boerse am sonntag - headline

CFD-Trading: RoboForex geht in die Offensive


Das Jahr 2016 beginnt spannend für die Kunden des internationalen Forex- und CFD-Brokers RoboForex. Der Neuankömmling auf dem Markt – erst seit letztem Jahr ist der Anbieter am deutschen Markt vertreten – fällt durch neue Ideen bei der Gestaltung der Kundenkonten auf. Zum Start des neuen Jahres erweitert RoboForex sein Aktien-CFD-Angebot, das im CFD-Handel interessante Neuigkeiten für die Kunden bringt. Auch lässt aufhorchen, dass es eine Verzinsung von frei verfügbaren Einlagen auf Trading-Konten gibt.

RoboForex hat sich in nur knapp zwei Monaten auf dem deutschen Markt positioniert. Mit einer breiten Palette an Angeboten, extrem schneller Orderausführung und seinen günstigen Konditionen konnte der Broker sich schnell von der Konkurrenz abheben. Jetzt hat RoboForex sein Aktien-CFD-Angebot erneut erweitert: Ab sofort sind alle DAX30-Werte ab einem Cent Spread long und short ohne Ordergebühren und ohne Mindestordergröße im Robo.Pro-Konto handelbar. Noch engere Spreads mit einer Orderkommission von nur 0,01 Prozent des Handelsvolumens und ohne Mindestordergebühren erhalten Kunden im Robo.ECN-Konto. Des Weiteren ist der CFD auf den deutschen Leitindex DAX30 mit nur einem Punkt typischem Spread von 9 bis 22 Uhr handelbar.

„Die Konditionen für den Handel über RoboForex sind extrem günstig: DAX30-, Index- und Aktien-CFD-Trader sind damit bei uns in besten Händen. Bei RoboForex stehen ihnen darüber hinaus exklusive kostenfreie Realtimekurse im MetaTrader4 und ein kostenfreier VPS-Server für ihr EA-Trading zur Verfügung“, erklärt Jürgen Rosswinkel, Regional Manager von RoboForex in Deutschland. Die geringeren Margin-Voraussetzungen ermöglichen dem Trader, bereits mit einem relativ geringen Kapitaleinsatz auf den RoboForex-Plattformen CFDs zu handeln.

Auch 2016 können die Kunden sich auf zahlreiche Neuerungen freuen. So hat RoboForex beispielsweise ein Programm konzipiert, das aktive Trader vor Inflationsphasen schützen kann. Der Broker bietet jetzt eine prozentuale Verzinsung auf verfügbare Einlagen an, die nicht für das Trading verwendet werden. Das Angebot gilt für alle Kontotypen, inkl. Robo.Pro und Robo.ECN. Bereits ab einem monatlichen Tradingvolumen von zehn Lots erhält der Kunde eine Verzinsung von drei Prozent. „Die Prozentsätze, die der Kunde erhält, sind keine Boni. Er entscheidet, ob dieses Geld abgehoben oder zum Traden eingesetzt wird“, führt Jürgen Rosswinkel aus. Eine detaillierte Staffelung der Zinsen, die monatlich auf das Kundenkonto übertragen werden, ist unter www.roboforex.de zu finden. Hier sind auch weitere Informationen zu den Neujahrsangeboten abrufbar.

25.01.2016 | 13:22

Artikel teilen: