Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
ETFs & Fonds >

Union Investment mit neuem China- und Indien-Aktienfonds

Union Investment vertreibt ab sofort in Deutschland den Aktienfonds UniEM China & Indien (ISIN; LU0519314164), mit dem Anleger Zugang zu einem Investment in Wertpapiere von Emittenten aus China, Hongkong und Indien bekommen.

BÖRSE am Sonntag

Union Investment vertreibt ab sofort in Deutschland den Aktienfonds UniEM China & Indien (ISIN; LU0519314164), mit dem Anleger Zugang zu einem Investment in Wertpapiere von Emittenten aus China, Hongkong und Indien bekommen.

Der UniEM China & Indien ist ein Aktienfonds und investiert überwiegend in als aussichtsreich eingeschätzte Wertpapiere aus Festland-China, der chinesischen Sonderwirtschaftszone Hongkong und Indien. Eine Beimischung von Wertpapieren von Unternehmen, die ihren Umsatz größtenteils in China und Indien erzielen, ihren Firmensitz aber außerhalb der beiden Staaten haben, ist derzeit bis zu 10% möglich.

„China und Indien als die bevölkerungsreichsten Länder der Erde legen seit Jahren ein hohes Wachstumstempo vor. Selbst in Krisenzeiten sind sie auf Wachstumskurs geblieben“, sagt Fondsmanagerin Meng Si. Die Entwicklung werde jedoch nicht kontinuierlich verlaufen. Naturgemäß seien diese Märkte geprägt durch länderspezifische politische, regulatorische und aktienmarktspezifische Standards, die sich schneller und auch häufiger veränderten, so Si weiter. Daher könnten die Kursbewegungen in diesen Ländern deutlich stärker ausfallen als in den westlichen Industrienationen. „Eine sorgfältige Einzeltitelauswahl nach intensiver Markt- und Branchenbeobachtung und zahlreichen Kontakten mit Unternehmen vor Ort, gemeinsam mit dem Team von BEA Union Investment in Hongkong, ist die Basis, um ein breit diversifiziertes Portfolio für diese Länder zusammenzustellen. Daraus ergibt sich ein attraktives Chance-Risiko-Profil für den Fonds“, so die Fondsmanagerin.

Nach Angaben der Fondsgesellschaft eignet sich der UniEM China & für risikobewusste Anleger, die die Chancen einer Anlage in Wertpapieren aus den genannten Ländern nutzen und ihrem Depot einen Anteil an Emerging Markets beimischen möchten. Dazu sollten sie über ein breit gestreutes Portfolio und einen langfristigen Anlagehorizont verfügen. Der Ausgabeaufschlag beträgt 5%, die jährliche Verwaltungsvergütung 1,55% und die Depotbankvergütung noch einmal 0,10%.

Geschlossene Fonds: Hannover Leasing setzt auf die Deutsche Bahn

Hannover Leasing setzt mit ihrem neuen Fonds auf die Deutsche Bahn. Das Beteiligungsangebot des Pullacher Emissionshauses investiert in die Betriebszentrale der Deutschen Bahn AG in Berlin-Pankow. Nutzer des Objekts ist die Deutsche Bahn Tochtergesellschaft DB Netz AG, die das Streckennetz in Deutschland betreibt und vermarktet.

Die Immobilie ist eine von sieben Betriebszentralen der Deutschen Bahn. Insgesamt verfügt das Fondsobjekt über rund 27.700 Quadratmeter Mietfläche sowie 154 Kfz-Stellplätze auf dem Parkdeck. "Die Deutsche Bahn hat für diese spezielle Nutzung einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in den Ausbau der Immobilie investiert", so Hans Volkert Volckens, Geschäftsführer der Hannover Leasing und verantwortlich für den Bereich Immobilien Deutschland. "Es ist damit sehr unwahrscheinlich, dass die Deutsche Bahn sich dazu entschließen könnte, nach Ende des Mietvertrags auszuziehen."

Die Deutsche Bahn hat einen laufenden Mietvertrag bis zum 30. April 2018 und Verlängerungsoptionen von zweimal fünf Jahren. "Sollte die Deutsche Bahn den Mietvertrag wider Erwarten nicht verlängern und ausziehen, haben die Anleger ein einmaliges und individuelles Andienungsrecht und können ihre Beteiligung an Hannover Leasing zurückgeben", so Volckens. In diesem Fall erstattet Hannover Leasing dem Anleger seine Einlage zuzüglich Agio und einer jährlichen Mindestverzinsung von 2,5% auf die Einlage abzüglich der bis zu diesem Zeitpunkt geleisteten Ausschüttungen. "Unsere Anleger würden in diesem Fall immer noch eine Rendite erhalten, die mit der Verzinsung eine Anleihe der Bundesrepublik Deutschland vergleichbar ist", erklärt Volckens.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt 66,5 Mio. Euro, davon rund 30,5 Mio. Euro Eigenkapital. Die prognostizierten jährlichen Ausschüttungen belaufen sich auf 6,25%. Über die geplante Gesamtlaufzeit bis 2024 sollen Rückflüsse von etwa 196% generiert werden. Interessierte Anleger können sich ab einer Mindestbeteiligung von 10.000 Euro zuzüglich 5% Agio beteiligen.