boerse am sonntag - headline

Aktienperlen aus dem hohen Norden – SEB Nordic Fund


Der skandinavische Raum steht häufig nicht im Zentrum des Interesses bei Anlegern, die in europäische Aktien investieren. Das mag vielleicht daran liegen, dass kein Unternehmen dieser Region im STOXX Europe 50, dem Auswahlindex der größten Unternehmen Europas, vertreten ist. Bei vielen indexnahen Investoren fallen daher Aktien aus dem hohen Norden durch das Raster.

Dabei bietet die Region renditeträchtige Unternehmen, mit denen Fondsmanager Tommi Saukkoriipi sein Portfolio für den SEB Nordic Fund (WKN: 974743) bestückt.

Expertise in skandinavischen Aktien

Die SEB, einer der großen Player im Asset Management in Skandinavien, verfügt über regionale Spezialisten-Teams in Schweden, Finnland und Dänemark. Saukkoriipi kann auf eine zwanzigjährige Erfahrung in der Auswahl skandinavischer Aktien zurückblicken gute Voraussetzungen also für den Erfolg eines skandinavischen Aktienfonds. Das Anlageuniversum des SEB Nordic Fund umfasst die Länder Dänemark, Norwegen, Schweden, Island und Finnland. Die Auswahl der Einzeltitel erfolgt nach einem Bottom-Up-Ansatz über die Fundamental-Analyse der einzelnen Unternehmen.

Dabei wird auf einen hohen Cashflow und eine hohe Eigenkapitalrendite geachtet, aber auch andere Kriterien, die auf Qualitätsunternehmen mit einer starken Marktposition hinweisen, werden berücksichtigt. Darüber hinaus achtet Saukkoriipi darauf, dass die Aktien attraktiv bewertet sind und er nicht zu teuer einkauft. Die Arbeit des Fondsmanagements erschöpft sich allerding nicht in der Zahlen-Analyse. Saukkoriipi und sein Team führen eine Vielzahl von Gesprächen mit den Leitern der Firmen, in die er investiert.

Lachs-Produzenten und Sicherheitstechniker

An der Spitze der Top Ten des Fondsportfolios steht die Investor-Aktie, die größte Beteiligungsgesellschaft Schwedens, mit einer Gewichtung von knapp 10 Prozent, gefolgt vom Pharmakonzern Novo Nordisk sowie der Nordea Bank. „Wir haben seit dem Jahresende 2014 Bestände bei der Nordea Bank aufgestockt, da der Titel sehr attraktiv bewertet war. Zudem wurde eine höhere Dividende in Aussicht gestellt. 2014 hat die Aktie eher schlecht performt. Investoren haben mögliche Gefahren, die z.B. aus Engagements der Bank in Finnland, Norwegen und Russland resultieren könnten, übertrieben“, so Saukkoriipi.

Ebenfalls im Portfolio finden sich Autoliv, der weltweit führende Hersteller von Fahrzeugsicherheitstechnik, und Bakkafrost, ein Produzent von hochwertigem Lachs auf den Färöer-Inseln. Mit über 35 Prozent sind Finanzdienstleistungsunternehmen am stärksten gewichtet, gefolgt von Industrieunternehmen (17 Prozent) und zyklischen Konsumtiteln (knapp 14 Prozent). Das Fondsmanagement strebt eine Streuung über 40 bis 70 Einzeltitel an, dabei ist die maximale Gewichtung einer Aktie auf zehn Prozent begrenzt.

Seit vier Jahren am Ruder

Saukkoriipi hat das Fondsmanagement 2011 übernommen und seither für Anleger attraktive Erträge erwirtschaftet. Auf Sicht von drei Jahren mit Stand vom Ende Januar 2015 hat der Fonds 71,4 Prozent zugelegt, während die Benchmark auf 68,6 Prozent kam. Im Ein-Jahres-Vergleich ist die Performance des Fonds mit 27,1 Prozent gegenüber der Benchmark mit 20,7 Prozent ebenfalls überzeugend ausgefallen. Anleger, die skandinavische Aktien in ihrem Portfolio abbilden wollen, profitieren mit dem SEB Nordic von der Erfahrung des Fondsmanagers und der Fondsgesellschaft, die in dieser Region auf ihren Heimvorteil bauen können.

SEB Nordic Fund C
ISIN:LU0030165871
Fondsvolumen181,7 Mio. Euro
FondswährungEuro
Auflegungsdatum06.12.88
Gesamkostenquote (p.a.):1,38% (Stand : 14.03.2014)

17.02.2015 | 17:22

Artikel teilen: