boerse am sonntag - headline

Zertifikate-News

VONTOBEL: Neue Protect Multi-Aktienanleihe auf Konsumtitel

Der Schweizer Emittent Vontobel bietet bis zum 7. November eine neue Protect Multi-Aktienanleihe auf die Aktien der Unternehmen Henkel, Danone und Unilever (ISIN: DE000VZ62CD8) zur Zeichnung an. Der Nominalbetrag liegt bei 1.000 Euro, der Zinskupon bei 6,5 Prozent p.a. Der Schlusskurs der drei Aktien am 7. November bestimmt die Basispreise der Anleihe. [mehr]

RCB: Zinskupon von 4,15 Prozent p.a. mit Dividenden-Index

Einen Sicherheitspuffer von 51 Prozent und einen Zinskupon von 4,15 Prozent p.a. bietet das neue Dividendenaktien Bonus & Sicherheit 2-Zertifikat (ISIN: AT0000A1A1M6) der österreichischen Raiffeisen Centrobank (RCB). Das Wertpapier kann noch bis 14. November zum Nominalbetrag von 1.000 Euro zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von 2,5 Prozent gezeichnet werden. [mehr]

Zertifikate im Blickfeld

Der Deutsche Derivateverband hat zusammen mit verschiedenen Finanzportalen Privantanleger befragt, seit wie vielen Jahren sich die Befragten mit Zertifikaten beschäftigen. Die Zielgruppe der Befragung waren Selbstentscheider, die in der Regel ohne Berater investieren. Die größte Gruppe, nämlich 30,4 Prozent beschäftigen sich bereits seit über 10 Jahren mit Zertifikaten als Anlageinstrument. [mehr]

Ertragschance von 25 % mit dem Euro STOXX 50

Die österreichische RCB hält noch bis zum 17.09. ein neues Bonus&Sicherheit-Zertifikat (ISIN: AT0000A19585) zur Zeichnung bereit. Das Papier wird in einer Stückelung zu 1.000 Euro zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von 2,5 Prozent emittiert. [mehr]

Neues Express-Zertifikat auf Dividendentitel

u.a.: Die östereichische Bank RCB bietet interessierten Investoren bis zum 27. August ein neues Dividendenaktien-Express-Zertifikat (ISIN: AT0000A192E9) zur Zeichnung an. Der Nominalbetrag liegt bei 1.000 Euro, der Ausgabeaufschlag bei 2,5 Prozent. Als Basiswert des Produkts dient der europäische Aktienindex STOXX Global Select Dividend 100. [mehr]

TUI möchte mehr Internet-Kunden

Sommerzeit ist Reisezeit. Heiko Weyand, Zertifikate-Experte bei der HSBC, weist auf gute Geschäfte bei dem Reiseanbieter hin. „Die laufende Sommersaison bereitet TUI-Travel-Chef Peter Long insgesamt Freude: Im Schnitt gaben die Urlauber ein Prozent mehr für ihren Urlaub aus. [mehr]

Verbilligter Einstieg in österreichische Basiswerte

u.a.: Die österreichische Raiffeisen Centrobank hat neue Discount-Zertifikate auf österreichische Einzelaktien an die Börse gebracht. Die entsprechenden Basiswerte sind die Aktien des Stahlkonzerns Voestalpine, der Versorger Verbund und EVN, des Lichttechnikkonzerns Zumtobel, des Versicherers Vienna Insurance, des Ölbohrungsausrüsters Schoeller-Bleckmann Oilfield, des Flughafen Wien, des Baukonzerns Strabag, ... [mehr]

RCB: Volle Partizipation und Kapitalgarantie

U.a.: Noch bis 26. März können Interessenten das Europa-Aktien Winner Garantie-Zertifikat der Raiffeisen Centrobank zeichnen (ISIN: AT0000A15U67). Das Produkt wird mit einem Nominalwert von 1.000 Euro + 3 Prozent Ausgabeaufschlag während der Zeichnungsfrist ausgegeben. Rückzahlungstermin des Zertifikats ist der 30. März 2020. Anleger partizipieren mit 110 Prozent überdurchschnittlich an der positiven Wertentwicklung des zugrundeliegenden Aktienkorbes. [mehr]

RBS: Afrika im Fokus der Anleger

U.a.: Innerhalb der Emerging Markets, die im Januar Verluste an den Börsen verbuchen mussten, bewiesen afrikanische Aktienmärkte relative Stärke. Offensichtlich werden von Anlegern gegenwärtig in der Region trotz politischer Unwägbarkeiten mehr Chancen als Risiken wahrgenommen. [mehr]

VONTOBEL: Protect Multi Aktienanleihe auf DAX-Duo

Bis zum 6. Februar hält Vontobel eine neue Protect Multi Aktienanleihe für Investoren zur Zeichnung bereit (ISIN: DE000VZ2Y2D7). Basiswert sind die DAX-Aktien RWE und Deutsche Bank. Beide Aktien gehörten nicht zu den großen Kursgewinnern der vergangenen Monate, sodass einiges an schlechten Nachrichten bereits eingepreist sein könnte. [mehr]

RCB Edelmetallduo mit 4,6 Prozent Fixkupon

Ein neues Bonus-Zertifikat der RCB bezieht sich auf die Kursentwicklung der beiden Edelmetalle Gold und Silber (ISIN: AT0000A14JZ4). Das Papier kann noch bis zum 5. Februar zu einem Nennbetrag pro Stück in Höhe von 1.000 Euro zzgl. eines Ausgabeaufschlages von 1,5 Prozent von interessierten Anlegern gezeichnet werden. Die Kurse des Londoner Fixings für die Feinunze Gold und Silber am 06. Februar bilden die Startwerte des Produkts. [mehr]

VONTOBEL

Bis zum 23. Januar können Investoren noch ein neues Index-Zertifikat des Schweizer Emittenten Vontobel mit einem Ausgabeaufschlag von 1,5 Prozent zeichnen (ISIN: DE000VZ2SP07). Underlying des Produktes ist der Solactive Global Spin-Off Performance-Index. In diesem Börsenbarometer sind Unternehmen versammelt, die von ihrer Muttergesellschaft abgespalten wurden. Dabei wird von der Erwartung ausgegangen, dass die beiden Einzelfirmen an der Börse zusammen höher bewertet werden als wenn die Geschäftsbereiche in einem Unternehmen geführt würden. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich Spin-Off-Unternehmen an der Börse besser entwickelt haben als die Firmen, von denen sie abgespalten wurden. Empirische Studien sind zu der Erkenntnis gekommen, dass auf annualisierter Basis die Outperformance gegenüber dem breiten Markt in den ersten zwölf Monaten nach der Platzierung an der Börse am größten war. Das Index-Zertifikat bildet die Wertentwicklung von 20 Aktien ab, die mindestens 30 Tage börsengelistet sind und deren Abspaltung erst kürzlich erfolgt ist. Die Zusammensetzung des Zertifikats wird zur Gewährleistung der Aktualität vierteljährlich angepasst. Von den deutschen Unternehmen ist gegenwärtig die Osram Licht AG, eine Abspaltung der Siemens AG, im Index vertreten. Die ausgeschütteten Dividenden der Unternehmen werden in den Index reinvestiert und erhöhen somit den Indexwert. [mehr]

Vontobel

Das Schweizer Bankhaus Vontobel hat eine neue Protect Multi-Aktienanleihe auf Alcatel-Lucent und Nokia (ISIN: DE000VZ19C84) emittiert. Der Nominalwert der Aktienanleihe liegt bei 1.000 Euro. Die Schlusskurse der Alcatel-Lucent- und Nokia-Aktien an der Euronext in Paris bzw. an der Helsinki Exchange am 20. Dezember bilden die Startpreise für die Aktienanleihe. Beide Aktien konnten in den vergangenen Monaten deutliche Kursgewinne verbuchen. Bei komfortablen 50 Prozent der Startpreise werden sich die jeweiligen Barrieren befinden. Unabhängig vom Kursverlauf der beiden Aktien bekommen Anleger am 31. Dezember 2014 eine Zinszahlung in Höhe von 11,05 Prozent p.a. Die Aktien der beiden Telekommunikationsausrüster sind sehr schwankungsintensiv. Dies birgt für den Käufer der Aktienanleihen Risiken, da die Rückzahlung der Aktienanleihe abhängig vom Kursverlauf der Aktien ist. Wenn die beiden Aktien während der Laufzeit ständig über der Barriere notieren, wird die Aktienanleihe am Laufzeitende zum Nominalwert getilgt. Falls dagegen eine Aktie während der Laufzeit die Barriere berührt oder unterschreitet und eine Aktie zur Fälligkeit unterhalb des Startpreises notiert, bekommen Investoren eine vorher festgelegte Anzahl von Aktien des Unternehmens mit der schlechteren Kursentwicklung.
[mehr]

