boerse am sonntag - headline

Mehrwert durch den Mittelstand

(Bild: Fotolia / Coulores Pic)


Die Qualität vieler börsennotierter mittelständischer Unternehmen eröffnet ein attraktives Anlageuniversum, an dem auch Investoren partizipieren können. Häufig hängen diese nachhaltig und langfristig agierenden Firmen die eher von Quartal zu Quartal denkenden Großkonzerne ab. Der DJE Mittelstand & Innovation-Fonds (WKN: A14SK0) ermöglicht Investoren den Zugang zu einem ausgewählten Portfolio von „hidden champions“.

Fondsmanager Maximilian Thaler, der den Fonds seit Gründung im August 2015 verantwortet, konzentriert sich bei der Aktiensuche auf Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 57 Prozent des Fondsvolumens sind in deutsche Firmen investiert. Die Obergrenze der Marktkapitalisierung liegt bei höchstens fünf Milliarden Euro. Weitere Voraussetzungen für die Aufnahme ins Portfolio: Die Unternehmen haben in ihrem Bereich bereits deutliche Marktanteile und behaupten sich im Heimatmarkt als Nummer eins bzw. als Nummer drei am Weltmarkt. Die Jahresumsätze der Unternehmen von unter drei Milliarden Euro bieten entsprechendes Wachstumspotenzial. Bei den Aktienkäufen wird unter Risikogesichtspunkten auf hinreichende Liquidität der Nebenwerte geachtet. Wichtig für den Fondsmanager sind neben einer Analyse der fundamentalen Unternehmensdaten Gespräche mit dem Fondsmanagement, um sich ein klares Bild von den Firmen zu machen.

Blick ins Portfolio

Im Portfolio mischt Thaler etablierte Unternehmen mit einem stabilen und langfristigen Wachstumspotential (60 Prozent) mit Konzernen, die aus unterschiedlichen Gründen ein zeitlich befristetes Gewinnwachstum erwarten lassen (20 Prozent) und Firmen, die durch innovative Technologien ein sehr hohes Wachstumspotenzial erwarten lassen (20 Prozent). Zu den Aktien, auf die das Fondsmanagement aktuell setzt, zählt Cancom. Das Münchner Unternehmen ist einer der Profiteure des Cloud-Computing. Anfang September konnte das Systemhaus einen Auftrag der EU-Kommission über 100 Millionen Euro für die Lieferung von Serversystemen und das Erbringen von Dienstleistungen an Land ziehen. Thaler hat im Fonds generell einen Schwerpunkt auf innovativen Firmen aus dem Technologiesektor. Aktuell machen Unternehmen aus dieser Branche knapp 24 Prozent aus. Zurzeit hält der Fondsmanager knapp zwölf Prozent Cash, die es ermöglichen, bei fallenden Kursen günstig einzusteigen.

Wertentwicklung

Anleger konnten mit dem Fonds bislang 41 Prozent verdienen. Der Index, an dem sich die Wertentwicklung des Fonds misst, ist eine synthetische Benchmark. Diese besteht zu jeweils dreißig Prozent aus den deutschen Nebenwerte-Indizes MDAX und SDAX sowie dem Schweizer Nebenwerteindex SMIM. Zu zehn Prozent ist der österreichische Leitindex ATX in der Benchmark enthalten. Seit Fondsauflegung konnte die Benchmark nur 25 Prozent zulegen und damit deutlich weniger als der DJE Mittelstand & Innovation. Der Fonds kann zwar noch nicht auf einen langen Track Record zurückblicken, allerdings ist der Investmentansatz konsistent und überzeugend.

09.10.2017 | 01:46

Artikel teilen: