Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
ETFs & Fonds >

Union Investment: Neue Fondsgeneration am Start

Union Investment geht mit neuen Fonds für das Vermögensmanagement an den Markt, die sowohl dem veränderten Kapitalmarktumfeld als auch dem Wunsch der Anleger nach Sicherheit Rechnung tragen. Unter dem Namen PrivatFonds werden drei unterschiedliche Konzepte in jeweils zwei Chance-Risiko-Profilen angeboten - von flexibler Nutzung attraktiver Marktchancen über systematische Risikosteuerung bis hin zu Wertsicherung.

BÖRSE am Sonntag

Union Investment geht mit neuen Fonds für das Vermögensmanagement an den Markt, die sowohl dem veränderten Kapitalmarktumfeld als auch dem Wunsch der Anleger nach Sicherheit Rechnung tragen. Unter dem Namen PrivatFonds werden drei unterschiedliche Konzepte in jeweils zwei Chance-Risiko-Profilen angeboten - von flexibler Nutzung attraktiver Marktchancen über systematische Risikosteuerung bis hin zu Wertsicherung.

„Höhere Volatilität und ein schnellerer Wechsel der Anlagefavoriten bei insgesamt niedrigeren Marktrenditen machen eine aktive und sehr dynamische Steuerung der Anlagestrategie unverzichtbar“, erklärt Fondsmanager Thomas Romig. Deshalb werde bei den neuen PrivatFonds auf starre Quoten für einzelne Anlageklassen verzichtet, genauso wie auf eine Orientierung an festen Vergleichsindizes.

An Anleger, die auf unterschiedliche Themen und Trends setzen wollen, richten sich die beiden PrivatFonds: Flexibel. Um ein extremes Auf und Ab bei der Geldanlage zu vermeiden, steht bei der zweiten Kategorie PrivatFonds: Kontrolliert die Steuerung der Volatilität im Mittelpunkt. In ruhigen Phasen - also bei tendenziell steigenden Aktienkursen - wird die Chancennutzung durch verstärkte Aktieninvestments erhöht. In schwankungsintensiven Zeiten werden risikoreichere Positionen durch defensivere Investments ersetzt. Für die dritte Produktgruppe kommt ein Wertsicherungskonzept aus dem institutionellen Bereich zum Einsatz. Bei dem PrivatFonds: Konsequent liegt das Werterhaltungsziel bei 97% des Startpreises, in der offensiveren Variante Konsequent pro bei 90%.

Die Fonds dürfen in alle Anlageklassen und Instrumente investieren. Die Mindestanlagesumme beträgt 10.000 Euro pro Fonds. Sparpläne sind ab einer Rate von 50 Euro nach einer Einmalanlage von 10.000 Euro möglich. Ein Ausgabeaufschlag wird nicht erhoben. Die jährliche Verwaltungsvergütung liegt zwischen 1,0 und 1,55%.

TMW Pramerica Property Investment: Immobilien Weltfonds abgewertet

Am 20. Juli wertete TMW Pramerica Property Investment zwei Objekte des offenen Immobilienfonds TMW Immobilien Weltfonds (WKN A0DJ32) aufgrund neuer Wertgutachten ab. Das 1975 errichtete Bürogebäude Europoint III in Rotterdam steht nun noch mit 47,5 Mio. Euro zu Buche, 5,7% weniger als bisher. Neben gestiegener Verwaltungskosten und einer auf 56 Jahre verringerten Restnutzungsdauer trug vor allem die Erhöhung des Liegenschaftszinses von 6,4% auf 6,7% zur Wertminderung bei. Beim im Jahr 2005 erbauten Fachmarktzentrum Rolling Acres in Florida senkte die Fondsgesellschaft den Verkehrswert um 13% auf 34,2 Mio. US-Dollar. Dafür war ebenfalls ein höherer Liegenschaftszins verantwortlich: Statt 5,7% halten die unabhängigen Gutachter nun 6,6% für angemessen. Hinzu kamen Abschläge in Höhe von 1,2 Mio. US-Dollar aufgrund der schwierigen Vermietungssituation, wenn das Objekt auch keinen Leerstand aufweist. Denn bei vier Mietverträgen, die im Dezember 2010 sowie im Januar und März 2011 ablaufen, ist mit Maklerkosten, Mieterbauzuschüssen und mietfreien Zeiten zu rechnen. Bezogen auf den Anteilswert des TMW Immobilien Weltfonds errechnet sich aus beiden Nachbewertungen ein Rückgang um 41 Cent auf 51,43 Euro.

Seit Februar 2010 hat TMW Pramerica Property Investment allerdings die Rücknahme von Anteilen des TMW Immobilien Weltfonds ausgesetzt. Verkaufswillige Anteilseigner sind auf den Handel an der Börse angewiesen: In Frankfurt notierte das Papier zuletzt mit 41 Euro, etwa ein Fünftel unter dem auf Gutachten basierenden Rücknahmepreis der Kapitalanlagegesellschaft. Aktuell enthält das Fondsvermögen 25 Objekte in 14 Staaten mit Schwerpunkten in Deutschland, den Niederlanden, USA und Frankreich. TMW Pramerica Property Investment hatte die Rücknahme von Anteilen des TMW Immobilien Weltfonds schon einmal ausgesetzt: von Oktober 2008 bis Dezember 2009.