boerse am sonntag - headline

BNP Paribas: Auf Öl und Inflation setzen



Webinar
Webinar

Jobsalle Jobs

Bis zum 30 Juli kann die Inflation & Öl Anleihe der BNP Paribas (WKN BN3QBN) gezeichnet werden. Das Produkt wendet sich an Anleger, die von einem Anstieg der Inflationsrate ab 2011 und steigenden Ölpreisen ausgehen. Die Kuponzahlungen sind an die jährliche Inflationsrate gekoppelt, die anhand des HICP ex tobacco Index des europäischen Statistikamts Eurostat ermittelt wird. Basiswert der Anleihe, die am 8. April 2014 fällig wird, ist der S&P GSCI Crude Oil Excess Return Index. Am Feststellungstag werden anhand des Schlusskurses dieses Öl-Barometers der Startkurs (100% des Schlusskurses) sowie die Barriere (60% des Schlusskurses) festgelegt. Die Betrachtungsstichtage sind jeweils Anfang August, erstmalig 2011. Im ersten Laufzeitjahr spielen aber weder Inflation noch Ölpreis eine Rolle für die Kuponzahlung. Stattdessen erhalten Anleger einen Fixkupon in Höhe von 7%. Im 2. bis 5. Laufzeitjahr kommt es darauf an, wie sich der Ölindex und die Inflation entwickeln. Notiert der Schlusskurs des Ölindex am jährlichen Stichtag auf oder über der Barriere, wird für das Laufzeitjahr ein Kupon in Höhe der festgestellten jährlichen Inflationsrate ausgezahlt. Zusätzlich erhält der Investor einen Kupon von 4%. Dieser entfällt für das jeweilige Laufzeitjahr, wenn die Barriere verletzt wurde. Sollte es zu einer Deflation kommen, wird dieser Wert vom 4%-Kupon abgezogen. Falls der Kupon dadurch negativ werden würde, wird für das betreffende Jahr kein Kupon gezahlt. Am Ende der Laufzeit werden dem Anleger 100% des Nennwerts ausbezahlt, wenn das Öl-Barometer auf oder über der Barriere schließt. Wird die Barriere am Laufzeitende verletzt, erfolgt die Rückzahlung abhängig von der tatsächlichen Wertentwicklung des Index.

04.11.2009 | 00:00

Artikel teilen:

×