Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Tops und Flops >

Tops und Flops der Woche u. a. HOCHTIEF, Lam Research und Raytheon Technologies

Die Berichtssaison hat Fahrt aufgenommen. Eine positive Kursreaktion auf die vorgelegten Quartalszahlen gab es beim MDAX-Wert HOCHTIEF. Auch Lam Research legte kräftig zu und der NASDAQ-100-Wert rückte in greifbare Nähe seines Allzeithochs. Ein Triebwerksrückruf belaste dagegen die Kursentwicklung beim Rüstungskonzern Raytheon Technologies

Die Berichtssaison hat Fahrt aufgenommen. Eine positive Kursreaktion auf die vorgelegten Quartalszahlen gab es beim MDAX-Wert HOCHTIEF. Auch Lam Research legte kräftig zu und der NASDAQ-100-Wert rückte in greifbare Nähe seines Allzeithochs. Ein Triebwerksrückruf belaste dagegen die Kursentwicklung beim Rüstungskonzern Raytheon Technologies.

Tops

HOCHTIEF: Aufwärtstrend bestätigt

Der MDAX-Wert HOCHTIEF (WKN: 607000) befindet sich seit dem Zwischentief im September 2022 in einem Aufwärtstrend. Dieser wurde mit dem Anstieg in der vergangenen Woche bestätigt. Nachdem der Kurs seit April 2023 eine Seitwärtskonsolidierung ausgebildet hatte, wurde diese nun trendkonform nach oben aufgelöst. Eine positive Reaktion gab es zuletzt nach der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen. Der Ausblick für das Gesamtjahr wurde bestätigt. Aufgrund der gut gefüllten Auftragsbücher rechnet der Vorstand weiterhin mit einem um Sondereffekte bereinigten Nettogewinn zwischen 510 und 550 Mio. Euro. Im Vorjahr war das bereinigte Ergebnis nach Steuern um fast 156 % auf knapp 522 Mio. Euro geklettert. Allerdings ist sich auch HOCHTIEF der großen gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen bewusst, vor denen die Weltwirtschaft derzeit steht. Der Vorstandsvorsitzende Juan Santamaría Cases betonte jedoch, dass das Unternehmen aufgrund seiner geografischen Aufstellung sowie eines stark risikominimierten und wachsenden Auftragsbestands für die Zukunft gut aufgestellt sei. Er verwies auf mehrere Hightech-Infrastrukturbereiche, in denen der Konzern hohe Zuwächse verzeichne: Projekte in den Bereichen Energiewende, neue Mobilitätskonzepte und Digitalisierung. HOCHTIEF versteht sich als technisch orientierter und breit diversifizierter Infrastrukturkonzern mit Schwerpunkten in Australien, Nordamerika und Europa. Das Unternehmen bietet weltweit Dienstleistungen für das Planen, Bauen und Sanieren von Gebäuden an. Dazu gehören Bürogebäude, Gesundheitsimmobilien sowie Sport- und Kulturstätten.

Lam Research: Allzeithoch in Reichweite

Der Technologiekonzern Lam Research (WKN: 869686) stellt Prozessanlagen für die Halbleiterindustrie her. Das Unternehmen hat sich auf Wafer-Produktionsanlagen und damit verbundene Dienstleistungen spezialisiert. Das Portfolio umfasst u. a. Produkte für die Dünnfilmabscheidung, das Plasmaätzen, das Fotolackabziehen und die Wafer-Reinigung. Diese komplementären Prozessschritte kommen in der gesamten Halbleiterfertigung zum Einsatz. Die Anlagen und Dienstleistungen ermöglichen es den Kunden, kleinere und leistungsfähigere Bauelemente herzustellen. Nach eigenen Angaben wird heute fast jeder moderne Chip mit Lam-Technologie hergestellt. Lam Research hat in der vergangenen Woche Quartalszahlen vorgelegt. Es folgte eine sehr positive Kursreaktion, die die Aktie zu einem der größten Gewinner im NASDAQ-100 und S&P 500 machte. Aus charttechnischer Sicht setzte der Wert seinen Aufwärtstrend fort, der sich seit dem Zwischentief im Oktober 2022 gebildet hat. Das im Januar 2022 bei 731,85 US-Dollar markierte Allzeithoch ist damit in greifbare Nähe gerückt.

Align Technology: Ausbruch aus Konsolidierung

Die Aktie von Align Technology (WKN: 590375) ist sowohl im S&P 500 als auch im NASDAQ-100 gelistet. In der vergangenen Woche gehörte sie in beiden Indizes zu den größten Gewinnern. Verantwortlich dafür war der Kurssprung am Donnerstag, mit dem die Aktie auf die am Vortag nachbörslich vorgelegten Quartalszahlen reagierte. Dabei entstand eine Kurslücke (Gap). Darüber hinaus ist zu erkennen, dass der Kurs nun über die Zone von ca. 363 bis 372 US-Dollar geklettert ist. Sie resultiert aus mehreren Zwischenhochs, die während der ausgedehnten Konsolidierungsphase seit Ende Januar 2023 markiert wurden. Ein nachhaltiger Ausbruch würde für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung sprechen, die sich seit dem Zwischentief im Oktober 2022 gebildet hat. Align Technology ist ein Medizintechnikhersteller, der Produkte und Dienstleistungen für die kieferorthopädische und restaurative Zahnheilkunde anbietet. Zum Portfolio gehören unter anderem das Invisalign-System (transparente „Zahnspangen“ zur Zahnkorrektur) und Intraoralscanner (iTero). Letztere dienen der Visualisierung von restaurativen Behandlungen (z. B. Kronen, Brücken, Veneers, Onlays).

Flops

Raytheon Technologies: Triebwerksrückruf belastet

Die Aktie des Rüstungskonzerns Raytheon (WKN: A2PZ0R) gehörte in der vergangenen Woche zu den schwächsten Werten im S&P 500. Eine besonders negative Kursreaktion folgte auf die am Dienstag vorgelegten Quartalszahlen. Im Rahmen der Veröffentlichung teilte das Unternehmen mit, dass die Triebwerkssparte Pratt & Whitney einen Fehler an einem Triebwerksmodell festgestellt und eine entsprechende Rückrufaktion gestartet habe. Ein erheblicher Teil der PW1100G-JM-Triebwerksflotte, die die A320neo antreibt, muss nun früher als erwartet zur Inspektion. „Das wird teuer“, kommentierte Firmenchef Greg Hayes den Vorfall. Er betonte, dass es noch zu früh sei, um die endgültigen Kosten des Triebwerksrückrufs zu beziffern. Allerdings senkte das Management bereits die Jahresprognose für den freien Cashflow von bisher 4,8 auf 4,3 Mrd. US-Dollar. Das Umsatzziel wurde dagegen von bisher 72 bis 73 auf 73 bis 74 Mrd. US-Dollar angehoben. Auch für das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie (EPS) wurde die Untergrenze des Zielkorridors leicht angehoben. Raytheon Technologies ist das weltweit größte Luftfahrt-, Raumfahrt- und Verteidigungsunternehmen mit den Geschäftsbereichen Collins Aerospace (Komponenten für Flugzeuge), Pratt & Whitney (Flugzeugtriebwerke) und Raytheon (Rüstungsgüter wie u. a. Raketen und andere Waffensysteme).

MorphoSys: Nur eine Korrektur im Aufwärtstrend?

Der SDAX- und TecDAX-Wert MorphoSys (WKN: 663200) gehörte in der vergangenen Woche zu den größten Verlierern am deutschen Aktienmarkt. Neue Unternehmensnachrichten gab es nicht. Die Veröffentlichung der Halbjahreszahlen ist für den 9. August geplant. Aus charttechnischer Sicht ist der jüngste Rückgang bislang lediglich als normale Korrektur im Aufwärtstrend zu werten, der sich seit dem Zwischentief vom März 2023 gebildet hat. Auffällig ist jedoch das hohe Handelsvolumen, das den Kursrückgang am Donnerstag begleitete. Das Chartbild würde sich verschlechtern, wenn der Bereich um 25,50 Euro unterschritten wird. Ein nachhaltiger Bruch würde für weitere Kursverluste sprechen.

SiriusXM: Kurseinbruch nach Short-Squeeze

Die SiriusXM-Aktie (WKN: A1W8XE) hatte seit dem Zwischentief im Mai dieses Jahres einen Aufwärtsimpuls ausgebildet, der im Juli deutlich an Dynamik gewann, wozu auch die massive Schließung von Short-Positionen beigetragen haben dürfte. Die Aktie gehört an der Wall Street zu den Werten mit besonders großen Short-Positionen. In der Vorwoche kam es vermutlich sogar zu einem Short-Squeeze, der sich in einem deutlichen Kursanstieg manifestierte, sodass die Aktie sogar mehrfach vom Handel ausgesetzt wurde. Jüngst kam es nun zu einem kräftigen Kurseinbruch von über 30 %, womit die Aktie die schwächste im NASDAQ-100 war. Neuigkeiten vom Unternehmen gab es keine. Die nächste Veröffentlichung von Quartalszahlen ist für den 1. August 2023 geplant. SiriusXM ist nach eigenen Angaben das führende Audio-Unterhaltungsunternehmen in Nordamerika. Zum Portfolio gehören unter anderem der gleichnamige Abo-Radiodienst als Flaggschiff der Aktivitäten sowie die werbefinanzierten und Premium-Musikstreaming-Dienste von Pandora.

Thomas Behnke