boerse am sonntag - headline

Wachstum im Visier – iShares EURO Total Market Growth Large UCITS ETF


An der Bewertung der Aktienmärkte scheiden sich momentan die Geister der Börsianer. Aktienbefürworter verweisen auf noch teurere Anleihen mit niedrigen Renditen und geringem Ertragspotential. Luft nach oben scheinen noch am ehesten Wachstums-Aktien in Europa zu haben, vorausgesetzt die Konjunktur kommt richtig in Schwung.

Denn konjunktursensible Aktien profitieren am stärksten von einem Wirtschaftsaufschwung. Im iShares EURO Total Market Growth Large UCITS ETF (ISIN: A0HG3L) sind Aktien mit Wachstumspotential enthalten, über die Investoren in besonderer Weise von einer konjunkturellen Aufhellung profitieren.

Geldflut ante portas

Nicht kleckern, sondern klotzen – das ist die Devise von EZB-Chef Mario Draghi. Mit einem Anleihekaufprogramm von monatlich 60 Mrd. Euro wird Geld in die Märkte gepumpt, um die Wirtschaft anzukurbeln. Zudem plant EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ein 315 Mrd. Euro schweres Investitionsprogramm. Ein schwacher Euro und niedrige Energiepreise bringen zusätzliche konjunkturelle Impulse. Keine schlechte Zeit also, um auf Aktien aus der Euro-Zone zu setzen.

Indexkriterien

Bei aktiv gemanagten Fonds übernehmen Manager die Aufgabe, entsprechende Aktien auszusuchen. Bei passiven Produkten wie ETFs müssen im Index-Leitfaden Kriterien festgelegt werden, welche Unternehmen in den Index aufgenommen werden. Die Indexberechnung und Auswahl übernimmt bei diesem iShares-ETF der Indexanbieter STOXX. Der Index, auf den sich der ETF bezieht, ist der Euro STOXX Total Market Growth Large Index. Das Wachstumspotential der Indexbestandteile wird über eine Kombination mehrerer Kennziffern entschlüsselt. Dabei werden das zurückliegende Kurs-Gewinn-Verhältnis und das erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis ebenso betrachtet wie das aktuelle und das prognostizierte Gewinnwachstum der Unternehmen. Zudem werden das Kurs-Buchwert-Verhältnis und die jeweilige Dividendenrendite berücksichtigt.

Drei DAX-Titel mit hoher Gewichtung

Insgesamt bilden 47 Einzeltitel den Index. Unter den fünf top-gewichteten Aktien sind drei DAX-Titel, nämlich Bayer (9,1 Prozent), Siemens (6,3 Prozent) und SAP (4,8 Prozent). Auf Platz zwei findet sich die belgische Brauerei Anheuser Busch InBev (6,9 Prozent) und auf Platz fünf (4,5 Prozent) die französische Bank BNP Paribas. Die Auswahl beschränkt sich auf Unternehmen aus der Eurozone, Firmen aus europäischen Ländern mit eigener Währung wie die Schweiz und Großbritannien bleiben beispielsweise außen vor. Ein regionaler Schwerpunkt liegt auf Deutschland und Frankreich, den größten Volkswirtschaften der Eurozone. Unternehmen aus den zwei Ländern machen 75 Prozent des Index aus. Betrachtet man die einzelnen Sektoren sind Industrietitel zu 20 Prozent im Index gewichtet. Einen großen Schwerpunkt bilden Konsumgüter-Unternehmen, die in besonderem Maße von einem konjunkturellen Aufschwung profitieren. Zu 19,6 Prozent sind nichtzyklische Konsumgüter im Index vertreten, zu 17,5 Prozent Basiskonsumgüter.

Knapp zehnjähriger Track-Rekord


Der ETF ist seit fast zehn Jahren am Markt. Anleger, die von Anfang an dabei waren, können sich über einen Ertrag von knapp 77 Prozent freuen. Die Gesamtkostenquote ist mit 0,40 Prozent günstig und liegt deutlich unter den Gebühren aktiv gemanagter Fonds. Das bislang schlechteste Kalenderjahr war 2008 mit einem Verlust von -42,7 Prozent. Anleger, die von einem Anziehen der europäischen Konjunktur in den kommenden Monaten ausgehen, bekommen mit dem iShares EURO Total Market Growth Large UCITS ETF ein kostengünstiges Produkt, mit dem sie das Segment der Wachstums-Aktien aus der Eurozone in ihrem Portfolio abbilden können.

 
iShares EURO Total Market Growth Large UCITS ETF
 
 
ISIN:
 
 
DE000A0HG3L1
 
 
Fondsvolumen
 
 
144,5 Mio. Euro
 
 
Fondswährung
 
 
Euro
 
 
Auflegungsdatum:
 
 
04.11.05
 
 
Gesamtkostenquote (p.a.):
 
 
 
0,40%
 
 

21.03.2015 | 10:28

Artikel teilen: