boerse am sonntag - headline

USA: Netflix kann nicht überzeugen

Viele, viele bunte Serien: Netflix macht's möglich (Bild: Netflix)


Der Videodienst Netflix hat zu Jahresbeginn überraschend wenig neue Nutzer hinzugewonnen. Analysten hatten wegen populärer Serien wie „Marvel's Luke Cage“ und „The Crown“ mit 3,68 Millionen beziehungsweise 1,50 Millionen Neu-Abonnenten gerechnet. Diese Zahlen verfehlte der Internet-Fernsehdienst um rund fünf Prozent, und dabei waren die Erwartungen der Analysten schon herabgesetzt worden. Im Vorjahreszeitraum war Netflix noch deutlich stärker gewachsen.

Ernüchterung bei Netflix. Die Aktie ist unter Druck; an der nachösterlichen Wall Street sackte sie zeitweise um drei Prozent durch, fing sich dann aber wieder. Der Grund: Außerhalb der Vereinigten Staaten kamen von Januar bis März 3,53 Millionen neue Kunden hinzu, auf dem Heimatmarkt waren es 1,42 Millionen, wie das Unternehmen am Montag nach Börsenschluss mitteilte. Analysten hatten mit 3,68 Millionen beziehungsweise 1,50 Millionen Neu-Abonnenten gerechnet. Insgesamt hatte Netflix Ende März 98,75 Millionen Kunden, ein Jahr zuvor waren es noch 81,5 Millionen gewesen.

Angesichts eines Zugewinns um rund 20 Prozent bei den Neukunden. tritt Netflix nun die Flucht nach vorn an. Das Unternehmen verkündete, diese Woche die Marke von 100 Millionen Abonnenten zu knacken. Und eigentlich sollten die Anleger zufrieden sein, denn beim Gewinn übertraf der Online-TV-Anbieter die Vorhersagen der Analysten. Der Überschuss stieg im Auftaktquartal, verglichen mit dem Vorjahreswert, auf 178 Millionen Dollar. Die Erlöse wuchsen um 35 Prozent auf 2,64 Milliarden Dollar. Der Aktienkurs hat seit Jahresbeginn um rund 19 Prozent zugelegt und performt damit deutlich stärker als der S&P-500-Index, der mit rund fünf Prozent im Plus liegt.

Im laufenden Quartal rechnet Netflix mit 600.000 neuen Kunden in den USA, international sollen 2,6 Millionen Abonnenten hinzukommen, wie die dpa erfahren hat. Viel wird davon abhängen, ob die Erwartungen diesmal erfüllt werden können. Da die Aktie dem Markt ein ganzes Stück vorausgelaufen ist, könnte es sinnvoll sein, sich bei Netflix zunächst aufs Zugucken zu beschränken. Das Investieren dürfte, wenn diesmal die Prognosen aus allen Gebieten gehalten werden, früh genug wieder zur reellen und sinnvollen Idee werden. 

18.04.2017 | 00:10

Artikel teilen: