boerse am sonntag - headline

Vontobel: Chance auf neun Prozent p.a.


VONTOBEL: 
Chance auf 9 % p.a.

Das Bankhaus Vontobel hat eine neue Multi Protect-Aktienanleihe mit den Basiswerten Deutsche Bank, BNP Paribas und Banco Santander (ISIN: DE000VS2H4M0) auf den Markt gebracht. Die Schlusskurse der Finanztitel vom 6. Juli wurden als Basispreise festgelegt. Bei dreißig Prozent der Basispreise wurde eine Barriere fixiert. Unabhängig von der Kursentwicklung der Aktien erhalten Investoren eine Zinszahlung von neun Prozent auf den Nominalwert in Höhe von 1.000 Euro. Notieren alle drei Aktien während der Beobachtungsperiode vom 6. Juli 2015 bis 15. Juli 2016 wird die Aktienanleihe zum Nominalwert getilgt. Andernfalls erhalten Anleger eine bestimmte Anzahl von Aktien desjenigen Basiswertes, der sich im Beobachtungszeitraum am schlechtesten entwickelt hat. Die Anzahl errechnet sich dadurch, dass der Nominalwert durch den jeweiligen Basispreis dividiert wird.

BNP PARIBAS
: Zukunftstrend Heimautomatisierung


Die BNP Paribas bietet Investoren ein neues Partizipations-Zertifikat auf den Solactive Home Automation TR Index (ISIN: DE000PS6H0M6) an. „Heimautomatisierung ermöglicht Millionen von Haushalten die Steuerung Ihres Heims aus der Ferne. Die Kommunikation mit Licht, Heizung, Belüftung und vielem mehr per Knopfdruck kann zu einer deutlichen Erhöhung der Energieeffizienz führen – und die Lebensqualität steigern. Bereits heute erzielt der globale Smart-Home-Markt einen Umsatz von über 60 Milliarden US-Dollar. Analysten der BI Intelligence gehen davon aus, dass der Markt 2019 schon mehr als 500 Milliarden US-Dollar groß sein könnte“, so die Zertifikate-Experten der BNP Paribas. Neben der Energieeffizienz spielt Heimautomatisierung in den Bereichen Sicherheit und Gesundheit eine wichtige Rolle. So können Notrufsysteme Schäden melden und Personen medizinisch überwacht werden. Der Index besteht aktuell aus 26 Unternehmen, die anfangs gleichgewichtet sind. Für die Index-Aufnahme müssen die Konzerne eine Mindestmarktkapitalisierung von 250 Millionen US-Dollar aufweisen. Zur Sicherstellung der Liquidität ist ein durchschnittliches tägliches Mindesthandelsvolumen von mindestens zwei Millionen US-Dollar zur Aufnahme in den Index nötig. Die Dividenden der Aktien werden in den Index reinvestiert und erhöhen damit dessen Wert. Die jährliche Managementgebühr liegt bei einem Prozent p.a. Während der Zeichnungsphase, die bis 23. Juli geht, fällt ein Ausgabeaufschlag von ebenfalls einem Prozent an. 







RCB
: Vier neue Discounter auf die Vienna Insurance-Aktie


Die österreichische Raiffeisen Centrobank (RCB) hat vier neue Discount-Zertifikate auf die an der Wiener Börse gelistete Aktie der Vienna Insurance emittiert. Je zwei Papiere werden am 15. Januar und am 15. Juli 2016 bewertet. Die Kursobergrenzen, bis zu denen Investoren an der Entwicklung der Aktien partizipieren, liegen bei 32 und 34 Euro. Aktuell notiert die Aktie bei 30,77 Euro und damit in der Nähe des 52-Wochen-Tiefs. Unwetterschäden und die historisch niedrigen Zinsen haben den Gewinn des Unternehmens deutlich geschmälert. Zudem musste der Versicherer höhere Rückstellungen für Pensionsansprüche der Angestellten bilden. Die Vienna Insurance, deren Geschichte bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht, gehört zu den größten österreichischen Versicherern und ist Mitglied des österreichischen Leitindex ATX. Die neuen Zertifikate eignen sich für Investoren, die davon ausgehen, dass die Aktie einen Boden ausbildet und sich während der Laufzeit der Produkte mindestens seitwärts bewegt.

16.07.2015 | 17:22

Artikel teilen: