boerse am sonntag - headline

Stoxx-Europe-600-Banks-Zertifikat - chancenreiches Langfristinvestment



Webinar

Jobsalle Jobs

Zwar gibt es nach wie vor Risiken, aber seit dem 6. September 2012 haben sich die Perspektiven der europäischen Banken nachhaltig aufgehellt. Denn an diesem Tag hat die Europäische Zentralbank (EZB) entschieden, Anleihen der Euro-Krisenländer in unbegrenztem Umfang zu kaufen. Infolgedessen sind hohe Abschreibungen auf diese Bonds unwahrscheinlich geworden – und das ist ein großer Vorteil für Banken, die diese Papiere besitzen. Außerdem profitieren europäische Finanzinstitute vom niedrigen Leitzins in der Eurozone, der Anfang Mai von der EZB auf ein Rekordtief von 0,5% gesenkt wurde. Somit können sich die Bankhäuser billiges Geld bei der EZB besorgen und es zu relativ hohen Zinssätzen an Unternehmen und Verbraucher verleihen.

Kernkapitalquote der Deutschen Bank ist gestiegen

Erfreulicherweise hat das Vertrauen europäischer Banken untereinander in den zurückliegenden Monaten erheblich zugenommen. Zurückzuführen ist dies auf eine gestiegene Bonität der Institute. Ebenfalls positiv zu werten ist die Tatsache, dass Banken in Europa bestrebt sind, die Qualität ihrer Bilanzen zu verbessern. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang die jüngste Kapitalerhöhung der Deutschen Bank mit einem Volumen von rund 3 Mrd. Euro. Aufgrund des Mittelzuflusses ist die Kernkapitalquote der im DAX notierten Bank auf 9,5% gestiegen – Ende März lag sie noch bei 8,8%. Mit einer höheren Kernkapitalquote als die Deutsche Bank punkten zurzeit die spanische Banco Santander (10,7%) und der französische Branchenprimus BNP Paribas (10,0%). Aus Anlegersicht interessant ist zudem, dass die Aktien der drei genannten Finanzinstitute mit 2013er-KGVs von unter 10 günstig bewertet sind.

Kosten runter, Gewinne rauf

Die langfristigen Gewinnaussichten vieler Banken in Europa sind gut, zumal sie zum Teil mithilfe von Sparmaßnahmen ihre Kosten senken. Zum Beispiel will die britische Großbank HSBC Holdings durch den Abbau von bis zu 14.000 Arbeitsplätzen ihre jährlichen Aufwendungen bis 2016 um 2 bis 3 Mrd. Dollar reduzieren. Bei der BNP Paribas sollen die jährlichen Kosten bis 2015 um 2 Mrd. Euro verringert werden.

Zertifikat ermöglicht breite Streuung

Alles in allem gibt es mehrere triftige Gründe, breit gestreut auf europäische Bank-Aktien zu setzen. Möglich ist dies mit einem von der Société Générale emittierten Partizipations-Zertifikat (WKN: SG1054) auf den Stoxx Europe 600 Banks. In diesem Index sind die Anteilscheine von HSBC Holdings (20,4%), Banco Santander (8,1%) und BNP Paribas (6,4%) die drei am höchsten gewichteten Titel. Die Aktie der Deutschen Bank belegt in der Rangliste der zehn am höchsten gewichteten Index-Werte mit einem Anteil von 4,5% den achten Platz.

23.05.2013 | 00:00

Artikel teilen: