boerse am sonntag - headline

Commerzbank: Aktienanleihen auf deutsche Bluechips


Seit März hat der DAX um über 30% zugelegt. Einige Einzelwerte haben sich im Kurs sogar mehr als verdoppelt. Viele Anleger fragen sich, wie viel Aufwärtspotenzial sich in deutschen Standardwerten jetzt überhaupt noch bietet. Die Commerzbank hat vor diesem Hintergrund vier neue Aktienanleihen auf die deutschen DAX-Werte Allianz, Commerzbank, Daimler und Deutsche Bank in der Zeichnungsphase. Anleger können die Anleihen bis zum 1. Juni zeichnen.

Die Papiere besitzen eine mittelfristige Laufzeit von gut einem Jahr. Der Vorteil der Aktienanleihen gegenüber Direktinvestments: Der Anleger erhält bei der Anleihe einen festgelegten Zinskupon und eine Sicherheitszone gegen fallende Aktienkurse. So lange der Basiswert eine festgelegte Sicherheitsbarriere nicht unterschreitet, erhält der Anleger am Laufzeitende den eingesetzten Nennwert und den Zinskupon zurück. Die Zinskupons liegen bei 10% für die Anleihen auf die Allianz, Daimler und die Deutsche Bank, sowie 15% für die Anleihe auf die Commerzbank. Die Sicherheitsbarrieren liegen 40% (für die Commerzbank), 36% (für Daimler und die Deutsche Bank) und 35% (für Allianz) unter dem jeweiligen Kurs am Feststellungstag. Damit könnten die Aktienkurse aller vier Bluechips sogar im nächsten Jahr um 30% fallen, und der Anleger würde am Laufzeitende trotzdem zwischen 10% und 15% Gewinn erzielen. Ein Direktinvestment wäre also nur lohnender, wenn der jeweilige Aktienkurs nach der starken Rallye vom aktuellen Niveau aus noch einmal um über 10% oder 15% ansteigen würde. In allen anderen Szenarien bieten diese Anleihen die besseren Alternativen.

06.11.2009 | 00:00

Artikel teilen:

-->