RCB

Von der österreichischen RCB wurde ein neues Bonus-Zertifikat auf den Euro Stoxx 50-Index aufgelegt, das RCB-Europa Plus+ Bonus-Zertifikat 2 (ISIN: AT0000A13Q08). Die Stückelung liegt bei 1.000 Euro. Der Schlusskurs dieses Index am 12.12. bildet den Startwert des Zertifikats. Bei 55 Prozent des Startwertes wird sich die Barriere des Produkts befinden, so dass Anleger von einem Puffer in Höhe von 45 Prozent profitieren können. Dieser Puffer bietet ausreichend Platz, dass selbst bei einem Unterschreiten der Tiefstände des Index im März 2009 um 1.766 Punkte der Bonusbetrag vereinnahmt werden kann. Darüber hinaus bietet das Produkt einen weiteren Vorteil. Im Unterschied zu den klassischen Bonus-Zertifikaten, bei denen für die Auszahlung des Bonusbetrages entscheidend ist, dass die Barriere während der Laufzeit nicht berührt wird, ist bei dem RCB-Zertifikat nur der Schlusskurs des Bewertungstages, also der 10.12.2018 entscheidend. Wenn also der Euro Stoxx 50 während der Laufzeit die Barriere berührt oder unterschreitetkann trotzdem der Bonusbetrag zur Auszahlung, der aber durch eine Obergrenze beschränkt ist. Der Bonus-Level liegt bei 125 Prozent des Ausgabepreises und damit bei 1.250 Euro. Liegt der Schlusskurs am Bewertungstag auf oder unter der Barriere, müssen Investoren den prozentualen Verlust des Aktienindex, ausgehend vom Startkurs, tragen. Verliert der Index 60 Prozent, bekommen Anleger pro Zertifikat 40 Prozent des Ausgabekurses von 1.000 Euro, also 400 Euro.

[mehr]

VONTOBEL

Vontobel emittiert eine neue währungsgeschützte Protect-Aktienanleihe (ISIN: DE000VZ19GZ2) auf die Aktie des US-amerikanischen Elektromotorherstellers Tesla Motors, die noch bis 13. Dezember gezeichnet werden kann. Der Schlusskurs der Aktie an diesem Tag wird als Basispreis des Produkts fixiert. An diesem Tag wird auch die Barriere der Protect-Aktienanleihe festgelegt. Sie wird sich zwischen 45 und 55 Prozent des Basispreises befinden. Fälligkeitstag des Papiers wird der 30. Dezember 2014 sein. Investoren erhalten unabhängig von der Kursentwicklung von Tesla Motors in jedem Fall einen Kupon von 16,5 Prozent p.a. auf den Nominalbetrag in Höhe von 1.000 Euro. Ob die Protect-Aktienanleihe auch zum Nominalbetrag getilgt wird, hängt jedoch von der Kursentwicklung der Aktie des Motorenkonzerns ab. Notiert die Aktie während der gesamten Laufzeit über der Barriere, erhalten die Anleger zum Laufzeitende zusätzlich zu der Zinszahlung den Nominalbetrag ausgezahlt. Dies ist auch der Fall, wenn die Barriere während der Laufzeit berührt wurde, aber die Aktie zum Laufzeitende mindestens in Höhe des Basispreises notiert. Andernfalls tragen die Investoren den prozentualen Verlust der Tesla-Aktie ausgehend vom Basispreis. Da die Protect Aktienanleihe mit einer so genannten Quanto-Funktion ausgestattet ist, tragen die Anleger kein Währungsrisiko zwischen Euro und US-Dollar, das sonst gegeben wäre, da Tesla Motors in US-Dollar gehandelt wird. [mehr]

DEKABANK

Bis zum 06. Dezember kann noch ein neues Multi Express-Zertifikat Memory der DekaBank auf die DAX-Aktien SAP, Deutsche Telekom, Deutsche Bank und Siemens (ISIN: DE000DK0BK78), in einer Stückelung zu 100 Euro gezeichnet werden. Die jeweiligen Schlusskurse der Aktien an diesem Tag bilden die Startwerte des Produkts. Die vorgesehenen Barrieren liegen bei 50 Prozent des Startwertes, die für die vorzeitige Rückzahlung des Produkts relevanten Tilgungsschwellen werden bei 80 Prozent des Startwertes fixiert. Jährlich sind jeweils Beobachtungstage festgelegt, an denen die Kursentwicklung der Aktien mit dem Startkurs verglichen wird. Der letzte Beobachtungstag liegt am 8. Dezember 2017. Bei Memory-Express-Zertifikaten mit mehreren Aktien als Basiswerten ist das Auszahlungsprofil von der Aktie mit der schlechtesten Kursentwicklung abhängig. Falls alle vier Aktien am ersten Beobachtungstag in Höhe der Tilgungsschwellen oder darüber notieren, wird das Papier zu 100 Euro und einer Zusatzzahlung von 8,10 Euro getilgt. Falls die Aktie mit der schlechtesten Kursentwicklung mindestens in Höhe der Barriere aber unterhalb der Tilgungsschwelle notiert, werden nach dem Beobachtungstag 8,10 Euro ausgezahlt und die Laufzeit verlängert sich um ein weiteres Jahr. Notiert sie unterhalb der Barriere entfällt die Zusatzzahlung. Diese kann aber nachgeholt werden, wenn an einem weiteren Beobachtungstag wieder alle Aktien mindestens auf dem Barriere-Niveau notieren. Am finalen Beobachtungstag ist es für die Auszahlung der 100 Euro und der Zusatzzahlung ausreichend, wenn alle Aktien mindestens in Höhe der Barriere notieren. In diesem Fall werden auch alle eventuell ausgefallenen Zusatzzahlungen nachgeholt. Ansonsten müssen die Anleger den prozentualen Kursverlust der schlechtesten Aktie, auf die sich das Zertifikat bezieht, tragen. [mehr]

EUSIPA

Der europäische Branchenverband der Zertifikateindustrie, die European Structured Investment Products Association (EUSIPA), traf sich zur Jahrestagung in Wien. Die Teilnehmer zeigten sich hinsichtlich des Marktvolumens optimistisch. Das niedrige Zinsumfeld in der Eurozone und mangelnde Anlagealternativen verstärkte das Interesse von Anlegern an Zertifikaten. Einen Schwerpunkt in der Zukunft sieht der Branchenverband in fundierten Produktinformationen und einer entsprechenden Ausbildung von Anlageberatern. Hartmut Knüppel, geschäftsführender Vorstand des Deutschen Derivate Verbands (DDV), ist besorgt über die geplanten Regulierungen der Branche auf europäischer Ebene und verwies auf Verbesserungen, die bereits in Eigenregie umgesetzt wurden: „Das Korsett, das der Zertifikatebranche angelegt wird, um auch politisch eine gute Figur zu machen, könnte ungewollt so fest geschnürt werden, dass den Emittenten die Luft weg bleibt. Will hier eine Branche wenig sachgerechte Gesetze und Verordnungen überflüssig machen, so muss sie sich kraftvoll selbst regulieren. Für die europäische Zertifikatebranche kann ich sagen, dass im Rahmen der gemeinsamen Transparenzinitiative viele wichtige Branchenstandards geschaffen wurden. Zertifikate weisen inzwischen ein Höchstmaß an Produkt- und Kostentransparenz auf“. [mehr]

DEKABANK

Noch bis zum 29. November können Investoren ein neues Express-Zertifikat ChancePlus (ISIN: DE000DK0BLW1) der DekaBank auf den Euro Stoxx 50 zeichnen. An diesem Tag wird der Schlusskurs des Index als Startwert des Zertifikates fixiert. Dieser ist zugleich auch die Tilgungsschwelle des Produktes. Bei 60 Prozent des Startwertes befindet sich die Barriere des Zertifikates. Notiert der Index an einem der vorgesehenen jährlichen Beobachtungstage im November mindestens in Höhe der Tilgungsschwelle, wird das Produkt bereits vorzeitig fällig. Es wird dann zum Nominalbetrag in Höhe von 100 Euro und zusätzlich einer Zahlung in Höhe von 0,2 Prozent des Indexstandes an diesem Beobachtungstag als Zinskupon zurückgezahlt, wenn der Index im Beobachtungszeitraum immer über der Barriere geschlossen hat. Notiert der Euro Stoxx 50 an einem der Beobachtungstage zwischen Barriere und Tilgungsschwelle, erhalten Investoren die vom Indexstand abhängige Zinszahlung und die Laufzeit des Produkts verlängert sich um ein weiteres Jahr. Wird die Barriere auf Schlusskursbasis jedoch während der Laufzeit berührt oder unterschritten, entfallen alle zukünftigen Zinszahlungen. Bei Endfälligkeit am 29. November 2018 wird das Produkt spätestens zurückgezahlt. Schließt der Basiswert im Beobachtungszeitraum stets über der Barriere, entspricht der Rückzahlungsbetrag 100,00 EUR. Das ist auch der Fall, wenn der Basiswert im Beobachtungszeitraum mindestens einmal auf oder unter der Barriere geschlossen hat und am Bewertungstag mindestens in Höhe der Tilgungsschwelle notiert. Den prozentualen Verlust des Aktienindex zwischen Indexstand am 29. November 2018 und Startwert tragen Anleger allerdings, wenn der Euro Stoxx 50 einmal während der Laufzeit in Höhe der Barriere bzw. tiefer schließt und bei Endfälligkeit unter dem Startwert notiert. [mehr]

LBBW

Bis zum 15. November können Investoren noch das BASF Deep-Express-Zertifikat der Landesbank Baden-Württemberg zeichnen (ISIN: DE000LB0U7H5). Der Nominalbetrag liegt bei 1.000 Euro, die späteste Fälligkeit ist am 23. November 2018. Der Startwert des Produkts wird mit dem Xetra-Schlusskurs der BASF-Aktie am 15. November festgelegt. Zusätzlich zum Startwert wird eine Barriere fixiert, die zwischen 62,5 und 72,5 Prozent des Startwertes liegen wird. Weitere Meldungen: GOLDMAN SACHS: Index-Neumissionen und DDV: Verbesserte Kostentransparenz. [mehr]

LEONTEQ SECURITIES

Der Schweizer Zertifikate-Emittent Leonteq Securities hat für den 15.11. die Neuemission eines Tracker-Zertifikats auf einen Basket aus Metall-Aktien angekündigt (ISIN: CH0225510525). Das Produkt hat eine Laufzeit bis zum 15. Mai 2017. Anleger können mit diesem Produkt über mehrere Aktien aus unterschiedlichen Ländern gestreut von einem Aufschwung in der Branche profitieren. Investoren partizipieren 1:1 an der Entwicklung der im Aktienkorb enthaltenen Unternehmen. Der Basket besteht aus dem weltweit größten Stahlhersteller ArcelorMittal, Klöckner & Co, dem Stahlröhrenproduzent Vallourec, dem Kupferunternehmen Aurubis, Salzgitter, dem Aluminiumhersteller Alcoa und ThyssenKrupp. Die Branche könnte im kommenden Jahr von einer erhöhten Nachfrage aus China profitieren. Analysten der staatlichen chinesischen Agentur Beijing Antaike Information and Development sehen gerade bei Kupfer und Aluminium durch eine höhere Binnennachfrage Nachschubprobleme aus heimischer Produktion. Darüber hinaus würde eine konjunkturelle Erholung in Europa zu einer weiteren Verknappung der Metalle führen. [mehr]

