boerse am sonntag - headline

Fintechs: WeltSparen hat Österreich im Visier

Fintech

Österreich mit Wien und Stephansdom im Blick: WeltSparen (Bild: Fotolia)


Das Team von WeltSparen stellt seine insgesamt 19. Partnerbank vor: die Euram Bank aus Österreich. Damit eröffnet WeltSparen, der Marktführer für europäische Tages- und Festgelder, Kunden erstmals die Möglichkeit attraktive Festgelder bei einer Bank aus Österreich abzuschließen und erweitert damit das Portfolio um ein weiteres Land mit AA+ Rating.

Die Euram Bank wurde 1999 als eine unabhängige österreichische Privatbank gegründet und hat sich seitdem in den Bereichen Private und Investment Banking für österreichische und internationale Privatpersonen, Unternehmer und institutionelle Investoren etabliert.

Die Euram Bank mit Hauptsitz in Wien bietet deutschen Sparern gleich vier verschiedene Festgelder mit jeweils unterschiedlichen Laufzeiten an:
· 1,05 % Zinsen p.a. für 6 Monate Laufzeit
· 1,33 % Zinsen p.a. für 12 Monate Laufzeit
· 1,40 % Zinsen p.a. für 18 Monate Laufzeit
· 1,50 % Zinsen p.a. für 24 Monate Laufzeit
Die Eigenkapitalausstattung der Bank befindet sich dauerhaft auf sehr gutem Niveau. So lagen die anrechenbaren Eigenmittel von Euram Bank die letzten Jahre über den erforderlichen Eigenmitteln und auch die Gesamtkapitalquote befand sich mit 23,5 Prozent im Jahre 2015 sowie den Vorjahren konsequent über der regulatorisch gesetzlichen Mindesthöhe. Der Mindestanlagebetrag für alle Angebote beträgt 5.000 Euro. Alle Festgelder sind bis zu 100.000 Euro je Bank und Kunde durch den österreichischen Einlagensicherungsfonds abgedeckt.

Unter der Marke WeltSparen bietet die Raisin GmbH (ehemals SavingGlobal GmbH) seit 2013 eine online Zinsplattform für europäische Tages- und Festgelder. Die Partnerbanken sind ausnahmslos lizensierte Kreditinstitute aus zwölf europäischen Ländern und sind bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als in Deutschland grenzüberschreitend tätige Kreditinstitute registriert. Alle über WeltSparen angebotenen Anlagen unterliegen der jeweiligen nationalen, gesetzlich garantierten Einlagensicherung. Diese ist innerhalb der EU harmonisiert und beträgt 100.000 Euro je Bank und Kunde.

29.06.2016 | 13:48

Artikel teilen: