boerse am sonntag - headline

Energieschub fürs Depot 



(Bild: Shutterstock)



Webinar

Jobsalle Jobs

Fossile Energien werden zunehmend zu Geschäftsmodellen der Vergangenheit. Mit Blick auf die Energiewende positioniert sich TotalEnergies mit nachhaltigen Lösungen. Das Capped Bonus-Zertifikat der DZ Bank ermöglicht Anlegern, auch von einem stagnierenden bzw. leicht rückläufigen Aktienkurs zu profitieren.



Wer bei TotalEnergies nur an Öl und Gas denkt, übersieht den Transformations-Prozess. Mit dem Namenswechsel vor zwei Jahren machte das Unternehmen, ehemals Total, den Strukturwandel zum Multi-Energie-Konzern deutlich. Die Nachhaltigkeits-Ambitionen des CEO, Patrick Pouyanné, sind beachtlich. Bis 2030 wollen die Franzosen zu den fünf größten Produzenten erneuerbarer Energie weltweit gehören. Eine attraktive Alternative zur Aktie ist das Capped Bonus-Zertifikat der DZ-Bank auf TotalEnergies (ISIN: DE000DW8DPV9).



Nachhaltige Projekte
Ganz im Sinne von mehr Nachhaltigkeit sind zwei aktuelle Projekte der Franzosen. So lässt sich der deutsche Chemiekonzern Lanxess von TotalEnergies nachhaltiges Styrol liefern. Der Kohlenwasserstoff wird dabei aus erneuerbarem Tallöl, das aus Baumharz gewonnen wird, produziert. Mit dem französischen Automobilzulieferer Valeo arbeitet TotalEnergies an einer Methode zur Kühlung von Elektrofahrzeugbatterien, die u.a. auch zu einer Verringerung des CO2-Fußabdrucks von E-Autos führt. Die im Oktober 2022 bekannt gegebenen Unternehmens-Zahlen zum dritten Quartal waren überzeugend. Der Umsatz stieg in diesem Zeitraum von 54,7 auf 69,0 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn hat sich gegenüber 4,7 Milliarden US-Dollar im entsprechenden Quartal des Vorjahres auf 6,6 Milliarden US-Dollar erhöht. Am 8. Februar werden die Zahlen für das vierte Quartal 2022 erwartet. Abschreibungen auf eine Beteiligung am russischen Energiekonzern Novatek in Höhe von 3,7 Milliarden US-Dollar, die dann in den Büchern stehen werden, sind bereits bekannt.



Günstige Bewertung
Mit einem einstelligen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für das laufende Jahr ist TotalEnergies günstig bewertet. Aktuell notiert die Aktie an der Heimatbörse in Paris bei 59,60 Euro. In einer aktuellen Studie hat die britische Barclays-Bank die Einstufung für das Unternehmen bei „Overweight“ mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. Rückenwind für den Aktienkurs sehen die Experten u.a. in der Bestätigung der Fortsetzung eines Aktienrückkaufprogramms in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar pro Quartal. Die Schweizer UBS hat das Kursziel für den französischen Energiekonzern von 63 auf 65 Euro erhöht und die Kaufempfehlung beibehalten. Für 2023 sieht der zuständige UBS-Analyst eine Normalisierung des Konjunkturumfeldes mit stützendem Effekt für das Unternehmen.



16 Prozent-Chance
Zertifikate-Anleger haben mit dem Capped Bonus-Zertifikat eine Chance auf einen Gewinn in Höhe von gut 16 Prozent bis zum Bewertungstag am 20. September 2024. Das Papier ist mit einer Barriere bei 40 Euro und einer Kursobergrenze bei 60 Euro ausgestattet. Berührt die Aktie während der Laufzeit nie die Barriere, bekommen Anleger zum Laufzeitende 60 Euro ausgezahlt. Ansonsten erfolgt die Rückzahlung zum Schlusskurs der TotalEnergies-Aktie am Bewertungstag. Auch in diesem Fall ist die Auszahlung auf 60 Euro begrenzt. Anleger können das Zertifikat zum Kurs von 51,57 Euro und damit mit einem Abgeld zum aktuellen Aktienkurs kaufen.



Christian Bayer




Lesen Sie auch: Linde ist zu gut – für den DAX

19.01.2023 | 16:49

Artikel teilen:

×