DEUTSCHE BANK

Anleger können ein neues Express-Zertifikat auf die VW Vz.-Aktien handeln, das von der Deutschen Bank emittiert wurde (ISIN: DE000DB9Z1C2). Das Papier hat eine maximale Laufzeit bis zum 19. Oktober 2018. Der Startwert liegt bei 176 Euro (Schlusskurs der VW Vz.-Aktie am 15. Oktober), die Barriere bei 60 Prozent der Tilgungsschwelle (105,60 Euro). In jedem Laufzeitjahr gibt es im Oktober einen Beobachtungstag. Der Kurs der VW Vz.-Aktie entscheidet, ob das Papier fällig wird oder sich die Laufzeit um ein weiteres Jahr verlängert. Wird das Papier bereits im Oktober 2014 fällig, erhalten die Anleger zuzüglich zum Nominalwert von 100 Euro, zu dem das Zertifikat emittiert wurde, 6,50 Euro. Dieser Betrag erhöht sich in den weiteren Jahren um jeweils 6,50 Euro. Während also der mögliche Auszahlungsbetrag steigt, sinkt die Tilgungsschwelle. Am 17. Oktober 2014 liegt die Tilgungsschwelle bei 176 Euro, im folgenden Jahr liegt sie bei nur noch 95 Prozent der ursprünglichen Tilgungsschwelle also bei 167,20 Euro. Falls das Zertifikat nicht vorher fällig wird, reicht es aus, wenn die VW Vz.-Aktie am 19.Oktober 2018 bei 140,80 Euro notiert, damit der Auszahlungsbetrag von 100 Euro zuzüglich 32,50 Euro fällig wird. Notiert die Aktie an keinem der Beobachtungstage mindestens auf Höhe der Tilgungsschwelle, wird zur Endfälligkeit immerhin der Nominalbetrag ausgezahlt, wenn die Aktie zu diesem Zeitpunkt mindestens auf dem Kursniveau der Barriere notiert. Ansonsten müssen Anleger den prozentualen Verlust der VW Vz.-Aktie tragen.

[mehr]

DEKABANK

Die DekaBank hat ein neues Multi Express-Produkt mit Memory-Funktion emittiert. Als Basiswerte dienen die Aktien der DAX-Unternehmen Allianz, FMC und HeidelbergCement. Laufzeitende des DekaBank-Multi Express-Zertifikat Memory (ISIN: DE000DK0BH99) hat eine maximale Laufzeit bis 23. Oktober 2017. Am 18. Oktober 2013 wurden die Startwerte des Zertifikats ermittelt. Diese sind identisch mit dem Schlusskurs der Aktien an diesem Tag. Die für die vorzeitige Rückzahlung ausschlaggebenden Tilgungsschwellen befinden sich bei 90 Prozent der jeweiligen Startwerte, bei 50 Prozent der Startwerte wurden die Barrieren festgelegt. Das Zertifikat ist mit jährlichen Beobachtungstagen ausgestattet. Notieren die Aktien am ersten Beobachtungstag mindestens auf Höhe der jeweiligen Tilgungsschwelle, wird das Zertifikat zum Nominalbetrag von 100 Euro und einer zusätzlichen Zahlung von 7,1 Prozent auf diesen Betrag ausgezahlt. Notiert die Aktie mit der schlechtesten prozentualen Entwicklung seit Start an einem der Beobachtungstage zwischen Barriere und Tilgungsschwelle, erhalten Anleger pro Zertifikat 7,10 Euro und die Laufzeit des Produkts verlängert sich um ein weiteres Jahr. Falls eine Aktie an einem Beobachtungstag unter der Barriere notiert, entfällt die Zinszahlung. Sie kann nachgeholt werden, wenn an den weiteren Beobachtungstagen alle Aktien mindestens auf Höhe der Barriere notieren. Finaler Bewertungstag ist der 18. Oktober 2017. Notieren an diesem Tag alle Aktien mindestens auf Höhe der Barriere, wird das Zertifikat zum Nominalbetrag inklusive der Kuponzahlungen zurückgezahlt, ansonsten erfolgt die Rückzahlung in Höhe der prozentualen Kursentwicklung der schlechtesten Aktie.
[mehr]

RCB

Von der österreichischen Raiffeisen Centrobank wurden Protect-Aktienanleihen auf heimische Werte emittiert. Als Basiswerte dienen die Aktien der Andritz AG, der Erste Group Bank AG, der voestalpine AG und der Wienerberger AG. Die Laufzeit beträgt 1,5 Jahre, der Nominalbetrag liegt bei 1.000 Euro. Der feste Zinssatz, der unabhängig von der Kursentwicklung der Aktien bezahlt wird, liegt bei 9 bzw. 10,5 Prozent bezogen auf die Laufzeit. Der anfängliche Bewertungstag war der 04.10., der finale Bewertungstag ist der 30.03.2015. Der Schlusskurs der Aktien am 04.10. bildet den Basispreis der Produkte. Bei 75 Prozent dieses Basispreises liegt die jeweilige Barriere der Produkte, die Investoren zusätzlichen Schutz bietet. Liegt der Schlusskurs der jeweiligen Aktie am 30.03.2015 auf oder über dem Basispreis wird die Aktienanleihe zum Nominalbetrag getilgt. Das ist ebenfalls der Fall, wenn die Aktie am Laufzeitende unter dem Basispreis liegt, aber während der Laufzeit nie die Barriere berührt oder unterschritten hat. Ansonsten wird dem Anleger am Laufzeitende eine bestimmte Anzahl an Aktien pro Nominalbetrag eingebucht. [mehr]

RCB

Bis zum 30.10. kann noch das 4,8 % ATX/Euro STOXX 50 Bonus-Zertifikat der österreichischen RCB (ISIN: AT0000A12FV5) gezeichnet werden. Der Emissionspreis beträgt 100 Prozent bei einem Nominalbetrag von 1.000 Euro, zuzüglich 1,5 Prozent Ausgabeaufschlag. Fälligkeit des Produkts ist am 02.11.2015. Das Zertifikat ist mit einem festen Zinssatz in Höhe von 4,8 Prozent p.a. ausgestattet. Diese Zahlung erfolgt unabhängig von der Entwicklung des österreichischen Aktienindex ATX und der europäischen Benchmark Euro STOXX 50. Am 31.10. wird mit dem Schlussstand des ATX und des Euro STOXX 50 der jeweilige Startwert der Indizes festgelegt. Die Barriere liegt bei 60 Prozent des Startwertes eines jeden Index. Notieren die Kurse der Indizes während der Laufzeit immer oberhalb der Barriere wird das Zertifikat zum Laufzeitende zum Nominalbetrag mit 1.000 Euro getilgt. Berührt ein Index dagegen während der Laufzeit die Barriere, erfolgt die Rückzahlung des Produkts entsprechend der Kursentwicklung des Index mit der schlechteren Performance. [mehr]

LBBW

Der Sportartikelkonzern adidas gab eine Reduzierung der Gewinnprognose bekannt, was zu einem deutlichen Kursverlust bei der Aktie führte. Die LBBW hält momentan für Investoren ein Deep-Express-Zertifikat auf den DAX-Titel zur Zeichnung bereit (ISIN: DE000LB0ULF7). Der Schlusskurs der adidas-Aktie am 7. Oktober bildet den Startwert für das Produkt, der Nominalwert liegt bei 1.000 Euro. Erster Bewertungstag des Produkts ist der 17. Oktober 2014. Weitere Meldungen: Vontobel: Eisenbahnen im Korb, BLB: Deutschland im Korridor, HSBC: „Ausgepowerte“ DAX-Titel im Blick und Wikifolio: Transparenz und stattliche Renditen. [mehr]

ERSTE GROUP BANK

Die österreichische Erste Group Bank hat mit der STOXX Global Select Dividend 100 Index Performance Garant IV-Anleihe (ISIN: AT000B119763) ein neues Produkt imAngebot. Der Nominalwert der Anleihe liegt bei 1.000 Euro. Der Index, der als Basiswert dient, versammelt die 100 dividendenstärksten Aktien aus Amerika, Europa und aus dem asiatisch-pazifischen Raum. Die maximale Gewichtung einer Aktie ist auf zehn Prozent begrenzt. Die Tilgung des Produkts erfolgt am 30. September 2019. Investoren partizipieren mit maximal 300 Prozent an der Kursentwicklung dieses Aktienindex, gerechnet vom Schlusskurs am 27. September 2013. Der Basiswert wird als Preisindex berechnet, die Dividenden der Unternehmen werden bei der Indexberechnung daher nicht berücksichtigt. Zum Laufzeitende greift der Kapitalschutz. Verliert der Index bis zum Beobachtungstag im September 2019, wird die Anleihe zum Nominalwert getilgt. Anleger können mit der strukturierten Anleihe von Kurs-Chancen am Aktienmarkt profitieren, ohne dass sie zum Laufzeitende mit Verlusten rechnen müssen. [mehr]

HYPOVEREINSBANK

Die HVB-Blue Chip-Aktienbasket-Anleihe der HypoVereinsbank (ISIN: DE000HVB1EW7) ist noch bis 27.09. in der Zeichnungsphase. Die Stückelung beträgt 1.000 Euro. Die Anleihe ist in Prozent notiert, es fällt ein Ausgabeaufschlag in Höhe von 0,5 Prozent an. Der Aktienbasket setzt sich aus 20 europäischen Blue-Chips zusammen. Darunter befinden sich u.a. die DAX-Titel Allianz, BASF oder Linde. Die Schlusskurse an den Heimatbörsen der jeweiligen Aktien am 27. September bilden den Startwert des Aktienkorbs. Jedes Unternehmen ist mit jeweils 5 Prozent im Aktienbasket gewichtet. Im Quartalsabstand wird die Kursentwicklung mit dem Startwert verglichen, erstmals also am 27.12. Der Durchschnitt dieser Werte ist für das Auszahlungsprofil entscheidend. Ist er am Bewertungstag am 27. September 2019 positiv, partizipieren Anleger zu 80 Prozent an dieser positiven Performance. Ergibt sich beispielsweise ein Plus von 60 Prozent, wird die Anleihe zu 148 Prozent bzw. 1480 Euro zurückgezahlt. Ist die durchschnittliche Wertentwicklung nicht positiv, wird die Anleihe zum Nominalwert getilgt. [mehr]

BAYERNLB

Die BayernLB hat eine neue Deutschland-Anleihe im Angebot (ISIN: DE000BLB2H16). Ende der Zeichnungsfrist für die Anleihe, die in einer Stückelung von 1.000 Euro erhältlich ist, ist am 20. September 2013. Der Schlusskurs des DAX am 25. September bildet den Startwert des Produkts. Bei 75 % des Startwertes befindet sich die Untergrenze, bei 125 % die Obergrenze des Korridors, der für die erste Beobachtungsperiode entscheidend ist. Diese läuft vom 25. September 2013 bis 18. September 2014. Liegt der Tagesschlusskurs des DAX jeweils während dieser Zeit innerhalb des Korridors, erhält der Anleger eine Zinszahlung von 3,20 % auf den Nominalwert der Anleihe. Ansonsten reduziert sich die Verzinsung auf 0,30 %. In den übrigen sechs Jahren Laufzeit wiederholt sich die Vorgehensweise. Allerdings wird die Untergrenze jeweils pro Jahr 3 Prozentpunkte nach unten verschoben, die Obergrenze drei Prozentpunkte nach oben. Das bedeutet, dass in der zweiten Beobachtungsperiode 3,20% Zinsen gezahlt werden, wenn der DAX in der Range von 72 % bis 128 % des Startwerts verbleibt. Am 25. September 2020 erfolgt die Tilgung der Anleihe zu 100 %. [mehr]

COMMERZBANK

Anleger können mit einem neuen Capped-Reverse-Bonuszertifikat der Commerzbank (ISIN: DE000CZ8YT17) von einer Seitwärtsbewegung und von fallenden Kursen des DAX profitieren. Die Barriere liegt bei 9.400 Index-Punkten. Bewertungstag ist der 22. August 2014. Die maximale Auszahlung des Produkts ist auf 110 Euro begrenzt. Diese wird fällig, wenn der deutsche Leitindex bis zum letzten Bewertungstag niemals die Schwelle von 9.400 Punkten berührt oder überschreitet. Das Startniveau liegt bei 8.250 Indexpunkten, die Bonus-Schwelle und zugleich der Cap bei 7.425 Indexpunkten. Von Kursrückgängen unter 7.425 Punkten zur Fälligkeit profitieren Anleger nicht mehr. Bei einem aktuellen DAX-Stand von 8.165 Punkten kann das Zertifikat zu 101,92 Euro gekauft werden. Der erzielbare Ertrag liegt damit bei 7,93 %. Überschreitet der DAX die Schwelle bei 9.400 Indexpunkten könnendeutliche Kursverluste entstehen. Bei einem Indexstand von 16.500 Punkten, also einer Verdoppelung gegenüber dem Startniveau, verfällt das Zertifikat am Laufzeitende wertlos. [mehr]

UBS: Neues Express-Zertifikat der Deutschen Telekom

Mit einem neuen Express-Zertifikat der UBS (ISIN: DE000UBS1HK3) auf die Aktie der Deutschen Telekom sichern sich Investoren die Chancen auf einen Kupon von 5 % im Jahr. Der Schlusskurs der Aktie am 23. August bildet den Startwert des Produkts. [mehr]

Aktuelle Ausgabe

48 / 2018

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

PDF-Download Download PDF

PDF-Archiv

abonnieren


sentifi.com

boerse_am_sonntag Sentifi Meist besprochene Aktien

sentifi.com

boerse_am_sonntag Sentifi Hierüber spricht die Finanzwelt im Netz