage in die Emerging Markets.

21.10.2009 | 00:00

Artikel teilen: