boerse am sonntag - headline

Ludwig-Erhard-Gipfel: Bundespolitiker und CEOs befassen sich mit Ukraine-Krieg

Auf Gut Kaltenbrunn versammeln sich beim Ludwig-Erhard-Gipfel 2022 die Top-Entscheider der Republik (Foto: Käfer).

Speaker aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien sitzen auf dem Podium des Ludwig-Erhard-Gipfels (Foto: WEIMER MEDIA GROUP).

Friedrich Merz (v.l.), Nina Ruge, Wolfgang Reitzle und Christiane Goetz-Weimer im Gespräch beim Ludwig-Erhard-Gipfel 2020.



Webinar
Webinar

Jobsalle Jobs

Er gilt als das große Meinungsführertreffen Deutschlands: Der Ludwig-Erhard-Gipfel (LEG) am Tegernsee versammelt am 21. und 22. April 2022 die Top-Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien auf Gut Kaltenbrunn. Denn die aktuelle Lage in Deutschland und der Welt zeigt: Eine umfassende Debatte ist drängender denn je.
 
Der Ludwig-Erhard-Gipfel steht in diesem Jahr unter dem Motto „Neue Agenda für Deutschland und Europa: Sicherheit. Nachhaltigkeit. Wachstum.“ Gerade in Krisenzeiten wie diesen ist für die Verleger der WEIMER MEDIA GROUP als Gastgeber der Dialog besonders wichtig. „Putins sinnloser wie grauenvoller Krieg gegen die Ukraine kostet Tausende unschuldige Leben, erschüttert die freiheitlich-demokratische Architektur Europas und leitet eine politische wie wirtschaftliche Zeitenwende ein“, sagen die Verleger der WEIMER MEDIA GROUP Christiane Goetz-Weimer und Wolfram Weimer. Gerade jetzt komme dem Gipfel, einem weltanschaulichen Format zur Förderung der europäischen Idee, eine tragende Rolle zu. „Die politische Diskussion auf Grundlage gemeinsamer Werte und Akzeptanz gegenüber Meinungspluralismus sowie die Debatte um Leitlinien für den globalen Wirtschaftsaustausch sind wichtiger denn je“, so die Verleger. Der thematische Fokus der zweitägigen Veranstaltung liegt auf Wladimir Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine und dessen Auswirkungen auf Europas Sicherheit. Es geht unter anderem um die Stabilität demokratischer Werte, strategische Abhängigkeiten, die Energieversorgung sowie die Rolle des Staates. Auch das Schwerpunktthema Nachhaltigkeit wird vor diesem Hintergrund debattiert.
 
Namensgeber des hochkarätig besetzten Gipfels, der inzwischen europaweite Strahlkraft besitzt und bereits als „Deutsches Davos“ (ARD) gilt, ist der „Vater des deutschen Wirtschaftswunders“ Ludwig Erhard. Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister und Bundeskanzler der Wirtschaftswunder-Zeit, prägte den Begriff „Soziale Marktwirtschaft“ und hätte in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag gefeiert. Der LEG gilt als Dialogformat, das die Prinzipien Erhards aufgreift, für die Zukunft diskutiert und nachhaltig weiterentwickelt. „Wir freuen uns darauf, mit dem Gipfel an Ludwig Erhards einstige Wahlheimat zurückzukehren“, sagt Veranstalterin Goetz-Weimer. Nachdem die Tagung im Vorjahr coronabedingt als TV-Produktion in den Bavaria Filmstudios in München stattfand, ist sie in diesem Jahr wieder in ihrer Heimat, dem Tegernsee, verankert. Zugleich hat die Konferenz auf Gut Kaltenbrunn in Gmund ihren neuen Austragungsort gefunden. Wäre Ludwig Erhard noch am Leben, könnte er zu Fuß zur neuen Tagungsstätte des Gipfels gehen. Sein Anwesen am Tegernsee, den er Zeit seines Lebens liebte und wo er seine rare Freizeit im Sommer und über Weihnachten verbrachte, lag nur 650 Meter oberhalb von Gut Kaltenbrunn auf dem Gmunder Ackerberg. Dazu ist überliefert, dass er in der damaligen Wirtschaft des Gutes gerne zu Gast war. Viele Verbindungen also zwischen dem legendären Politiker und dem neuen Veranstaltungsort der nach Erhard benannten Konferenz, die seit diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) steht.
 
Für das Get-together im Geiste Ludwig Erhards haben zahlreiche Vordenker und Entscheider als Redner zugesagt. Erwartet werden unter anderem der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck, Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP), SPD-Chef Lars Klingbeil, die Vize-Regierungschefin von Liechtenstein Sabine Monauni, der österreichische Außenminister Alexander Schallenberg, Europapolitiker Manfred Weber, Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach (SPD), die Bundesvorsitzende der Grünen Ricarda Lang, Unions-Fraktionschef und Oppositionsführer Friedrich Merz, die Wirtschaftsweise Prof. Monika Schnitzer, der Chef des ifo-Instituts Prof. Clemens Fuest sowie eine Reihe namhafter Unternehmenslenker unterschiedlicher Branchen wie Bayer-Chef Werner Baumann, Audi-Vorstandsvorsitzender Markus Duesmann, BDI-Präsident Prof. Siegfried Russwurm, Europa-Facebook-Chefin Angelika Gifford und BayWa-CEO Klaus Lutz. Die Multiplikatoren werden bei Formaten wie Impulsvorträgen, Panels und Interviews die Entwicklungen unserer Zeit bewerten, aktuelle Trends beleuchten und wegweisende Prognosen für die kommenden Jahre wagen. Die Medienpartner RTL, ntv und FOCUS Online werden live berichten. Die Möglichkeit, live dabei zu sein, besteht durch die Übertragung der Konferenz im TV und via Livestream auf www.leg-live.de und www.ntv.de.
 
Einer der Höhepunkte des zweitägigen Spitzentreffens ist die Verleihung des „Freiheitspreises der Medien“, der diesmal den Freiheitskampf in Osteuropa würdigen wird. Wer ihn in diesem Jahr erhält – und damit die Nachfolge von Michail Gorbatschow, Reinhard Kardinal Marx, Jens Weidmann, Christian Lindner, Jean-Claude Juncker und Fürst Albert II. von Monaco antritt – wird in Kürze bekannt gegeben. Weiteres glamouröses Highlight: Seinen Ausklang findet der Kongress bei einem Empfang, zu dem die Bayerische Staatsregierung einlädt, im Hotel DAS TEGERNSEE.

14.04.2022 | 08:59

Artikel teilen:

×