boerse am sonntag - headline

THREADNEEDLE


Hohe Zuflüsse führen zu Milliarden-Volumen

Der Threadneedle Global Equity Income-Fonds (ISIN: GB00B1Z2NR59) hat die Marke von 1 Mrd. US-Dollar überschritten. Das entspricht etwa 720 Mio. Euro. Ende 2012 lag das Volumen des Dividenden-Fonds, der von Stephen Thornber verwaltet wird, bei ca. 218 Mio. Euro. Im Kalenderjahr 2013 konnte der Fonds um 18,35 Prozent zulegen. Gegenwärtig werden Aktiendividenden als Ertragsquelle von Anlegern besonders geschätzt. "Angesichts niedriger Zinsen schätzen sowohl private als auch institutionelle Anleger dividendenstarke Aktien als Alternative", so Werner Kolitsch, Threadneedle-Geschäftsführer in Deutschland und Österreich. Bei der Auswahl der Einzeltitel legt Thornber neben einer attraktiven Dividendenrendite Wert auf wachstumsstarke Unternehmen mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell. In den Fonds werden in der Regel Aktien aufgenommen, deren Firmen ein Gewinn- und Dividendenwachstum von mehr als 5 Prozent aufweisen. Das Portfolio des Fonds besteht aus ca. 75-95 Einzeltiteln. Mit der Anlagestrategie erzielte der Fonds in den vergangenen 5 Jahren eine annualisierte Rendite von über 15 Prozent. Damit hat er sich besser entwickelt als der Vergleichsindex MSCI AC World Index Gross Return.

SWISS & GLOBAL ASSET MANAGEMENT

Wandel in der chinesischen Wirtschaft

Der Schweizer Fondsanbieter Swiss & Global Asset Management hat einen neuen Fonds aufgelegt, den JB Multistock China Evolution Fund (ISIN: LU0982189804). Mit diesem Produkt können Investoren am Aufschwung wachstumsstarker Branchen in China partizipieren. Das Fondsportfolio besteht aus 30 bis 50 Einzelwerten. Dabei stehen besonders die Sektoren Technologie, Konsum, Gesundheit und Umweltschutz im Vordergrund. Die Fondsmanagerin Jian Shi Cortesi sieht einen Wandel im chinesischen Wachstumsmodell: "Das kreditgestützte Wachstumsmodell der chinesischen Wirtschaft ist nicht nachhaltig. Die chinesische Wirtschaft entwickelt sich weiter und Chinas politische Führung strebt ein stärker konsumbasiertes Wirtschaftsmodell an“. Das Land soll sich bis zum nächsten Jahr weltweit zum zweitgrößten Konsumentenmarkt entwickeln. Wichtige China-Indizes wie der MSCI China, die manchen Fonds als Benchmark dienen, orientieren sich dagegen noch an Unternehmen der Telekommunikations-, Energie- und Finanzbranche, die früher in staatlichen Händen waren. Diese bekommen zunehmend private Konkurrenz, darüber hinaus werden diese Branchen in China unterdurchschnittlich wachsen.

BANTLEON

Nachfrage nach vermögensverwaltenden Lösungen

Der Vermögensverwalter Bantleon, Spezialist für sicherheitsorientierte Kapitalanlagen, hat im vergangenen Jahr erhebliche Zuflüsse verbuchen können. Der Nettomittelzufluss lag bei 2,33 Mrd. Euro, wovon 1,77 Mrd. Euro in Publikumsfonds und 558 Mio. Euro in institutionelle Spezialfonds geflossen sind. „Die anhaltend große Nachfrage institutioneller und privater Anleger bestärkt uns darin, an unserem Fokus auf sicherheitsorientierte Kapitalanlagen festzuhalten. Für unsere Kunden ist der Kapitalerhalt in schwierigen Phasen an den Finanzmärkten wichtiger als die maximale Performance, wenn die Börsen haussieren“, so Jörg Schubert, Vorstand Kundenbetreuung und Leiter Investment Solutions. Die stärksten Zuflüsse erzielte Bantleon in den vermögensverwaltenden Strategien Bantleon Opportunities. Die beiden Fonds Bantleon Opportunities L und Bantleon Opportunities S wiesen Ende 2013 ein Volumen von mehr als 3,8 Mrd. Euro auf. „Unsere Kunden schätzen an diesen Fonds die Konzentration auf hochqualitative Anleihen und die etablierten Aktienmärkte. In Kombination mit unserem sicherheitsorientierten Management konnten wir seit Auflegung der Fonds Anfang 2008 jedes Jahr attraktive positive Erträge erwirtschaften“, so Schubert. Der Fonds Bantleon Opportunities L (Tranche PA; ISIN: LU0337414485) legte beispielsweise im Kalenderjahr 2013 um 6,4 Prozent zu.

10.01.2014 | 00:00

Artikel teilen: