boerse am sonntag - headline

Euro Stoxx Travel & Leisure Index Zertifikat



Webinar

Jobsalle Jobs

Profite mit der Reiselust

Reisen trotz Krise

Die Deutschen galten schon immer als reisefreudiges Volk. Nachdem das Land auch in der Finanzkrise glimpflich davonkam, hat sich daran auch in den vergangenen Monaten grundsätzlich nichts geändert. Nach Untersuchungen des GfK-Instituts haben die Deutschen im vergangenen Jahr etwa 100 Mio. Urlaubsreisen, die im Voraus gebucht wurde, mit mindestens einer Übernachtung unternommen. Richtet man den Blick auf das teilweise krisengeschüttelte Europa, mag die Erkenntnis einer aktuellen Studie von Travelport, dem Betreiber von Reservierungssystemen, überraschen. Im Segment des Geschäftsreisemarktes ist europaweit mit Wachstum zu rechnen, obwohl die Unternehmen an ihrer Sparpolitik festhalten, die auch Auswirkung auf die Reiserichtlinien hat. Als Trend lässt sich festhalten, dass weniger Reisen im Premiumbereich stattfinden und Konzerne noch enger mit Reiseanbietern wie z. B. Fluggesellschaften kooperieren. 2012 verbuchte der Geschäftsreisemarkt in Europa einen Umsatz-Zuwachs um vier Prozent auf 218 Mrd. Euro. Bis zum kommenden Jahr soll das Volumen bei 230 Mrd. Euro liegen.

Zusammensetzung

Unter den Ländern dominiert im Euro Stoxx Travel &LeisureIndex Frankreichmit den Aktien der Luftfahrtgesellschaft Air France, der Hotelkette Accor und Sodexo, einem Unternehmen, das u.a. im Catering-Service tätig ist. Sodexo und Accor mit den Hotelmarken unterschiedlicher Preiskategorien wie Ibis, Mercure und Sofitel sind mit ca. 20 bzw. ca. 15 Prozent Indexgewichtung auf Platz 2 und 3 der Werte, die die Benchmark besonders stark bewegen. Unter den fünfzig größten Hotelgruppen in Deutschland liegt Accor auf Platz 1. Insgesamt haben dieseHotels in Deutschland im vergangenen Jahr ihren Nettogesamtumsatz um 2,7 Prozent auf 7,27 Mrd. Euro gesteigert. 836,8 Mio. Euro dieses Umsatzes entfielen davon von auf Accor. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 2,2 Prozent. Mit 33,5 Prozent ist die irische Fluggesellschaft Ryan Air am stärksten im Index gewichtet.Das Unternehmen musste im ersten Quartal 2013 zwar Gewinneinbußen hinnehmen, weist aber weit bessere Margen als die Konkurrenz in USA und Europa auf.

Touristik und Freizeitim Index

Das Index-Zertifikat der Commerzbank (ISIN: DE000CB768Y8) auf das Branchenbarometer Euro Stoxx Travel &Leisure - Price Index verbrieft die Kursentwicklung der zugrunde liegenden Unternehmen. Dividendenzahlungen werden dabei nicht berücksichtigt. Das Zertifikat hat keine Laufzeitbegrenzung. Da alle Unternehmen in Euro börsennotiert sind, tragen die Investoren auch keine Währungsrisiken. Gegenwärtig notiert der Index bei 137,39 Punkten. Das Bezugsverhältnis liegt bei 10:1, so dass zehn Zertifikate den Index abbilden. Das Produkt der Commerzbank kann zu 13,74 Euro erworben werden. Auf Jahressicht hat der Index zwar bereits über 31 Prozent zugelegt, allerdings ist bis zu den Indexhochs um 200 Punkte, die im April 2007 erreicht wurden, noch Luft.

16.08.2013 | 00:00

Artikel teilen: